DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Radler-Getränke: Kurioses Sparen - Aspartam statt Zucker

Zucker erhöht den Stammwürzegehalt.

Biersteuer wird nach Stammwürzegehalt berechnet

"Konsument"-Leser Karl R. wunderte sich, dass das Bier-Limonade-Getränk "Radler" oft den Süßstoff Aspartam enthält. Soll etwa das beliebte Sommergetränk neuerdings zum Diät-Drink werden? Nein, der Grund ist ein anderer: Zwar gilt der Radler im Lebensmittelrecht nicht als Bier, steuerrechtlich aber sehr wohl. Und die Biersteuer wird nach dem Gehalt an Stammwürze berechnet. Limonaden mit Zucker erhöhen den Stammwürzegehalt und damit die fällige Steuer. Künstlicher Süßstoff soll also lediglich die Kosten gering halten.

Wir empfehlen auf konsument.at

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang