Zum Inhalt

Frozen Yogurt - Top mit Topping

, aktualisiert am

Test Frozen Yogurt: Das kalte Joghurt macht dem Stanitzel aus dem Eissalon zunehmend Konkurrenz. Vor allem bei jüngeren ­Zielgruppen ist das stylishe Eis mit den coolen Toppings schwer angesagt.

Fast immer kommen neue Produkte, die die Massen begeistern, direkt aus Amerika. Manchmal haben auch andere eine zündende Idee, die sogar in den Vereinigten Staaten einschlägt. Jüngstes Beispiel dafür ist Frozen Yogurt (andere Schreibung: Frozen Joghurt), ein cremiges Eis, das angeblich in England erfunden wurde. Über Korea kam es schließlich nach Kalifornien, wo die Verkäufe in den 1990er-Jahren förmlich explodierten. Jetzt haben wir sie getestet.

Test Frozen Yogurt: aus dem Laden oder Supermarkt

Seit etwa drei Jahren kann man Frozen ­Yogurt auch in Österreich kaufen. Erhältlich ist es im Supermarkt ebenso wie im Eisgeschäft oder in eigenen Frozen-Yogurt-Läden, die allerorten aus dem Boden schießen wie die vor einiger Zeit äußerst populären, inzwischen aber nicht mehr ganz so erfolgreichen Bubble-Tea-Shops.

KURT und Foxy am bekanntesten

So erstaunlich wie das Produkt ist gelegentlich auch die Biografie jener, die es verkaufen. Bei einem der bekanntesten Frozen-­Yogurt-Anbieter in Wien – KURT – war einer der beiden Geschäftsführer zuvor Food-&-Beverage-Manager, der andere in der Biotechnologie-Forschung. Beim Konkurrenten Foxy wiederum schmeißt ein ehemaliger Tourismusmanager den Laden, während sein Geschäftspartner ein Universitätsprofessor für Rechtsphilosophie ist. Als Chefs von angesagten Food-Trend-Läden sind sie alle ­jedenfalls höchst erfolgreich, und zwar nicht nur bei ihren vielen Kunden, sondern auch bei uns: Die meisten Punkte in unserem Test schaffte KURT.

Softeis, teilweise mit Geschmack 

Frozen Yogurt heißt zwar gefrorenes Joghurt, ist aber selbstverständlich viel mehr als das. Man versteht darunter ein Softeis, das in ­einer großen Eismaschine unter anderem aus Joghurt hergestellt wird, bevor es kurz da­rauf im Becher des Kunden landet. Stark im Kommen sind inzwischen auch Mischungen mit Himbeer- oder Mangogeschmack.

Fett- und Zuckergehalt von Garnierungen abhängig

Fett- und Zuckergehalt ...

Wegen seiner Grundzutaten wird Frozen Yogurt praktisch immer als gesündere und kalorienärmere Alternative zu herkömmlichem ­Speiseeis angepriesen. Tatsächlich ist zu­mindest der Fettgehalt hier meist deutlich niedriger als bei der Konkurrenz. Damit das Frozen Yogurt schmackhaft wird, braucht es aber auch Zucker, und hier sieht die Bilanz bei einigen Anbietern dann nicht mehr so gut aus.

... stark von den Toppings abhängig

Was Frozen Yogurt aber am meisten von den Schleckereien aus dem klassischen Eissalon unterscheidet, sind die Garnierungen, Toppings genannt. Angeboten werden frische Früchte, Nüsse, Kekse, aber auch Krokant, Karamellsauce oder Ahornsirup. Die Kunden können sich nicht nur aussuchen, wie groß ihre Portion Softeis sein soll, sondern auch, welches Topping sie dazu haben möchten. Und von dieser Entscheidung hängt dann ab, ob der Becher Frozen Yogurt tatsächlich "mager" bleibt oder unversehens zur Kalo­rienbombe mutiert, womit kaum jemand rechnet.

Frozen Yogurt auch von Billa und Spar

Zehn offen angebotene Frozen Yogurts kauften wir für unseren Test ein und waren dafür in der Wiener Innenstadt unterwegs, aber auch am Westbahnhof oder im Donauzent­rum Kagran. Sogar im Supermarkt gibt es inzwischen Frozen Yogurt. Die beiden verpackten Proben (nur Eis, kein Topping) kommen von Spar und Ja! Natürlich, der Bio-Eigenmarke von Rewe (Billa, Merkur).

Topping aus frischen Erdbeeren

Beim Einkauf in den Eisgeschäften entschieden wir uns zusätzlich für ein Topping aus frischen Erdbeeren, eine Mischung, die bei den Konsumenten besonders beliebt ist. Waren im Geschäft gerade keine Erdbeeren verfügbar, nahmen wir ersatzweise Heidelbeeren, Ribiseln, Himbeeren oder was sonst an Obst im Laden vorrätig war.

Toppings: Starke Gewichtsunterschiede

Toppings ...

Wozu überhaupt ein Topping? Erstens, weil genau die Garnierungen die Besonderheit von Frozen Yogurt ausmachen, und zweitens, weil es bei den Mengen erstaunliche Unterschiede gibt. Wie viel Topping die ­Kunden auf ihr Eis bekommen, variiert nicht nur von Geschäft zu Geschäft, sondern hängt auch stark davon ab, wer gerade im jeweiligen Laden Dienst hat.

... individuell drübergestreut

Wir trauten ­unseren Augen nicht, als wir nach dem ­Einkauf – pro Geschäft erstanden wir fünf ­Proben – die Toppings abwogen. Den ­meisten Frucht­anteil gab es im Eissalon Tuchlauben mit ­einem Mittelwert von 56 Gramm. Am mickrigsten fiel die Gar­nie­rung beim Frozen ­Yogurt der Schoko Com­pany am ­Wiener Naschmarkt aus: gerade einmal 14,2 Gramm!

Starke Gewichtsunterschiede

Am ärgerlichsten ist für die Kunden natürlich, dass sie für den jeweils gleichen Preis nicht immer die halbwegs gleiche Menge an Toppings bekommen. Wir haben den prozentuellen Unterschied zwischen dem niedrigs­ten und dem höchsten Garnierungs-Gewicht berechnet.

Gewichts­unterschied von 30 Prozent und mehr

Bei KURT, aber auch bei einem offen angebotenen Frozen Yogurt von Merkur gab es mit 13 bzw. 15 Prozent die geringsten Gewichtsdifferenzen. Heftig fanden wir dagegen die Abweichungen bei Zanoni & Zanoni (30 Prozent), Foxy (32 Prozent) und der Yogurt Bar (34 Prozent). Ein Gewichts­unterschied von 30 Prozent und mehr ist ­einfach indiskutabel, finden wir.

Offenes Frozen Yogurt ist kalorien- und fettärmer

Wie viele Kalorien hat das neue Trend-Eis? Das kann man nicht so genau sagen, da die Rezepturen der einzelnen Hersteller sehr ­unterschiedlich sind. Die meisten Anbieter geben einen kcal-Gehalt von 100 bis 130 kcal pro 100 g Frozen Yogurt an. Bei verpackten Produkten ist er dagegen fast doppelt so hoch.

Verpackte Produkte: kalorienreicher ...

Beim Frozen Yogurt von Spar sind es laut Verpackung 206 kcal, bei jenem mit Himbeeren von Ja! Natürlich 182 kcal, ebenfalls pro 100 g. Dieses verpackte Eis kommt kalorienmäßig bereits an Milcheis heran, während das offen verkaufte in etwa so viele Kalorien hat wie Zitronensorbet oder Fruchteis.

... und fettiger

Wo viele Kalorien sind, ist meist auch viel Fett. Den höchsten Fettgehalt wiesen mit 7 bis 10 Prozent unsere beiden verpackten Produkte auf. Das entspricht einem Vanilleeis. Deutlich magerer geht es bei den offen angebotenen Frozen Yogurts zu. Hier liegt der Fettgehalt überwiegend zwischen 1 und 3 Prozent.

Viel Zucker haben fast alle

Weniger überzeugend fielen die Ergebnisse beim Zuckergehalt aus. Mit dem wenigsten Zucker kommen Yoyogurt und Cool & hot aus. Gut unterwegs sind auch die Yogurt Bar, KURT, Merkur und Foxy, wo der Gesamt­zuckeranteil bei 18 bis 20 Prozent liegt. Schwer aufgezuckert ist dagegen Malu mit 24 Prozent Zucker, also 24 Gramm Zucker pro 100 Gramm Frozen Yogurt.

Emulgatoren, Milchpulver und österreichisches Joghurt

Diesmal haben wir die Hersteller nicht nur gefragt, woher die Rohstoffe für ihr Produkt kommen, sondern auch um eine Zutatenliste für ihr Frozen Yogurt gebeten. Wie nicht ­anders zu erwarten, verkauft niemand bloß gefrorenes Joghurt. Emulgatoren, Verdickungsmittel und Stabilisatoren sorgen für eine optimale Textur und Haltbarkeit des Produkts. Neben Joghurt werden auch Milch, Milch­pulver und Joghurtpulver zur Eisbereitung eingesetzt.

Joghurt aus Österreich, Deutschland, Italien

Zumindest das Joghurt kommt überwiegend aus Österreich bzw. aus Deutschland. Das Joghurtpulver, das im Produkt bis zu 25 Prozent ausmacht, beziehen die meisten Hersteller aus Italien. Die Früchte für die Toppings werden je nach saisonaler Verfügbarkeit aus allen möglichen Ländern angeliefert.

Supermarkt-Produkte verdienen den Namen Frozen Yogurt nicht

Vor allem bei den verpackten Produkten kann allerdings nicht wirklich von Frozen ­Yogurt gesprochen werden. Spar bezeichnet sein Produkt als Milchspeiseeis bzw. gefro­rene Milch-Joghurt-Zubereitung. Bei Ja! Natürlich steht Himbeer-Joghurt-Eis in der Sach­bezeichnung. Trotzdem wird dieses Eis von beiden Handelsketten als Frozen Yogurt ­vermarktet, was aufgrund der Zusammensetzung kaum gerechtfertigt ist.

Tuchlauben, Yogurt Bar, Yoyogurt: Keine Auskunft

Nicht alle Anbieter waren übrigens auskunftswillig. Trotz mehrmaligen Nachfragens würdigten uns der Eissalon Tuchlauben, die Yogurt Bar und Yoyogurt keiner Antwort. Schlechter Stil, oder haben die großen Schweiger etwas zu verbergen?

Keimbelastung fast kein Thema

Verpackte Produkte unproblematisch

Wenig zu beanstanden hatten wir dagegen bei der mikrobiologischen Untersuchung. Bei den verpackten Produkten haben wir gleich ganz darauf verzichtet, weil die Überlebenschancen von Keimen aller Art in der Tiefkühltruhe gering sind bzw. aufgrund der Zutatenliste keine hygienischen Probleme zu erwarten waren.

Offenes Eis: teilweise durch ...

Anders beim offen angebotenen Frozen Yogurt, wo – nicht zuletzt aufgrund des verwendeten frischen Obstes – Verderb oder Hygienemängel nicht von vornherein auszuschließen waren. Schön, dass wir hier Entwarnung geben können. Nur bei Zanoni & Zanoni sowie Yoyogurt fiel im Labor ein erhöhter Gehalt an Pseudomonaden auf.

... Obst-Keime belastet

Diese Bakterien finden sich in geringen Mengen praktisch überall. Sie sind Verderbnis­erreger bei Lebensmitteln und für gesunde Menschen weitgehend harmlos. Ins Frozen Yogurt kamen sie vermutlich über das verwendete Obst, was auf einen Mangel bei der Hygiene hindeutet. Auch wenn sich niemand vor diesen Keimen fürchten muss, haben sie in diesem Ausmaß in Frozen Yogurt nichts verloren.

Sehr unterschiedlich im Geschmack

Bleibt noch eine spannende Frage: Wie schmeckt das derzeit angesagte Eis eigentlich? Erstaunlicherweise genauso verschieden wie die zahlreichen angebotenen Toppings. Wir haben daher diesmal nur eine kleine Verkostung gemacht und deren Ergebnisse nicht in das Testurteil einfließen lassen. Wie wunderbar – oder absolut ungenießbar – unsere Tester, darunter auch zwei Teenager, denen nur noch Frozen Yogurt in den Becher kommt, das Eis fanden, Lesen Sie mehr unter "Von göttlich bis grauenhaft".

Testtabelle: Frozen Yogurt offen

Testtabelle: Frozen Yogurt verpackt

Geschmackstest: Von göttlich bis grauenhaft

Ein warmer Nachmittag im Frühsommer, sechs Tester, darunter zwei Teenager, und eine Menge Adressen, die es ab­zuarbeiten gab.

Vier Stunden später war die Reise durch die Frozen-Yogurt-Welt Wiens zu Ende – und bei den Verkostern der Wunsch nach Salzstangerl und Leberkäsesemmel riesengroß. Lebensmittel testen ist manchmal echt harte Arbeit.

Frozen Yogurt pur verkostet

Viele Fragen mussten beantwortet werden. Nicht nur, wie die einzelnen Frozen Yogurts aussehen, riechen und schmecken, sondern auch, welches Mundgefühl sie ­hinterlassen, ob sie als mild oder säuerlich empfunden werden und ob man sie wieder kaufen würde. Verspeist wurde übrigens nur Frozen Yogurt pur, also ohne Topping. Und da die Verkostung diesmal nur in kleinem Rahmen stattfand, floss ihr Ergebnis auch nicht ins Testurteil ein.

Von süß und cremig bis sauer und künstlich

Gibt es überhaupt Geschmacksunterschiede bei diesem Softeis? Und ob, gewaltige sogar! Kaum zu glauben, aber von mild, süß und cremig bis zu sauer, künstlich und geschmacklos war bei den einzelnen Beurteilungen alles vertreten. Einigkeit herrschte nur bei jenen Frozen Yogurts, die den Testern insgesamt besonders gut oder überhaupt nicht schmeckten.

Bei Gewinnern und Verlierern einig

Top waren bei den Verkos­tern Foxy, die Schoko Company und der Eissalon Tuch­lauben, obwohl Letzterer aufgrund des vergleichsweise hohen Fett- und ­Zuckergehalts seines Frozen Yogurts nicht nur Freunde hatte. Als Flop entpuppten sich dagegen Spar ("viel zu süß, fettiger Geschmack"), Yoyogurt ("schmeckt nach nix") und das offen angebotene Frozen Yogurt von Merkur, das praktisch allen Testern viel zu sauer war.

KURT geschmacklich nicht sehr konkurrenzfähig

Und was ist mit KURT, dessen Eis fast schon Kultstatus hat? Dieses Frozen Yogurt landete bei unseren Verkostern in Sachen Geschmack unter "ferner liefen" und nur die wenigsten Tester würden sich dieses Eis wieder kaufen. Ein echt erstaunliches Ergebnis, denn in allen anderen Prüfpunkten wie Fett-und Zuckergehalt oder Mikrobiologie ist KURT absolut top und deshalb auch unser Testsieger. Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.

Zusammenfassung

  • Kein Diätessen. Egal womit die An­bieter werben: Auch wenn Frozen Yogurt weniger Kalorien hat als herkömmliche Eiscreme, ist es trotzdem eine Süßigkeit. Daher nur ab und zu eine ­kleine ­Portion genießen.
  • Besser offen. Wie unsere Untersuchung zeigt, enthalten verpackte Frozen Yogurts ganz schön viel Fett, aber auch Zucker. Daher besser im Frozen-Yogurt-Laden oder im Eissalon zugreifen.
  • Top-Toppings. Wählen Sie als Garnierung statt Keksen oder üppiger Saucen besser frische Früchte. Sie sind nicht nur kalorienarm, sondern auch reich an Vita­minen und Mineralstoffen.

Testkriterien

Eingekauft wurden 10 offen angebotene Frozen Yogurts mit einem Topping aus Erdbeeren. Falls ein Erdbeertopping nicht erhältlich war, wurden als Ersatz Heidelbeeren, Ribiseln, Himbeeren oder sonstige Beeren gewählt. Waren keine Beeren erhältlich, wurde ein anderes verfügbares Obst ausgesucht. Ebenfalls im Test: zwei fertig verpackte Frozen Yogurts aus dem Supermarkt. Eingekauft wurde sowohl in Frozen-Yogurt-Läden als auch in Eisdielen, die dieses Eis zusätzlich im Angebot haben, sowie in Supermärkten.

Abweichung Gewicht Topping

Je Frozen Yogurt wurden 5 Proben eingekauft und die Toppings gewogen. Grundlage für die Berechnung der Gewichtsdifferenz war der niedrigste und der höchste Wert (in Prozent) sowie der Median aller Proben. Das Produkt mit der niedrigsten Gewichtsdifferenz in Prozent erhielt ein "sehr niedrig" mit der vollen Punkteanzahl. Der Median lag bei 25,63 % und wurde als Grenze zwischen "durchschnittlich" und "hoch" eingezogen. Proben mit einer Gewichtsdifferenz zwischen 13,27 % und 25,63 % wurden also zwischen "sehr niedrig" und "durchschnittlich" gereiht. Produkte mit einer Gewichtsdifferenz von mehr als 25,63 % erhielten ein "hoch" bis "sehr hoch".

Fett- und Zuckergehalt

Die Nährstoffe Zucker und Fett sind wichtige Energielieferanten bei Eis. Im Test wurde festgestellt, wie viel Fett und Zucker in den Frozen Yogurts verwendet wird.

Fett: Der Fettgehalt wurde gravimetrisch bestimmt. Der Median lag bei 2,20 g/100 g. Ein Fettgehalt von weniger als 3 g Fett je 100 g wurde als "niedrig" beurteilt. Produkte mit einem Fettgehalt zwischen 3 und 20 g wurden mit "durchschnittlich" bewertet. Ein Fettgehalt von mehr als 20 g Fett je 100 g wurde als "hoch" eingestuft.

Zucker

Gesamtzucker und Zuckerarten wurden mittels HPLC (Hochleistungsflüssigkeitschromatographie) analysiert. Um die Frozen Yogurts besser unterscheiden zu können, wurden die Proben vergleichend bewertet. Grundlage dafür waren der niedrigste und der höchste Wert sowie der Median aller Proben. Das Produkt mit dem niedrigsten Zuckergehalt erhielt ein "sehr niedrig" mit der vollen Punkteanzahl. Proben mit einem Zuckergehalt zwischen 13,9 g und 22,6 g pro 100 g wurden zwischen "sehr niedrig" und "durchschnittlich" gereiht. Eis mit einem Zuckergehalt von mehr als 22,6 g pro 100 g erhielt ein "hoch" bis "sehr hoch".

Herkunft

Die Herkunft der Rohstoffe ist für viele Konsumenten wichtig. Es wurden daher alle Hersteller angeschrieben und nach der Herkunft der Hauptrohstoffe gefragt. Bewertet wurde, ob eine Auskunft erfolgte und ob sie vollständig war. Bekamen wir eine genaue Auskunft – zuordenbar nach Ländern –, so wurde diese mit "sehr gut" benotet. Wurde nur eine Region (z.B. Europa) angegeben, lautete das Urteil "durchschnittlich". "Nicht zufriedenstellend" lautete das Urteil, wenn die Auskunft verweigert wurde.

Mikrobiologie

Das Frozen Yogurt inklusive Topping wurde auf folgende Keime untersucht:

  • Enterobacteriaceen E.coli
  • Staphylokokken quantitativ
  • Pseudomonas sp.
  • Hefen/Schimmelpilze
  • Salmonellen
  • pathogene Mikroorganismen (VTEC/STEC)

Frozen Yogurts, die einen erhöhten Gehalt an Pseudomonaden aufwiesen, wurden abgewertet ("weniger zufriedenstellend" im Prüfpunkt Mikrobiologie). Diese Produkte konnten daher im Endurteil keine bessere Bewertung als ein "weniger zufriedenstellend" erhalten.

Prozentuelle Verteilung

Frozen Yogurt offen
Abweichung Gewicht Topping 5 %
Fettgehalt  30 %
Zuckergehalt 10 %
Herkunft  10 %
Mikrobiologie 45 %

Frozen Yogurt verpackt
Fettgehalt  60 %
Zuckergehalt 20 %
Herkunft  20 %

Anbieter

Frozen Yoghurt offen

Cool & Hot
Am Getreidemarkt 13/4
A-1060 Wien
0676 686 98 50
www.coolandhot.at

Eissalon Tuchlauben
Tuchlauben 15
A-1010 Wien
01 533 25 53
www.eissalon-tuchlauben.at

Foxy
Faulmanngasse 1
A-1040 Wien
0676 845 880 588
www.foxyfrozenyogurt.at

KURT Frozen Yogurt
Schultergasse 2
A-1010 Wien
01 532 09 98
www.kurtfrozenyogurt.com

Malu
Rotenturmstraße 22
A-1010 Wien
01 293 27 10
www.malu-bar.at/frozen-yogurt

Merkur Bahnhofcity Wien West
Europaplatz 3
A-1150 Wien
02236 600 69 50
www.rewe-group.at

Schoko Company
Naschmarkt 326-331
A-1040 Wien
0699 107 941 69
www.schokocompany.at

Yogurt Bar
Opernring 3-5
A-1010 Wien
0800 240 43 17 77

Yoyogurt
Wagramer Straße 94 Top 734
A-1220 Wien
0650 260 71 66
www.yoyogurtaustria.at

Zanoni & Zanoni
Am Lugeck 7
A-1010 Wien
01 512 79 79
www.zanoni.co.at  

Frozen Yogurt verpackt

Ja! Natürlich Naturprodukte GmbH
IZ NÖ-Süd, Straße 3, Objekt 16
A-2355 Wr. Neudorf
02236 600 69 50
www.janatuerlich.at

SPAR Österreichische Warenhandels-AG
Europastraße 3
A-5015 Salzburg
0810 111 555
www.spar.at

 

Leserreaktionen

Falsche Preise

Leider ist uns bei den Preisen in den Tabellen für verpackte bzw. offene Frozen Yogurt ein Fehler passiert. Die fehlerhaften Angaben wurden korrigiert.

Wir bitten um Entschuldigung!

Die Redaktion

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Ein appetitlicher Striezel auf einem Geschirrtuch. premium

TEST Striezel: Süße Versuchung

Wir haben 15 Striezel getestet, darunter elf Produkte, die im Supermarkt erhältlich sind und vier, die es nur beim Bäcker gibt. Vier Striezel schneiden mit sehr gut, sechs mit gut und fünf mit durchschnittlich ab. Nur ein Produkt fiel bei der Verkostung durch, am meisten haperte es bei der Kennzeichnung.

Selbst gemachtes Eis premium

Eismaschinen - Mein kleiner Eissalon

Test: Die Zubereitung von Speiseeis ist keine Hexerei. Geräte mit Kompressor haben in mehrerer Hinsicht die Nase vorn, darunter auch beim Preis.

alt

Krapfen im Test - Bei Hofer gibt’s die besten

Hätten Sie gedacht, dass Sie beim Bäcker möglicherweise einen aufgetauten Krapfen bekommen? Wir haben Marillenkrapfen in Bäckereien und Supermärkten eingekauft, verkostet und untersucht.

alt

Schokolade-Nikolos - Süßes für den Nikolaus


An alle Nikoläuse, die demnächst ausrücken: KONSUMENT hat eure Kollegen aus Schokolade getestet, damit klar ist, welche ihr den Kindern bringt – oder besser dem Krampus schenkt.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang