DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Kartoffelpüree - Auf die Schnelle angerührt

  • Die preiswertesten Pürees schmeckten am besten
  • Bio-Produkte waren bei der Verkostung nicht überzeugend

Instantpüree immer beliebter

Selber machen oder zum Fertigprodukt greifen? Bei Kartoffelpüree oft eine rein rhetorische Frage: In Deutschland etwa werden Kartoffelfertigprodukte als Beilage immer beliebter, gleichzeitig sinkt der Konsum von Frischkartoffeln. Rund jedes dritte Kartoffelfertigprodukt ist Instantpüree. Bei uns dürfte die Situation ähnlich sein.

17 Fertigpürees im Test

Wir waren in Supermärkten, Bio-Geschäften und Diskontern unterwegs und haben für unseren Test 17 verschiedene Fertigpürees erstanden. Die meisten davon sind mit Wasser und Milch zuzubereitende Tro­ckenprodukte. Knorr Fertigpüree und Pfanni (das Komplette) enthalten bereits Milchpulver und sind daher lediglich mit Wasser anzurühren. McCain bietet Fertigpüree in Form von tiefgekühlten „Talern“ an, die mit Milch fertig zu kochen sind. Den meisten Pürees ist zudem noch Salz beziehungsweise Butter zum Verfeinern beizumengen. Insgesamt fünf Instantpürees (Bruno Fischer, Alnatura, Holo, Bauck Hof, Gut & Gerne) stammen aus biologischer, zwölf aus konventioneller Landwirtschaft.

Wir wollten wissen: Wie gut schmeckt Fertigpüree? Woraus ist es zusammengesetzt? Wie viel Salz und Fett enthält es? Wie ist es um seinen Vitamingehalt bestellt? Wie sieht es mit der Schadstoffbelastung aus?

Kartoffelpüree: Testkriterien

Getestet wurden 17 Kartoffelpürees, 5 davon sind Bioprodukte. Die einzelnen Untersuchungen wurden nach folgenden Methoden durchgeführt:

  • Blei und Kadmiumgehalt. Atomspektroskopie
  • Kochsalz. Bestimmung von Natrium und Chlorid mittels Atomspektroskopie
  • Schwefeldioxid. Destillation und Titration modifiziert nach EN 13196
  • Fettgehalt. Nach Weibull-Stoldt
  • Nitrat, Nitrit und Vitamin C. Hochdruck-Flüssigkeitschromatographie (HPLC)

Für die Beurteilung des Geschmacks erfolgte eine Laienverkostung mit 20 Erwachsenen, die zunächst einen Triangeltest zu bestehen hatten.

Kartoffelpüree: Mehr zum Thema

Alle Fragen zu gesundem Essen beantwortet Ihnen unsere Hotline, die wir in Zusammenarbeit mit dem " Fonds Gesundes Österreich" anbieten: Tel. 0810 810 227 (Mo–Fr 9–15 Uhr) aus ganz Österreich zum Ortstarif.

Frei von Schadstoffen

Giftige Schwermetalle (Kadmium, Blei) können aus der Umwelt in Obst und Gemüse gelangen. Kadmium wird vor allem über das Wurzelwerk aus dem Boden aufgenommen, Blei lagert sich mit Staub und Niederschlägen in erster Linie außen an Obst und Gemüse ab. Kartoffeln können zudem Nitrat speichern, aus dem sich Nitrit bilden kann und aus diesem wiederum krebserregende Nitrosamine.

Die Untersuchungen im Labor ergaben: Sowohl die Fertigpürees aus biologischer als auch jene aus konventioneller Landwirtschaft sind weitgehend frei von Schadstoffen. Frisch geschälte Kartoffeln dürfen maximal 0,1 Milligramm Kadmium pro Kilogramm enthalten. Die in den zubereiteten Pürees festgestellten Kadmiumkonzentrationen waren weitaus niedriger. Blei wurde in keinem einzigen Fertigpüree im Test nachgewiesen. Entwarnung können wir auch bei Nitrat geben. Die Nitratgehalte der zubereiteten Pürees liegen sogar deutlich unter dem für Säuglingsbeikost festgelegten Grenzwert.

Vitamin-C-Gehalt

In frischen Erdäpfeln steckt vergleichsweise viel Vitamin C. Eine Portion gekochte, geschälte Kartoffeln (rund 200 Gramm) liefert im Schnitt etwa 24 Milligramm. Mit einem Vitamin-C-Gehalt von 3,6 (McCain) bis 7,4 Milligramm (Knorr Fertigpüree) pro Portion kann da keines der getesteten Fertigpürees mithalten. Der Vitamin-C-Tagesbedarf eines Erwachsenen beträgt etwa 100 Milligramm. Obwohl den meisten Produkten Ascorbinsäure (Vitamin C, dient als Antioxidationsmittel) zugesetzt wurde, können sie keinen nennenswerten Beitrag zur Deckung des Vitamin-C-Tagesbedarfs leisten.

Auch beim Salz- und Fettgehalt unterscheiden sich die Pürees nicht wesentlich voneinander. Der Salzgehalt ist bei sämtlichen Produkten im Test „durchschnittlich“, die Ampel nach dem Schema der britischen Lebensmittelbehörde (Food Standards Agency) zeigt dementsprechend gelb an. Mehr Salz, als in den Anleitungen vorgegeben, sollte Sie daher zum Zubereiten nicht verwenden.

Mit Butter aufgefettet

In Bezug auf den Fettgehalt hatten wir bei keinem Produkt Anlass zur Kritik: Milchpulverhaltiges Fertigpüree, das lediglich mit Wasser anzurühren ist (Knorr Fertigpüree, Pfanni – das Komplette), liefert pro Portion rund 1,8 Gramm Fett. Bei Produkten, die zusätzlich mit Milch zuzubereiten sind, wirkt sich naturgemäß die Fettstufe der verwendeten Milch auf den Fettgehalt des fertigen Kartoffelbreis aus.

Wir haben den Fettgehalt pro Portion Fertigpüree auf Basis der Zubereitung mit Magermilch (0,1 Prozent Fett), Halbfettmilch (1,8 Prozent Fett) und Vollmilch (3,6 Prozent Fett) berechnet. Demnach liefert eine mit Magermilch angerührte Portion zwischen 0,1 und (bei den von vornherein etwas deftigeren Pürees von Maggi und Pfanni – das Lo­ckere) 3,1 Gramm Fett. Eine mit Vollmilch zubereitete Portion enthält zwischen 1,5 und 4,6 Gramm Fett. Falls Sie Püree – wie in den meisten Anleitungen empfohlen – mit Butter verfeinern: Der durchschnittliche Fettgehalt von Butter beträgt 82 Prozent. Bereits ein kleinerer Klecks Butter kann daher mehr Fett liefern als Sie beispielsweise durch die Verwendung von Magermilch anstelle von Vollmilch einsparen.

Magere Nährwertkennzeichnung

All das geht aus den auf den Packungen aufgedruckten Nährwertkennzeichnungen freilich nicht hervor. Bei rund der Hälfte der Fertigpürees im Test bezieht sich die Nährwertkennzeichnung auf 100 Gramm Trockenprodukt und ist daher nicht wirklich aufschlussreich. Ist die Nährwertkennzeichnung für das fertige Püree angegeben, fehlt wiederum der Hinweis, ob die Angaben für Voll-, Halbfett- oder Magermilch gelten. Darüber hinaus ist auch nicht aus jeder Nährwertkennzeichnung ersichtlich, ob die angegebene Kalorienmenge für das Trockenprodukt oder das fertige Püree gilt. Kurz: Der Informationsgehalt der Nährwertkennzeichnungen ist bei dieser Produktgruppe äußerst mager.

Zutatenliste lesen

Der genaue Blick auf die Zutatenlisten ist wesentlich aufschlussreicher. Fertigpürees bestehen in erster Linie (im Einzelfall auch ausschließlich) aus zerkleinerten, getrockneten Kartoffeln. Was aber weitere Zutaten, insbesondere Zusatzstoffe, anbelangt, unterscheiden sich Produkte aus biologischer und konventioneller Landwirtschaft beträchtlich voneinander: Sämtliche Fertigpürees aus konventioneller Landwirtschaft enthalten gleich mehrere Zusatzstoffe. Emulgatoren, Stabilisatoren, Antioxidationsmittel, Farbstoffe & Co werden zwar vor ihrer Zulassung als Lebensmittelzusatzstoff auf gesundheitliche Unbedenklichkeit geprüft, dennoch können etliche davon bei empfindlichen Personen Unverträglichkeitsreaktionen auslösen. Vor allem Kinder reagieren mitunter auf Zusatzstoffe besonders sensibel.

Die getesteten Fertigpürees aus biologischer Landwirtschaft sind samt und sonders frei von Zusatzstoffen. Die Funktion von Zusatzstoffen erfüllen teilweise Gewürze. So dient z.B. Rosmarinextrakt als natürliches Antioxidationsmittel. Der Geschmack der verwendeten Gewürze ist freilich nicht jedermanns Sache.

Durchwegs "guter" Geschmack

Wir haben die Fertigpürees entsprechend den auf den Packungen angegebenen Anleitungen und mit Vollmilch zubereitet. Die meisten Produkte aus konventioneller Landwirtschaft haben unseren Verkostern „gut“ geschmeckt. Die Pürees aus biologischer Landwirtschaft stießen weniger auf Anklang. Das Püree von Gut & Gerne wurde als einziges im Test geschmacklich sogar „weniger zufriedenstellend“ beurteilt. Die Verkoster bemängelten neben Geruch und Geschmack („unangenehm“) auch die Farbe („zu hell/blass“) sowie die Konsistenz („klebrig/kleisterartig; wie Knödelteig“).

Enorme Preisunterschiede

Mit 32 Cent pro Portion (jeweils exklusive zusätzlicher Zutaten wie Milch, Salz oder Butter berechnet) ist das Püree von Gut & Gerne übrigens das günstigste Bio-Produkt im Test. Das Bio-Püree von Bauck Hof kommt mit 63 Cent pro Portion fast doppelt so teuer, ist aber in der Gesamtbeurteilung kaum besser.

Handels-Eigenmarken günstiger

Wesentlich günstiger und „gut“ sind die Produkte der Handels-Eigenmarken: Die Pürees von Botato (Plus/Zielpunkt) und Harvest Basket (Lidl) kosten 8 Cent pro Portion, die Pürees von Clever (Rewe), Spar, Delikatessa (Penny) und Küchenfürst (Hofer) 9 Cent pro Portionn.

Kartoffelpüree: Frisch und selbst gemacht

Püree aus frischen Erdäpfeln zuzubereiten, ist auch keine Hexerei.

Zutaten für eine Person: 200 Gramm mehlig kochende Erdäpfel, 50 ml Milch, Butter, Salz.

Zubereitung: Rohe Kartoffeln schälen, in Stücke schneiden und zugedeckt in Wasser weich kochen. Wasser abgießen, Kartoffeln ausdampfen lassen, passieren oder stampfen (keinen Stabmixer verwenden, sonst wird das Püree kleistrig!). Heiße Milch einrühren, eventuell mit Butter verfeinern, mit Salz würzen. Fertig!

Kartoffelpüree: Anbieter

Alnatura GmbH
Darmstädter Straße 3,
D-64404 Bickenbach,
+49 6257 93 22-0,
info@alnatura.de ,
www.alnatura.de

Bauck GmbH & Co. KG
Duhenweitz 4,
D-29571 Rosche,
+49 5803 987 30,
info@bauckhof.de ,
www.bauckhof.de

Botato: Dr. Willi Knoll GmbH & Co.KG
Bahnhofstraße 92,
D-86381 Krumbach,
+49 8282 89 48 40,
info@dr-willi-knoll.de ,
www.dr-willi-knoll.de

Bruno Fischer GmbH
Alpenstraße 15,
D-87751 Heimertingen/Allgäu,
+49 4139 69 94 32,
info@brunofischer.de ,
www.brunofischer.de

Clever: Delikatessa GmbH
IZ NÖ-Süd, Str. 3, Obj. 16,
A-2355 Wr. Neudorf,
02236 600-5272,
cleverkaufen@rewe-group.at ,
www.clever-kaufen.at

Delikatessa: Penny Markt
IZ NÖ-Süd, Straße 3, Objekt 16,
A-2355 Wr. Neudorf,
0810 600 704,
servicecenter@penny.at ,
www.penny.at

Gut & Gerne: BZ Bio-Zentrale GmbH
Windhag 3,
D-94166 Stubenberg,
+49 8536 96 19-0,
info@biozentrale.de ,
www.biozentrale.de

Harvest Basket: Farmgold-Vertriebs-GmbH
Brücknerstraße 1,
D-96146 Altendorf,
+49 9545 92 21-137,
mail@farmgold.de ,
www.farmgold.de

Holo: Neuform International
Ernst-Litfaß-Straße 16,
D-19246 Zarretin,
+49 38851 51-0,
neuform-international@neuform.de ,
www.neuform-international.de

Knorr Fertigpüree: Unilever Austria
Postfach 40,
A-1109 Wien,
0810 00 17 03,
www.knorr.co.at

Knorr: Unilever Austria
Postfach 40,
A-1109 Wien,
0810 00 17 03,
www.knorr.co.at

Küchenfürst: Agrana Stärke GmbH
Donau-City-Straße 9,
A-1220 Wien,
01 211 37-0,
info.ab@agrana.at ,
www.agrana.at

Maggi: Nestlé Österreich GesmbH
Emil-Kralik-Gasse 6,
A-1050 Wien,
0800 20 46 40,
konsumenten.service@at.nestle.com ,
www.maggi.at

McCain foods GmbH
Simmeringer Hauptstr 397,
A-1110 Wien,
01 768 45 24,
www.mccain.at

Pfanni (das Komplette): Unilever Austria
Postfach 40,
A-1109 Wien,
0810 00 17 03,
www.knorr.co.at

Pfanni (das Lockere): Unilever Austria
Postfach 40,
A-1109 Wien,
0810 00 17 03,
www.knorr.co.at

Spar Österreichische Warenhandels AG
Europastraße 3,
A-5015 Salzburg,
0810 11 15 55,
office@spar.at ,
www.spar.at

Kartoffelpüree: Kompetent mit "Konsument"

  • Zusatzstoffe oder Gewürze. Fertigpürees aus konventioneller Landwirtschaft enthalten viele Zusatzstoffe. Die in Bio-Fertigpürees anstelle von Zusatzstoffen verwendeten Gewürze sind nicht nach jedermanns Geschmack.
  • Beim Fett knausern. Fertigpürees müssen nicht mit Vollmilch, sondern können auch mit fettärmeren Milchsorten zubereitet werden. Wer auf das Verfeinern mit Butter verzichtet, spart ebenfalls Fett.
  • Salz sparsam verwenden. Salz ist entweder bereits im Fertigpüree enthalten oder beim Zubereiten zuzugeben. Verwenden Sie nicht mehr, als in der Anleitung vorgegeben.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Hauszusteller mit Korb und Lieferwagen im Hintergrund premium

Test: Hauszusteller

Liefern Hauszusteller von Lebensmitteln pünktlich, ist die Ware frisch und von guter Qualität?

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang