Zum Inhalt

Babynahrung: Zucker vermeiden - Häufig wird nachgeholfen

"Konsument"-Experten beantworten Leserfragen: "Ich möchte vermeiden, dass mein Kind zu viel Zucker zu sich nimmt. Worauf muss ich bei Fertig-Babynahrung achten?"

Kleingedrucktes lesen

Misstrauen Sie der Werbung und lesen Sie das Kleingedruckte! Auf Babykostgläschen stehen oft Hinweise wie „ohne Kristallzuckerzusatz“, „ohne Zuckerzusatz“ oder „Süße nur aus Früchten“. Man könnte also meinen, dass diese Obstsäfte oder Breie nicht gesüßt sind.

Nicht täuschen lassen!

Hier wird mit Saftkonzentrat, Fruchtzucker (Fruktose), Apfel- oder Birnendicksaft „nachgeholfen“. Und diese Süßungsmittel sind um nichts besser oder gesünder als Zucker. Wenn Sie wissen wollen, ob solche Substanzen enthalten sind, müssen Sie die Zutatenliste genau studieren.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Buggy: Vater geht mit Kind im Grünen spazieren, Kind geht neben dem Buggy, Vater schiebt ihn.

Weichmacher in Kinderwagenzubehör - Gesundheitliche Beeinträchtigungen?

"Beim Test Buggys 9/2021 wurde im Regenschutz unseres Modells TFK Mono ein fruchtbarkeitsschädigender Schadstoff gefunden. Wir haben Bedenken, dass die zweimalige Benutzung vielleicht schon zu Schäden geführt hat." - Leser fragen und unsere Experten geben Antwort - hier Mag. Christian Undeutsch.

alt

Baby-Feuchttücher - Gesundheitsschädliche Inhaltsstoffe?

"Können Baby-Feuchttücher auch zur Reinigung von Gesicht und Händen der Kinder verwendet werden? Ist es gesundheitsschädlich Schnuller oder Lutscher damit abzuwischen?" - Leser fragen und unsere Experten geben Antwort - hier DI Dr. Birgit Schiller.

Autokindersitze und Babyschalen im KONSUMENT-Test

Reboard-Kindersitze - Bis zu welchem Alter?

"Mein Kind ist 1 ½ Jahre alt. Ab jetzt kann ich es doch im Auto vorwärtsgerichtet sitzen lassen, oder?" - In den "Tipps nonstop" stellen Leser Fragen und unsere Experten geben Antwort – hier Mag. Christian Undeutsch.

alt

Fruktose - Was ist das?

Fruktose, auch Fruchtzucker genannt, ist eine natürliche Zuckerform, die vor allem in Früchten wie Kernobst und Beeren, aber auch in Honig vorkommt. 


Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang