DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Salz-Lösung: auf der Suche nach „gutem“ Salz - Eine Kolumne von Michael Hufnagl

Da schau her: Jodsalz, Bergkernsalz, Kräutersalz, Gewürzsalz oder doch Steinsalz? Unser Redakteur sieht so viel Salz im Angebot, dass er sich wundert, wie es überhaupt noch Ozeane geben kann. - ein satirischer Kommentar.

KONSUMENT-Kolumnist Michael Hufnagl (Foto: Ela Angerer)Ich im Naturkostladen. Das ist per se schon eine Geschichte mit allen Ingredienzen für einen Abenteuerroman. Aber den schreibe ich erst im nächsten Leben. Diesmal ging es um die Einkaufsliste meiner Frau, auf der u.a. zu lesen war: Salz (aber weißt eh, das gute). Leider fehlt in der Abteilung „Salz“ unter den Produkten die klare Kennzeichnung Gut und Schlecht. Stattdessen stehe ich vor Regalen, die so viel Salz im Angebot haben, dass ich mich wundere, wie es überhaupt noch Ozeane geben kann.

Aber welches ist „das gute“?

Mein Blick wandert irrlichternd zwischen Jodsalz und Bergkernsalz, Kräutersalz und Gewürzsalz, Steinsalz und Rauchsalz hin und her. Klingen alle gut – aber welches ist „das gute“? Ich sende einen Hilferuf an meine Frau. Vergeblich. Ich bin nahe dran, zur Salzsäule zu erstarren.

So schön die Errungenschaft der Vielfalt sein mag, so sehr sorgt sie für eine Zappeligkeit, die in mir die gute alte Zeit zum Erwachen bringt, als ich im Laden ums Eck bei der Frau Prohaska mit der simplen Bestellung „Einmal Salz bitte!“ die familiären Bedürfnisse befriedigen konnte. Vor mir steht Meersalz. Selbstverständlich fein gemahlen oder grobkörnig. Aus Griechenland oder Italien. Oder lieber doch Fleur de Sel aus der Bretagne?

„Ich suche den Sinn des Lebens.“

„ Suchen Sie das richtige Salz?“, fragt mich plötzlich eine Verkäuferin. Meine Verzweiflung ist mir offenbar ins Gesicht gemalt. „Nein“, sage ich. „Ich suche den Sinn des Lebens.“ Sie lächelt und zeigt mir Himalaya-Kristallsalz, blaues Salz aus Persien, das Bambussalz der buddhistischen Mönche, Salz aus den peruanischen Anden und schwarzes Hawaii- Salz (bitte nicht verwechseln mit dem roten). Ich denke nach. Suche quasi eine Salz-Lösung. Und finde … den Ausgang. Daheim sage ich dann: „Salz war leider aus.“ Und lächle. „Aber ich habe gute Schokolade mitgebracht.“

mail@michael-hufnagl.com


Unseren aktuellen Testbericht zu Akku-Staubsaugern finden Sie hier: Akkustaubsauger - Große Freiheit auf kurze Zeit

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

SPAR Vital u S Budget Spargel: beide Gläser nebeneinander

SPAR Vital und S-Budget Spargel: unterschiedliche Preise, fast gleicher Inhalt

Nahezu ident, aber preislich weit auseinander: SPAR Vital Spargel kostet deutlich mehr als S-Budget Spargel, obwohl die Gläser den gleichen Inhalt haben. Die gering unterschiedliche Dicke der Spargelstangen rechtfertigt den höheren Preis nicht. Beide Produkte „hergestellt in Peru“ – das kommt bei Konsumentinnen und Konsumenten nicht gut an!

Kelly’s Salt & vinegar: Chipspackung

Kelly’s Salt & vinegar: ohne Essig

Essig-Geschmack mittels Zitronensäure erzeugt? Da hört der Knabber-Spaß auf! Kelly’s Salt & vinegar lautet die Bezeichnung, doch Essig kam hier nicht zur Verwendung. Hersteller kündigt zufällig geplante Namensänderung an.

Ein Eimer mit grobem Salz gefüllt, daneben eine Dosierschaufel. premium

Versalzen: Salz in Lebensmitteln

Salz ist wichtig für unseren Körper, jedoch wir konsumieren zu viel davon. Wie viel Salz in unserem Essen steckt, haben wir in 27 Lebensmittel untersucht.

alt

dm Bio Laugen-Knusper Snack - Extrem viel Salz enthalten

Salz-Alarm beim dm Bio Laugen-Knusper Snack! Bio, vegan und glutenfrei – eine solche Auslobung garantiert keineswegs, dass es sich um ein gesundes Produkt handelt. Die angeführte Knabberei übertrifft beim Salzgehalt herkömmliche Chips um ein Vielfaches!

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang