DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Fleisch einfrieren - Was der Handel darf bzw. nicht darf

"Darf der Handel Fleisch und Fisch bei Erreichen des Mindesthaltbarkeitsdatums einfrieren und so weiterverkaufen?" - In unserer Rubrik "Tipps nonstop" stellen Leser Fragen und unsere Experten geben Antwort – hier Mag. Nina Siegenthaler.

Mag. Nina Siegenthaler (Bild: U. Romstorfer/VKI)
Mag. Nina
Siegenthaler

Kennzeichnung mit aktuellem Einfrierdatum

„Abgelaufenes“ Fleisch und unverarbeitete Fischerzeugnisse dürfen tatsächlich eingefroren werden. Sie müssen dann allerdings mit dem aktuellen Einfrierdatum gekennzeichnet werden („eingefroren am …“). Auch eine Auszeichnung mit einem neuen Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) ist möglich.

Ausnahme: Lebensmittel, die ein Verbrauchsdatum tragen („zu verbrauchen bis …“), dürfen nach Ablauf dieser Frist nicht mehr in Verkehr gebracht werden. Faschiertes zum Beispiel, das abgelaufen ist, darf also nicht eingefroren und so weiterverkauft werden.


Hier finden Sie mehr unserer Tipps nonstop.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang