Hauszusteller: Lebensmittel und Gemüsekiste - Überraschungspakete

Wer ungern in den Supermarkt geht oder wenig Zeit hat, für den sind Hauszustelldienste eine feine Sache. Online oder per Telefon bestellen und schon steht der Einkauf vor der Türe. Doch wie frisch ist die Ware und was kostet der Service?

Folgende Lebensmittel-Hauszusteller haben wir verglichen:

  • Biohof Adamah
  • Biomitter
  • Biowichtl
  • Billa
  • Hausfreund
  • LGV
  • Merkur

In der Tabelle finden Sie Informationen zu: Liefergebiet, Mindestbestellsumme, Zustellgebühr, Liefertage, Lieferzeitfenster, Bestellmöglichkeiten, Bestellannahmeschluss, Zahlungsmöglichkeiten, Bio-Produkte, Angebot Obst und Gemüsekisten, Übriges Angebot und Pakete, ...

Ein abschließendes Testurteil konnten wir leider nicht vergeben. ­Sowohl die Anbieter als auch die zugestellten Waren sind zu unterschiedlich, um hier zu einer seriösen Aussage zu kommen. Sie finden aber auf den folgenden Seiten alle Daten und Fakten sowie eine wertende Beschreibung der gelieferten Waren zu jedem Anbieter.


Hier der Testbericht: Lebensmittel einkaufen ist kein Spaß. Nach Büroschluss sind die ­Supermärkte Nahkampfzone, zwischen den Regalen herrscht Gedränge und vor den Kassen staut es sich. Dazu noch die lästige Zwangsbeschallung mit öder Musik und aufdringlicher Werbung. Wer sich das nicht länger antun will, kann alles, was er braucht, bestellen und zu sich nach Hause liefern lassen.

Angebot, Frische und Preise im Vergleich

Diesen Service gibt es schon länger. So richtig in Schwung gekommen ist er aber erst im Internet­zeitalter. Doch wie gut ist das Angebot, wie frisch sind die bestellten Produkte und vor allem: Was kostet die Bequemlichkeit, sich den Weg ins Geschäft zu ersparen?

Hauszustellung nicht nur für Wien und Umgebung

Wir haben sieben Anbieter von Hauszustellungen unter die Lupe ­genommen. Drei davon – Adamah, Biomitter und Biowichtl setzen ausschließlich auf Bioware. Die Firmen beliefern nur Wien und ­Umgebung, lediglich Biowichtl stellt auch in Linz zu. Sowohl mit ­biologischer als auch mit konventioneller Ware ist Billa unterwegs, derzeit ebenfalls nur in der Bundeshauptstadt und im Wiener Umland.

Bio-Lebensmittel oder konventionelle Ware

Auch Merkur, der so wie Billa zum Rewe-Konzern gehört, bietet beide Schienen an. "Mr. Anonym" ist schon lange im Online-Geschäft und bietet momentan die meisten Zustellbezirke an, und zwar in Wien, Niederösterreich und Oberösterreich. Hausfreund versorgt seine ­Kunden vor allem mit konventionell hergestellten Markenprodukten in Wien und Umgebung. Die LGV, eine Genossenschaft von Gemüsegärtnern, bedient ausschließlich den Wiener Markt und liefert nur Gemüse und Kräuter.

Kühlung, Mindesthaltbarkeit und Pünktlichkeit getestet

Wir haben bei allen genannten Firmen bestellt und die gelieferte Ware genau geprüft. War die Frischware bei der Anlieferung ausreichend gekühlt? Wie steht es um die Frische von Obst und Gemüse? War die Mindesthaltbarkeit von zusätzlich bestellten Milchprodukten und Wurstwaren lange genug? Wie verlässlich sind die Anbieter bei der Zustellung? Kommt die Lieferung pünktlich oder irgendwann?

Die Temperatur bei der Frischware wurde an der Oberfläche ­gemessen. Zusätzlich ermittelten wir bei einer Probe die Kerntemperatur. Die Frische von Obst und Gemüse stellten wir mittels optischer Beurteilung fest und legten dafür eine umfassende fotografische ­Dokumentation an.


Lesen Sie auch: Lebensmittel einkaufen - Alternativen zu Billa, Spar & Co 10/2013 und Ethiktest: Supermärkte 12/2011.

Tabelle: Hauszusteller

Tabelle öffnen

Biohof Adamah

Der Biohof Adamah ist einer der ganz großen Hauszusteller in Wien und Umgebung. Man findet ihn aber auch auf diversen Märkten. Ein Besuch am Standort in Glinzendorf (NÖ) sowie ein Einkauf im hof­eigenen Bioladen sind ebenfalls möglich.

Adamah ist der einzige der getesteten Hauszusteller, der die Frisch­ware nicht nur in einer Mehrwegkiste, sondern auch in einer spe­ziellen Kühlbox liefert. Gegen ein Pfand von 20 € kann dieser Service in Anspruch genommen werden. Die Bestellung über den Webshop war problemlos, die Bezahlung erfolgte mittels Bankeinzug.

Gemüse & Obst-Kistl mittel: 19,16 € - Eine von drei Birnen hatte eine faulige Druckstelle mit Schimmelrasen (Bild: VKI)  

Nicht mehr ganz frisch

Bei unserer Lieferung war 1 von 3 Birnen leider schimmlig, 6 von 7 Äpfeln wiesen kleine Druckstellen auf. Auch der Lauch war nicht mehr ganz frisch. Beim routinemäßigen Anruf der Firma zwecks ­Erkundigung nach der Zufriedenheit des Kunden wurde für die von uns beanstandete Birne eine Gutschrift versprochen, die sich prompt auf der nächsten Rechnung fand. Bei der nächsten Bestellung passte dann alles.

Milchprodukte teurer

An der Mischung der Lieferung war nichts zu bekritteln. Beim Gemüse gab es sowohl Ware zum Rohgenuss als auch zur Verarbeitung in der Küche. Bei der Zubereitung helfen Rezepte, die der Kiste beigelegt werden. Achtung bei der Bestellung von Milchprodukten: Manche dieser Waren sind in Bio-Supermärkten um weniger Geld erhältlich. So sind die Vollmilch und der Topfen von Besser Bio bei Adamah ­deutlich teurer als bei Basic und denn’s.

Fazit

  • Relativ geringe Mindestbestellsumme.
  • Zustellung nur einmal wöchentlich, die Zustellzeit ist nur bedingt kalkulierbar.
  • Wird Frischware bestellt, ist die angebotene Kühlbox empfehlenswert, wenn zum Lieferzeitpunkt niemand zu Hause ist.
  • Die Resthaltbarkeit der gelieferten Milch war mit zwei Tagen (Zustellung am Freitag) etwas kurz. Bei den restlichen Frischeprodukten passten die Fristen.
  • Eine Obst- und Gemüsekiste kostet umgerechnet etwa gleich viel wie ­dieselbe Menge aus den Bio-Supermärkten.

Biomitter

Anders als Adamah bietet Biomitter ausschließlich Hauszustellung an. Geliefert wird in Wien sowie ins westliche und südliche Umland.

Da der Zusteller nicht geläutet hatte, bemerkten wir erst ein Stunde später, dass die Lieferung längst vor der Türe stand. Dann riss beim Hineintragen in die Wohnung auch noch der leicht aufgeweichte ­Boden der Schachtel und die Rohmilchflasche zerschellte am Boden. Bei der nächsten Bestellung passte dann alles.

Biomitter: Bunte mittel: 20,50 € - Obwohl wenig ansehnlich schmeckten die Birnen am gleichen Tag ausgezeichnet. Am nächsten waren sie bereits verdorben (Bild: VKI) 

Frische meist in Ordnung

Die 3 zugestellten Birnen sahen nicht schön aus, schmeckten am ­selben Tag aber ausgezeichnet. Eine aufgehobene Frucht taugte am nächsten Tag jedoch nur noch für den Kompostkübel. Alle übrigen Produkte waren frisch und in Ordnung.

Eine Kühlbox wird von Biomitter nicht angeboten. Auf Nachfrage ­erklärte sich der freundliche Zusteller aber bereit, die gelieferte Ware in eine für ihn bereitgestellte Kühlbox umzuschlichten.

Im Vergleich zum Mitbewerber Adamah gibt es bei Biomitter 1 bis 2 Obstsorten mehr pro Kiste. Beim Gemüse ist das Angebot ähnlich: 1 Salat und Gemüse zum Rohverzehr wie zum Kochen. Während ­Adamah nach den aktuellen Obst- und Gemüsepreisen abrechnet, verlangt Biomitter pro Kiste einen Pauschalpreis.

Die Mindesthaltbarkeit von ebenfalls bestellten Frischwaren reichte von 5 bis 23 Tagen. Ein Schinken war mit 5 Tagen am kürzesten haltbar.

Bei Biomitter liegen die Preise für Milchproukte deutlich über jenen, die in den Bio-Supermärkten für dieselben Marken verlangt werden.

Fazit

  • Relativ geringe Mindestbestellsumme.
  • Die Zustellung erfolgt nur einmal wöchentlich, die Zustellzeit ist nur bedingt kalkulierbar.
  • Für Frischware am besten eine eigene Kühlbox mit Kühlpatronen vor die Türe stellen oder die Lebensmittel direkt übernehmen.
  • Im Vergleich zu Adamah mehr Obstsorten bei ungefähr gleichem Gewicht. Das Gemüsesortiment ist dagegen ähnlich.
  • Die Resthaltbarkeit der Frischware war in Ordnung.
  • Der Einkauf von vergleichbarem Obst und Gemüse im Bio-Supermarkt käme pro Kiste um durchschnittlich 2,40 € günstiger.

Biowichtl

Bei Biowichtl ist die Mindestbestellsumme deutlich höher als bei der Konkurrenz. Dafür ist die Zustellung komfortabler. Es gibt mehrere Zustellmöglichkeiten, abhängig vom Wohnbezirk. Auch eine Selbst­abholung der georderten Ware vom Firmenstandort in 1090 Wien ist an zwei Terminen pro Woche möglich.

Biowichtl: Gemüse für 1-2 Personen und Gemüse + Obst für 2 bis 3 Personen: 30 € (Bild: VKI) 

Die Bestellung erfolgte problemlos über den Webshop, dessen ­Gestaltung uns etwas antiquiert vorkam. Geliefert wurde die Ware schließlich in Papiertragetaschen, die sehr freundlich persönlich übergeben wurden.

Die Qualität, vor allem jene des Gemüses, war großteils sehr gut. Auch beim Obst war nur die gelieferte Zitrone auffällig, alles andere war tadellos.

Bei den ebenfalls bestellten Frischeprodukten fiel uns vor allem die Rohmilch auf, deren Kerntemperatur schon etwas hoch war. So etwas spielt nur dann keine Rolle, wenn man daheim ist, wenn der Zusteller klingelt, und die Milch sofort in den Kühlschrank verfrachtet. In allen anderen Fällen ist es besser, eine mit Kühlakkus gut bestückte Box vor die Wohnungstüre zu stellen.

Die verbleibende Mindesthaltbarkeit der Frischware reichte von 2 bis 16 Tagen. Die 2 Tage Haltbarkeit für die Rohmilch sind durchaus angemessen, ebenso die 3 Tage für eine ebenfalls bestellte Vollmilch.

Fazit

  • Vergleichsweise hohe Mindestbestellsumme von 40 €.
  • Die Zustellung ist abhängig vom Bezirk, kann aber durch ein 3-Stunden-Zeitfenster besser kalkuliert werden als bei Biomitter und Adamah. Selbstabholung (zeitlich eingeschränkt) ist möglich.
  • Wird Frischware bestellt, auf jeden Fall eine Kühlbox mit Kühlpatronen vor die Wohnungstüre stellen oder die Lebensmittel persönlich übernehmen.
  • Gute Qualität – kein verdorbenes Obst und Gemüse.
  • Die noch verbleibende Mindesthaltbarkeit der Frischware war in Ordnung.
  • Der Einkauf von vergleichbarem Obst- und Gemüse im Bio-Supermarkt wäre rund 1,80 € günstiger.

Billa

Obwohl Teil des Rewe-Konzerns, beliefert Billa derzeit nur Wien und das Umland. Eine Erweiterung des Zustellgebiets ist aber angedacht. Erhältlich sind sowohl konventionelle als auch biologisch hergestellte Produkte. Das Ordern von Waren ist leider nur übers Internet möglich. Alle anderen Anbieter offerieren ihren Kunden zumindest eine Alternative wie z.B. die telefonische Bestellung.

Billa: Energiebox Ja! Natürlich Bio Obst und Gemüse für 1 bis 2 Personen: 11,69 € - Auf der Hälfte der Bananen zeigten sich stärkere Druckstellen (Bild: VKI) 

Lieferung in Kühlbox

Die Lieferung der gekühlten Produkte erfolgte bis zur Wohnungstür in einer Styroporbox. Eine gute Idee, denn damit ist die Einhaltung der Kühlkette gewährleistet.

Die Zusammensetzung der bestellten Energiebox ließ leider zu ­wünschen übrig: 2,3 kg Obst standen gerade einmal 0,25 kg Para­deiser, 1 Zucchini, 1 Sack Karotten (0,5 kg) und eine Schachtel Kresse gegenüber. Ärgerlich, dass sich bei etwa der Hälfte der gelieferten Äpfel und Bananen bereits stärkere Druckstellen zeigten.

Obstanteil überwiegt

Auch bei der Box mit konventioneller Ware überwog der Obstanteil. Bestellt man eine Box für 1 bis 2 Personen, ist die Obstmenge für 1 Person viel zu groß. Auch 2 Personen würden eine Woche brauchen, um alle Früchte zu verzehren. Und selbst das gelingt nur dann, wenn sie täglich die von den Ernährungsgesellschaften empfohlenen üppigen Obstmengen essen.

Fazit

  • Die Mindestbestellsumme von 25 € ist gering, verglichen mit anderen konventionellen Anbietern.
  • Die Zustellung erfolgt Montag bis Samstag in einem Zeitfenster von 3 Stunden. Kurzfristige Bestellung ist möglich, falls es noch Liefer­kapazitäten gibt.
  • Selbstabholung in zwei Filialen in Wien gegen eine Servicegebühr von 1 €.
  • Die Restlaufzeit der gelieferten Milch war mit 2 Tagen zu kurz. Die Mindesthaltbarkeit der anderen Produkte passte.
  • Die Preise für Obst und Gemüse entsprechen in etwa dem, was auch in den Filialen verlangt wird. Milchprodukte kosten geringfügig mehr. ­Achtung: Es gelten keine Aktionen des Billa Vorteilsclubs.

Hausfreund

Hausfreund bietet vor allem konventionelle Markenprodukte an und beliefert damit Wien und Umgebung. Wer in einem Altbau ohne Lift lebt, dem wird ein besonderer Service geboten: Die Ware kommt nämlich auch hier bis vor die Wohnungstür.

Hausfreund: Selbst zusammengestellte Lieferung (keine Kisten im Angebot): 26,66 € - Obwohl bei der Bestellung als Bund gelistet, kamen die Radieschen ohne Grün im Plasikbeutel. Wie frisch die Ware ist, lässt sich dadurch nur mehr schwer bestimmen Bild:VKI 

Selbst zusammenstellen

Das Unternehmen bietet keine fixfertig zusammengestellten Obst- und Gemüsekisten an, sondern die Kunden können sich ihre Lieferung selbt zusammenstellen. (Wir haben uns bei der Bestellung an den Angeboten der Konkurrenz orientiert.)

Das zugestellte Obst und Gemüse war qualitativ in Ordnung, wenn auch nicht ganz so frisch, wie man es selbst im Geschäft aussuchen würde. Bananen und Äpfel hatten kleinere Druckstellen, die Radieschen kamen ohne Blattgrün und die Stängel der Paradeiser waren bereits ziemlich trocken.

Temperatur und Frische

Die gesamte Lieferung war in Mehrweg­kisten verpackt. Beim Auspacken zeigte sich, dass die Oberflächentemperatur der Frischeprodukte schon etwas hoch war, die Kern­temperatur war allerdings noch akzeptabel. Die Restlaufzeit der ­Frischware betrug zwischen 5 und 15 Tage und war damit in Ordnung.

Obst und Gemüse ist bei Hausfreund sowohl billiger als auch teurer als in den Filialen von Billa und Merkur. Die Milchprodukte kosten immer mehr als im Supermarkt.

Fazit

  • Anbieter von typischer Supermarktware im Raum Wien und Umgebung.
  • Die Mindestbestellsumme von 30 € liegt zwischen jener von Billa und Merkur.
  • Auch in Altbauten ohne Lift wird bis zur Wohnungstüre geliefert.
  • Mit nur 1 Stunde ist das Lieferzeitfenster verglichen mit anderen Anbietern konkurrenzlos.
  • Lediglich bei Äpfeln ist eine Differenzierung möglich. Sonst können keine Obstsorten, wie z.B. eine Kaiser Williams Birne, sondern nur "Birnen" bestellt werden.
  • Milchprodukte kosten zwischen 4 und 10 Cent pro Packung mehr als im Supermarkt.

Merkur

Der Rewe-Konzern ist mit der Marke Merkur direkt schon lange im Online-Geschäft und bietet derzeit auch die meisten Zustellbezirke an. Geliefert werden sowohl Klein- als auch Großmengen. Geworben wird auch mit Mengenrabatten und kostenloser Zustellung. Achtung: In Häusern ohne Lift wird nur bis zur 2. Etage zugestellt!

Merkur: Selbst zusammengestellte Lieferung (keine Kisten im Angebot): 19,58 € - Die Trauben waren so stark von Schimmel befallen, dass sie weggeworfen werden mussten. Ein Teil der Karotten war schimmlig bzw. angefault (Bild: VKI) 

Beschränktes Milch-, Obst- und Gemüsesortiment

Da keine fertig zusammengestellten Obst- und Gemüsekisten angeboten werden, haben wir uns bei unserer Bestellung an den Angeboten der Mitbewerber orientiert. Das Obst- und Gemüsesortiment ist sehr beschränkt. Geliefert wird überwiegend Ware, die wenig empfindlich und das ganze Jahr über erhältlich ist. Statt Frischmilch kann nur länger haltbare Milch (ESL) bestellt werden.

Die Qualität unserer Lieferung war miserabel. Einiges taugte nur noch für den Mistkübel: Die Trauben waren komplett verschimmelt, drei Karotten hinüber. Auch auf der verletzten Schale einer Orange zeigt sich bereits ein Schimmelsaum.

Immerhin: Die Lieferung der gekühlten Ware erfolgte in einer Kühlbox, wordurch die Einhaltung der Kühlkette gewährleistet war. Auch die gemessene Kerntemperatur von 5 Grad C passte.

Online bestelltes Obst und Gemüse ist bei Merkur etwas teurer als in der Filiale vor Ort. Zwischen 1 und 2 € mehr mussten wir für unseren Testeinkauf ausgeben.

Fazit

  • Mit 49 € höchste Mindestbestellsumme von allen Anbietern. Bei einer Großmengenbestellung geht nichts unter 119 €.
  • Auch bei der Zustellgebühr am teuersten. Allerdings gibt es bei zeitlicher Flexibilität die Möglichkeit einer kostenlosen Lieferung.
  • Die Auswahl an frischem Obst und Gemüse ist beschränkt. Die gelieferte Qualität war von allen Anbietern am schlechtesten.
  • Die Restlaufzeit der gekühlten Produkte passte, allerdings wird z.B. nur ESL-Milch (länger haltbar) angeboten.
  • Der Online-Einkauf ist teurer als in der Filiale. Milchprodukte kosten bis zu 0,10 € pro Packung mehr. Obst und Gemüse sind ebenfalls teurer.

LGV

Die LGV (Landwirtschaftliche Gemüse-Verwertungsgesellschaft) ist ein Zusammenschluss von etwa 110 Gemüsegärtnern in Wien und Niederösterreich. Ihre Produkte sind nicht nur flächendeckend im ­Lebensmittelhandel zu finden, sondern sie können inzwischen auch online bestellt werden. Zugestellt wird allerdings nur im Wiener ­Stadtgebiet.

LGV: Frühlingskistl: 17,42 € - Das eingetrocknete Grün der Paradeiser zeigt, dass sie schon vor einiger Zeit gepflückt wurden (Bild: VKI) 

Da die Zustellgebühr happige 8 € beträgt, macht nur eine Bestellung im Wert von mindestens 20 € Sinn, denn dann entfällt die Gebühr für die Anlieferung der Ware.

Auswahl: Zum Zeitpunkt unserer Bestellung wurde lediglich ein sogenanntes Frühlingskistl angeboten. Bei der Auswahl wurde uns eine Reihe von Gemüsearten vorgeschlagen. Im Webshop kann man diese Vor­schläge noch anpassen und ändern.

Das Ordern war problemlos. Die Lieferung erfolgte prompt. Die Ware wurde in einem Karton vom Zusteller bis zur Wohnungstür gebracht und persönlich übergeben. Das Gemüse war frisch und schön. Nur das Kraut bei den Paradeisern war bereits ziemlich eingetrocknet.

Fazit

  • Das Angebot ist auf Gemüse und Kräuter beschränkt und wegen der hohen Zustellgebühr erst ab einer Einkaufssumme von 20 € interessant.
  • Bestellt man ein Kistl, bekommt man einen Vorschlag verschiedener Gemüsesorten, den man abändern kann.
  • Geliefert wird Montag bis Freitag am Nachmittag und Abend mit Lieferzeitfenstern zwischen 2 und 2,5 Stunden.
  • Die Qualität des Gemüses war recht gut, nur die Paradeiser hätten frischer sein können.
  • Die verlangten Preise sind mit jenen im Supermarkt vergleichbar.

Link-Liste: Online-Supermärkte für ganz Österreich

Im Folgenden finden Sie eine Liste von Hauszustellern in den Bundesländern. Da wir bei diesen Anbietern nichts bestellt haben, können wir zur Qualität von Service und Angebot keine Aussage machen.

Die Auswahl (alphabetisch geordnet) erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit:

- 1A Zustellung: www.1azustellung.at
Anbieter aus Wien, umfangreiches Sortiment

- Achleitner: www.biohof.at
Liefert Lebensmittel aus biologischer Landwirtschaft inklusive Obst- und Gemüsekisten in fast ganz Oberösterreich, in Teilen der Steiermark, Niederösterreichs und Salzburgs.

- Amazon: www.amazon.at
Liefert haltbare Produkte über den eigenen Shop oder über Händlershops (mit unterschiedlichen Lieferbedingungen)

- Biobote: www.derbiobote.at
Hauszustellung von Obst- und Gemüsekisten in bestimmten Gebieten in Kärnten

- Biobox: www.biobox.at
Hauszustellung im Raum Salzburg

- Bioshop Graz: www.bioshopgraz.at
Hauszustellung in Graz, Versand mit Botendienst

- Freiländer: www.freilaender.at
Hauszustellung von Fleisch und Wurst (Bio-Produkte mit besonderen Kriterien hinsichtlich der Tierhaltung) im Raum Wien

- Ihr Greißler: www.ihrgreissler.at
Zustellung in Wien, kein Webshop, Bestellung über Telefon

- MPreis: www.mpreis.at/service/mbox-zustellservice
Liefert in Innsbruck in einer Filiale den Einkauf nach Hause

- My Product: www.myproduct.at
Produkte vom Bauernhof (keine Frischware, nur für den Postversand "Ungefährliches" – z.B. Hartwürste)

- Pfeiffer: www.pfeiffer.at/de/aktuelles/aussendungen
Befindet sich gerade in der Testphase

Leserreaktionen

Zufrieden mit Billa

Ich war von diesem Service positiv überrascht. Die Ware war einwandfrei: So schöne rote, feste, reife Tomaten bekommt man bei Billa in keiner Filiale. Ebenso war das übrige Gemüse und Obst wie aus der Auslage. Das Ablaufdatum der Milchprodukte war auch nicht zu kurz, im Gegenteil. Auch bei Wurst und Käse hatte ich absolut nichts zu beanstanden.

Brigitte Feiertag
Wien
(aus KONSUMENT 9/2014)

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang

DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.