DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Kinderlebensmittel: Fertiggerichte - Fix und versalzen

Packerlsuppe mit bunten Aufdrucken, panierter Fisch in Figurform und Ketchup: Wenn es ganz schnell gehen muss, greifen auch Eltern zu vermeintlich kindgerechten Fertigprodukten. Dass die Kleinen nach einer solchen Mahlzeit auffällig durstig sind, hat einen einfachen Grund: Selbst in Ketchup steckt erstaunlich viel Salz.

Teil 4 unserer Reihe "Kinderlebensmittel" beschäftigt sich mit Fertiggerichten. Lesen Sie außerdem:

In unserer Testtabelle finden Sie diese Produkte:

KetchupKinderlebensmittel Fertiggerichte: Ketchup von Heiz und McDonald

  • Heinz: Kids Tomato Ketchup
  • McDonald's: Tomato Ketchup

Packerlsuppe

  • Knorr Bitte zu Tisch: Schlumpf Suppe
  • Maggi: Prinzessinnen Suppe

Backerbsen

  • Land-Leben: Bakki's for Kids

Fisch

  • Tiko: Piratenschatz - panierte Fischfiguren

Getestet wurden der Kochsalz-, Zucker- und Fettgehalt sowie die Lebensmittelkennzeichnung. Lesen Sie nachfolgend unseren Testbericht.



Manchmal bleibt zwischen Kind, Beruf und Haushalt einfach keine Zeit mehr, sich an den Herd zu stellen und zu kochen. Und wenn doch, so hat etwa ein selbst zubereiteter ­gesunder Gemüsestrudel beim Nachwuchs nur dann eine Chance, wenn es Ketchup dazu gibt. (Das wissen die meisten Eltern nicht nur aus Erfahrung, sondern auch aus den Texten des bekannten Kinderliedermachers Bernhard Fibich.)

Packerlsuppen

Für Schlümpfe und Prinzessinnen

Stellvertretend für viele andere Produkte ­haben wir uns für den vierten Teil unserer Serie über Kinderlebensmittel Packerlsuppen, bunte Backerbsen, Tiefkühlfisch und Ketchup vor­genommen. Schlumpf Suppe heißt zum Beispiel eine Trockensuppe im Beutel von Knorr, Prinzessinnen Suppe eine von Maggi. Die hübsche Aufmachung ist punktgenau auf die Kleinen abgestimmt. Die Großen werden dagegen mit „Natürlichkeit“ – ohne Konservierungsmittel; ohne Farbstoffe – gelockt.

Hefeextrakt, Aroma, Zucker, Maltodextrin

Dass so wie in jeder anderen Packerlsuppe auch hier Hefeextrakt (klingt einfach besser als Glutamat) und Aroma drinstecken, erfährt aber nur, wer sich durch die Zutatenliste ackert. Selbst Zucker findet sich in der Auflistung, man glaubt es kaum. Ebenso Maltodextrin, das ­genauso viel Energie enthält wie Zucker und oft als Füllstoff verwendet wird.

Weniger Kalorien als in Fertigsuppen für Erwachsene

Immerhin: Die Fertigsuppen liefern nur ­wenige Kalorien. Und ihr Kochsalzgehalt liegt niedriger als bei den herkömmlichen Packerlsuppen der beiden Unternehmen. Bei Maggi sind es ca. 30 Prozent weniger, bei Knorr ca. 20 Prozent weniger. (Als Vergleichsmodell diente Buchstabensuppe, die beide Firmen anbieten.)

Reichlich Salz enthalten

Das ändert allerdings nichts daran, dass sowohl in der Prinzessinnen Suppe wie in der Schlumpf Suppe noch ­immer reichlich Salz steckt. Kinder sollten diese Art von Suppen deshalb nur selten ­löffeln. Für die Eltern gilt: Wenn es schon Fertigsuppe sein muss, verwenden Sie am besten mehr ­Wasser als auf der Packung ­angegeben. Das senkt den Kochsalzgehalt je Portion. Mit frisch geschnittenem Gemüse können Sie das Gericht zusätzlich aufwerten.

Backerbsen

Ganz schön fett

Nicht nur Kinder lieben sie: Auch Erwachsene knuspern ab und an gerne Backerbsen. Besonders hübsch sind jene von Land-Leben. Sie werden kindgerecht mit Gemüsepulver rot, grün und gelb eingefärbt. Diese „köstliche und wertvolle Einlage“ besteht allerdings zu mehr als einem Drittel aus Fett. Wer hier ­zulangt, hat am Ende nicht nur ölige Finger, sondern auch eine Menge Fett und Kalorien intus.

Suppe mit Gemüse aufwerten

Auch hier gilt deshalb: Weniger ist mehr. Oder: Mit mehr Gemüse in der Suppe den Anteil an Backerbsen reduzieren. Und das Naschen direkt aus der Verpackung einschränken, auch wenn die Backerbsen noch so schön knacken.

Kennzeichnung mit reichlich Phantasie

Miserabel an diesem ­Produkt ist übrigens die Kennzeichnung. Wer eine Sachbezeichnung sucht, findet keine, sondern nur die Aufschrift „Bakki’s for Kids“. Aus dieser Phantasiebezeichnung können sich die Käufer selber zusammenreimen, was in der Packung steckt. Unsere Gutachter, die die Einhaltung der Lebensmittelkennzeichnung beurteilten, fanden das ziemlich uncool und benoteten dementsprechend schlecht.

Fisch

Guter Eiweißlieferant

Was ist mit fertig paniertem Fisch? Da ­können selbst wir ein Auge zudrücken – zumindest ab und zu. Fisch liefert wertvolles Eiweiß, auch in der ummantelten Version. Außerdem lehnen viele Kinder Fisch pur vehement ab. Dann ­lieber mehr Fett in Kauf nehmen, als gar ­keinen Fisch auf den Tisch bringen.

Fett und Kochsalzgehalt hoch

Der von uns ausgewählte Piratenschatz von Tiko, ­panierte Fischfiguren „geformt aus fein zerkleinertem Fisch“, ist bereits vorgebraten. Bei der Zubereitung kommt er nochmals mit ­etwas Fett in die Pfanne. Neben Fett enthält er allerdings auch ganz schön viel Kochsalz, weshalb die Ampel hier in beiden Fällen auf Gelb steht.

Fettarme Variante im Backofen bevorzugen

Wenn es dieses oder ein ähnliches Gericht sein soll, entscheiden sie sich besser für die fettarme Variante: Backofen vorheizen, panierten Tiefkühlfisch auf Backpapier legen und im Rohr fertigbacken. So können Sie ­wenigstens beim Fett sparen. Bieten Sie ­zwischendurch auch immer wieder andere Fischgerichte an. Kinder brauchen oft einige Zeit, bis sie auf den Geschmack kommen.

Ketchup

Und Ketchup dazu!

Weil es bei Kindern jeden Alters ein Hit ist, haben wir uns auch Ketchup angesehen. Ausgewählt wurde eines von McDonald’s und das Kids Tomato Ketchup von Heinz. Bei beiden Produkten fällt auf, dass Zucker in der Zutatenliste gleich nach den Tomaten bzw. dem Tomatenmark kommt. Für Süße sorgen hier offensichtlich nicht, wie erwartet, vollreife Paradeiser. Ebenfalls überraschend: Vor allem mit Salz wird hier ganz und gar nicht gespart. Unterschiede gibt es trotzdem: Im Ketchup von McDonald’s steckt mehr Zucker als in jenem von Heinz, und die rote Sauce hat auch fast doppelt so viele Kalorien.

Zutaten vergleichen, Kalorien einsparen

Hin und wieder ein fetter Klecks Ketchup ist okay. Dann müssen sich Eltern weder um den Kaloriengehalt noch um den aufgenommenen Zucker Sorgen machen. Ein Vergleich der Zutatenlisten kann trotzdem nicht schaden, weil sich die einzelnen Produkte sowohl im Zucker- und im Salz- wie auch im Kalorien­gehalt voneinander unterscheiden. Beim Ketchup lässt sich übrigens auch Geld sparen: Die Produkte für die Erwachsenen sind meist gleich zusammengesetzt, kosten aber oft weniger als die Kids-Version. Putzig ­aufgemachtes Ketchup für die Zielgruppe Kinder ist nämlich ganz schön teuer.

Heinz: Kennzeichnungsfehler

So wie bei den Backerbsen gab es auch beim Ketchup Ärger mit der Kennzeichnung, und zwar bei Heinz. „Diese Packung enthält 18 Portionen à 15 ml“ steht auf der Ver­packung. Macht nach Adam Riese 270 ml. Als Füllmenge sind aber 280 ml angegeben. Also was jetzt? Dass der Ketchup-Riese aus Amerika nicht rechnen kann, halten wir eher für unwahrscheinlich. Im Vorjahr wurde der Laden nämlich von Starinvestor Warren ­Buffett übernommen. Und der kann garantiert 2 und 2 zusammenzählen.

Testtabelle: Kinderlebensmittel - Fertiggerichte

Zusammenfassung

  • Ab und zu. Gelegentlich dürfen es auch Fertiggerichte für Kinder sein. Wenn möglich, werten Sie die Gerichte auf, z.B. mit frischem Gemüse.
  • Verdünnen. Wenn schon Suppen aus dem Packerl, dann mit mehr Wasser als angegeben kochen. Das senkt den doch recht hohen Salzgehalt.
  • Beschränken. Vor allem Backerbsen sind ganz schön fett. Nur wenig in die Suppe geben und das Knuspern zwischendurch einschränken.
  • Mager zubereiten. Panierten Tiefkühlfisch besser im Backrohr als in der Pfanne braten. Das spart Fett.
  • Kein Unterschied. Ob für Kinder oder Erwachsene: In Ketchup-Flaschen steckt ziemlich das Gleiche. Unterschiede gibt es hauptsächlich beim Preis, und der ist bei Produkten für Kinder deutlich höher.

Testkriterien

Im Test: In dieser Testreihe wurden Kinderlebensmittel untersucht, mit denen die fünf Mahlzeiten eines Tages zumindest teilweise bestritten werden können. Alle Produkte wurden im Labor auf ihren Fett-, Zucker- und Kochsalzgehalt geprüft. Anschließend wurde festgestellt, ob die chemischen Analysen mit der Deklaration auf den Verpackungen übereinstimmen. Die Kennzeichnung der Lebensmittel wurde ebenso geprüft wie die Werbung für die einzelnen Produkte. Ausgewählt wurden hauptsächlich Lebensmittel, die auf die Zielgruppe der 6–10-jährigen abgestimmt sind.

Diesmal unter der Lupe: Fertiggerichte.

Untersuchte Inhaltsstoffe

Kochsalz: Der Gehalt an Natrium (Na) wurde mittels AS (Atomspektroskopie) bestimmt. Der Chloridgehalt (Cl) wurde mittels Titration ermittelt.

Zucker: Gesamtzuckergehalt und Zuckerarten wurden mittels HPLC (Hochleistungsflüssigkeitschromatographie) bestimmt.

Fett: Der Gesamtfettgehalt wurde gravimetrisch bestimmt.

Vitamine und Mineralstoffe

Kalzium: Hier wurde mittels FAASl (Flammen-Atomabsorptionsspektroskopie) das gesamte in den Produkten enthaltene Kalzium bestimmt, also sowohl natürlich enthaltenes als auch zugesetztes.

Vitamin C: Bestimmung mittels HPLC (Hochleistungsflüssigkeitschromatographie).

Nitrit: Der Gehalt an Nitrit wurde mittels HPLC (Hochleistungsflüssigkeitschromatographie) bestimmt.

Energiegehalt

Neben dem Brennwert pro 100 Gramm wurde auch der Energiegehalt pro errechneter Portion bestimmt.

Lebensmittelkennzeichnung

Alle Produkte wurden auf die Einhaltung der Lebensmittelkennzeichnungsverordnung (LMKV), der Nährwertkennzeichnungsverordnung (NWKV) und der Fertigpackungsverordnung (FpVO) untersucht. Außerdem wurde überprüft, ob das Lebensmittelsicherheits- und Verbraucherschutzgesetz (LMSVG; BGBI.I Nr. 13/2006 idgF) und die Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) VO (EU) Nr. 1169/2011 eingehalten wird. Die auf den Verpackungen angegebenen Berechnung der GDA (Guideline Daily Amount = Richtlinie für den täglichen Bedarf) wurde ebenfalls überprüft. Außerdem wurde untersucht, ob bei besonderen Angaben die VO (EG) Nr. 1924/2006 Nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben eingehalten wird. Die Beurteilung erfolgte durch Gutachter. Zusätzlich wurden die Werbeaussagen auf dem Etikett mit den Ergebnissen der chemischen Analysen verglichen und darauf überprüft, ob sie mit den Rechtsvorschriften in Einklang stehen.

Ernährungsphysiologische Beurteilung

Bei unserem Test von Kinderlebensmittel, die wir als Serie bringen, haben wir kein Testurteil vergeben. Stattdessen wird bei jedem Produkt angegeben, wie hoch der Gehalt an Kochsalz, Zucker und Fett ist (Beurteilungskriterien: hoch, mittl, niedrig). Produkte mit einem hohen Gehalt sollten nur selten verzehrt werden.

Anbieter

Heinz: H.J. Heinz GmbH
Postfach 14 05 55
D-40075 Düsseldorf
+49 211 960 76 60-0
Heinz Ketchup

Knorr Bitte zu Tisch: Unilever Austria
Postfach 10
A-1230 Wien
0810 00 17 03
Knorr

Land-Leben Nahrungsmittel GmbH
Oberfeldstraße 7-11
A-5082 Grödig
06246 720 31-0
Land-Leben

Maggi: Nestlé Österreich GmbH
Am Euro Platz 2
A-1120 Wien
0800 20 46 40
Nestle
Maggi

McDonald's: Develey Senf & Feinkost GmbH
Ottobrunner Straße 45
D-82001 Unterhaching/München
+49 89 611 02-0
Develey Senf & Feinkost GmbH

Tiko Vertriebsgesellschaft mbH
Postfach 29 03 64
D-27533 Bremerhaven
+49 471 973 61 98

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang