DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Tintenkombidrucker und Laser-Multifunktionsgeräte - Toner, Tinte, Tausendsassa?

Das Angebot ist groß, die grundsätzliche Frage bleibt: Tinte oder Toner?

Diese Tintenkombidrucker und Laser-Multifunktionsgeräte haben wir getestet:

FARB-ALL-IN-ONE-LASERDRUCKER:

  • Brother DCP-9017CDW
  • Canon i-Sensys MF623Cn
  • HP Color Laserjet Pro M274n
  • Samsung Xpress C480W

SCHWARZ-WEISS-ALL-IN-ONE-LASERDRUCKER:

  • Brother DCP-L2520DW
  • Canon i-Sensys MF212w
  • Dell E514dw
  • Ricoh SP 150SU

SCHWARZ-WEISS-LASERDRUCKER:

  • Brother HL-L2340DW
  • Canon i-Sensys LBP151dw
  • HP Laserjet Pro M201dw
  • Samsung Xpress M2026W

TINTENKOMBIDRUCKER MIT FAX:

  • Brother MFC-J680DW
  • Canon Pixma MX495
  • Epson Ecotank ET-4550
  • Epson Expression Premium XP-830
  • Epson Workforce WF-3620DWF
  • HP Officejet 3830 All-in-One
  • HP Officejet 4650 All-in-One

TINTENKOMBIDRUCKER OHNE FAX:

  • Brother DCP-J562DW
  • Canon Pixma MG3650
  • Canon Pixma MG5750
  • Canon Pixma MG7750
  • Epson Expression Home XP-432
  • HP Deskjet 3630 All-in-One
  • HP Envy 5540 All-in-One

In den Testtabellen finden Sie Infos zu:

  • Platzbedarf, Gewicht, WLAN-fähig, Einzelfarbtanks, Farbtanks in mehreren Größen erhältlich, Duplexdruck, automatischer Vorlageneinzug, Druck-/Scan-/Kopierzeit A4-Foto, Druck-/Scan-/Kopierzeit Text, Text/ISO-Farbseiten/A4-Foto in Cent pro Seite, Handhabung, Vielseitigkeit, Umwelteigenschaften (Testkriterien für Laserdrucker).
  • Platzbedarf, Gewicht, Druckkopf in Patrone integriert, Einzelfarbtanks, Duplexdruck, CD-Druck, Druck-/Scan-/Kopierzeit A4-Foto, Druck-/Scan-/Kopierzeit Text, Text/ISO-Farbseiten/A4-Foto in Cent pro Seite, Handhabung, Vielseitigkeit, Umwelteigenschaften (Testkriterien für Tintendrucker).

Nachfolgend unser Testbericht:


Es macht einen Unterschied, ob man für ­einen Drucker 100 Euro oder fast das Fünf­fache ausgibt und ob 100 Fotodrucke nur acht oder fast 130 Euro kosten. Und wenn ein Gerät viel kann, dann wird es wohl teurer sein als ein weniger „schlaues“, könnte man meinen. Doch die beiden Tests der Stiftung Warentest zeigen, dass dies nicht zwangsläufig so sein muss.

Zwei Tests

Zwei Tests deshalb, weil sie zugleich die wichtige Frage widerspiegeln, die sich jeder stellen muss, der einen Druckerkauf plant: Tinte oder Toner? Zusätzlich unterschieden wir zwischen Schwarz-Weiß- und Farb-Laser­geräten sowie bei den Schwarz-Weiß-Geräten nochmals zwischen „reinen“ Druckern und Multifunktionsgeräten. Alle getesteten Farbdrucker sind als Multifunktionsgeräte ausgelegt, können also (zumindest) auch ­kopieren und scannen. Die Farb-Tintenstrahler trennten wir darüber hinaus in solche mit und ohne Fax-Funktion.

Faxen macht immer noch Sinn

Zugegeben: Faxen ist nicht gerade der letzte Schrei in der Kommunikationstechnik. Dennoch hat es weiterhin seine Berechtigung. Vor allem in der Korrespondenz mit Behörden – und mit Ihrem Telekommunikations­anbieter. Denn ordnungsgemäß kündigen kann man seinen Vertrag nur mit eingeschriebenem Brief oder per Fax. Wobei sich die Vorteile dieses Zusatzfeatures ja nicht auf die Fax-Option beschränken: Der automatische Einzug kann auch beim Kopieren und Scannen ganze Papierstapel verarbeiten und bedeutet trotzdem im Schnitt nur um 25 Euro höhere Anschaffungskosten.

Laser gewinnt – und verliert

Laser in der Anschaffung teurer

Überhaupt fällt auf: Tinten-Multis sind im Durchschnitt billiger als ihre multifunktionale Schwarz-Weiß-Konkurrenz mit Lasertechnologie; ja sogar billiger als „reine“ Schwarz-Weiß-Laserdrucker, die nicht scannen und kopieren können.

Die Fähigkeit zum „Tausendsassa“ muss also nicht zwangsläufig zu höheren Preisen führen. Wohlgemerkt: Wir sprechen hier von Durchschnittspreisen, die wir zur besseren Orientierung im Marktgeschehen berechnet haben. Einzelne Geräte aus allen Gruppen können davon erheblich nach oben oder ­unten abweichen, wie etwa der (hauch­dünne) Testsieger bei den Tinten-Multifunktionsgeräten: Der Epson ET-4550 kostet mit 490 Euro ein Vielfaches seiner gleichauf auf dem zweiten Platz gelandeten Epson-Brüder (185 bzw. 130 Euro); so gesehen ist er für diese Produktgruppe nicht repräsentativ. Wenngleich zu seiner Ehrenrettung gesagt sei: Mit Druck­kosten von nur acht Euro für 100 Farbfotos A4 liegt er um Welten unter jenen der Konkurrenz (rund 130 Euro). Da kommen selbst die in den Druckkosten günstigeren Laser-Geräte nicht mit (rund 100 Euro).

Laser gewinnt – und verliert

Neben den Anschaffungskosten sind die ­Materialkosten für Toner oder Tinte von entscheidender Bedeutung für den Gesamt­aufwand. Beim Druck von Text hat hier die gesamte Familie der Laserdrucker die Nase vorn. Bei ihnen muss man mit einem Aufwand von durchschnittlich rund 3,40 Euro für 100 Seiten rechnen; 5,20 Euro kostet der Stapel mit Tinte gedruckt. Auch beim Druck von ISO-Dokumenten (ein standardisierter Mix aus Text und Grafiken) gewinnen die Laserdrucker – aber nur, wenn man auf Farbe zu verzichten bereit ist (etwa 6,20 Euro pro 100 Ausdrucke auf dem Schwarz-Weiß-­Laser).

Mit dem Tintenstrahler klettern die Kosten bei dieser Kategorie von Dokumenten auf rund elf Euro, beim Farb-Multi-Laser gar auf 14 Euro pro 100 Seiten. Und wäre das nicht schon verwirrend genug: Beim Fotodruck dreht sich der Spieß wieder um, hier gewinnen die Farb-Laser-Multis mit einem Preis von durchschnittlich 100 Euro für 100 Drucke A4 deutlich vor den Tintenstrahlern mit 135 Euro.

Über den Papierrand hinaus gesehen

Und die Qualität?

Wie schon bei den Kosten, schneiden die ­Lasergeräte im Textdruck auch bei der Qualität besser ab. Vor allem die Farb-Laser konnten hier durchgehend „sehr gut“ überzeugen. Für die ISO-Seiten und für Farbfotos trifft das jedoch nicht zu, hier muss man sich meist mit „durchschnittlichen“ Leistungen zufrieden­geben – die Tintenstrahler sind in diesen Be­reichen um eine Leistungsstufe besser (aber es gibt auch hier Ausreißer nach unten). Was die Druckgeschwindigkeit betrifft, sind die ­Lasergeräte beim Textdruck um einen Deut schneller, beim Fotodruck erheblich flotter.

Das Einscannen von Text funktioniert bei ­Laser- und Tinten-Multifunktionsgeräten annähernd gleich gut. Bei den ISO-Farbseiten schneiden die Laser-Multis erkennbar besser ab, beim Scan von Fotos sind beide Gruppen nicht überragend. Das gilt auch für das ­Kopieren von Text- und ISO-Vorlagen. Aber während es bei der Kopie vom Foto bei den Tintenstrahlern viele „weniger zufriedenstellende“ Urteile gab (es finden sich jedoch auch zwei „sehr gute“), lautete das Urteil bei den Laser-Multis in diesem Punkt durch­gehend „nicht zufriedenstellend“. Diese unbrauchbaren Ergebnisse lieferten sie jedoch mit unglaublicher Schnelligkeit

Über den Papierrand hinaus gesehen

Neben Preis und Qualität von Gerät und Drucken scheinen uns vor allem diese „Tausendsassa“-Eigenschaften relevant:

  • Duplexdruck erlaubt das automatische beidseitige Bedrucken eines Blattes.
  • Automatischer Vorlageneinzug ist sinnvoll, wenn man ganze Stapel Papier automatisch scannen, kopieren oder faxen möchte.
  • Scannen mit Texterkennung (OCR) gestattet die Weiterverarbeitung des erfass­ten Dokuments in eigenen Anwendungen (etwa MS Word).
  • Netzwerkanbindung ist zunehmend auch für das Zusammenspiel zwischen ­mobilen Geräten und dem Drucker von ­Bedeutung. Dieser muss dafür ausgelegt sein (WiFi oder Ethernet); es genügt also nicht, einfach eine App herunterzuladen, um damit drucken zu können. Der Drucker muss entsprechend „mitspielen“.

Testtabelle: Laser-Multifunktionsdrucker - Farb-All-in-one

Testtabelle: Laser-Multifunktionsdrucker - Schwarz-Weiß-All-in-one

Testtabelle: Laser-Multifunktionsdrucker - Schwarz-Weiß-Drucker

Testtabelle: Tintenkombidrucker mit Fax

Testtabelle: Tintenkombidrucker ohne Fax

Zusammenfassung

  • Lasergeräte teurer. Sie sind in der Anschaffung unverändert höherpreisig als Tintenstrahldrucker.
  • Fotodruck günstiger. Ersparnisse in nennenswertem Umfang ergeben sich durch Lasergeräte nur beim Fotodruck, und selbst hier nur bei sehr vielen Ausdrucken (die aber qualitativ schlechter sind als bei den Tintengeräten).
  • Stärken bei Text. Dieser kommt bei Lasern besser und billiger als bei Tintenstrahlern.
  • Kein Eintrocknen. Das einst gefürchtete Eintrocknen der Farbe von Tintenstrahldruckern ist nicht mehr zu erwarten. Der Tintenverbrauch für die automatische Selbstreinigung ist deutlich geringer als die Preisdifferenz zum Lasergerät.

Testkriterien

Im Test der Stiftung Warentest waren 7 Farb-Tintendrucker mit Faxfunktion, 7 Farb-Tintendrucker ohne Faxfunktion, 4 Farb-Laser-Multifuktionsgeräte (All-in-one), 4 Schwarz-Weiß-Laser-Multifunktionsgeräte und 4 herkömmliche Schwarz-Weiß-Laserdrucker. Preise: Juli 2016.

Abwertungen

Abwertungen sorgen dafür, dass sich gravierende Mängel auch deutlich auf das Testurteil auswirken. Wichtig sind Abwertungen immer dann, wenn die normale Gewichtung den Mangel nicht deutlich macht.
Testurteil: Bei nur weniger zufriedenstellendem oder nicht zufriedenstellendem Urteil für die Druck-, Scan- oder Kopierfunktion kann das Testurteil maximal eine halbe Note besser sein.
Drucken: Bei nur weniger zufriedenstellender Qualität gedruckter Text- oder Farbseiten oder bei nur weniger zufriedenstellender Wasser- und Lichtbeständigkeit wird das Testurteil fürs Drucken um eine halbe Note abgewertet.
Scannen: Bei nur weniger zufriedenstellender Qualität von Foto-Scans wird das Testurteil fürs Scannen um eine halbe Note abgewertet.
Kopieren: Bei nur weniger zufriedenstellender Qualität kopierter Text- oder Farbseiten wird das Testurteil fürs Kopieren um eine halbe Note abgewertet.

Grundsätzliche Prüfkriterien

Alle Prüfungen werden an Computern mit der jeweils aktuellen Version des Betriebssystems Microsoft Windows (64 Bit) auf geeignetem Kopiererpapier oder vom Anbieter empfohlenem Spezialpapier durchgeführt. Sind spezielle Tinten oder Papiersorten für Farbfotos erhältlich, wird der Druck von Fotos und Layout-Seiten mit diesen geprüft. Alle vergleichenden subjektiven Beurteilungen erfolgen durch drei Experten.

Gewichtungen

Reine Drucker und Drucker-Scanner-Kombinationen haben unterschiedlich viele Gruppenurteile, die mit unterschiedlicher Gewichtung ins Testurteil einfließen. So verteilen sich die Gewichtungen:

                                                    Drucker                 Drucker-Scanner-Kombis

Drucken                                        45 %                     20 %

Scannen                                       Entfällt                  10 %

Kopieren                                       Entfällt                  15 %

Tinten- oder Tonerkosten                20 %                     20 %

Handhabung                                  15 %                     15 %

Vielseitigkeit                                  15 %                     15 %

Umwelteigenschaften                     5 %                       5 %

Drucken

Qualität: Es wird die Druckqualität beim Drucken von Text (Mustertext „Dr.-Grauert-Brief“ in Schwarz mit Standardeinstellungen auf Normalpapier), von Farbseiten (Excel-Tabelle mit Grafiken, Webseiten mit Standardeinstellungen auf Normalpapier, Layout-Seite in hoher Qualität auf Spezialpapier) und von Fotos (ganzseitige Fotos in Farbe und in Graustufen, in höchster Fotoqualität auf Fotopapier) bewertet. Beim Anfertigen der Drucke werden die von der mitgelieferten Drucksoftware für die jeweiligen Vorlagentypen angebotenen Voreinstellungen verwendet.
Wasser- und Lichtbeständigkeit: Zur Bewertung der Wasserbeständigkeit werden Drucke mit einem Textmarker verwischt und mit einem Wassertropfen benetzt und verschmiert. Zur Bewertung der Lichtbeständigkeit werden die Farbänderungen von Farbdrucken nach zehntägiger Bestrahlung mit Xenonlicht gemessen und subjektiv bewertet.
Geschwindigkeit: Beim Starten des Geräts und beim Druck der oben angeführten Vorlagen wird die Geschwindigkeit bewertet.

Scannen

Qualität: Beurteilt wird die Qualität der Scans von Text (Dr.-Grauert-Brief in Schwarz), einer Farbseite (Zeitschriftenseite) und einem Foto (A4-Porträt) mit den in der mitgelieferten Scansoftware jeweils für diese Vorlagentypen passenden Voreinstellungen.
Tiefenschärfe: Es wird eine Uhr gescannt und bewertet, inwiefern auch deren Ziffernblatt und Armband scharf erscheinen.
Geschwindigkeit: Beim Scannen der oben angeführten Vorlagen wird die Scangeschwindigkeit bewertet.

Kopieren

Qualität: Beurteilt wird die Qualität beim Kopieren von Text (Dr.-Grauert-Brief in Schwarz auf Normalpapier), einer Farbseite (Zeitschriftenseite auf Normalpapier) und einem Foto (A4-Porträt auf Fotopapier). Das Kopieren findet ohne angeschlossenen Computer statt.
Geschwindigkeit: Beim Kopieren der oben angeführten Vorlagen wird die Kopiergeschwindigkeit bewertet.
Faxfunktion: Bewertet werden Handhabung, Qualität und Geschwindigkeit beim Senden und Empfangen von Faxen.

Tinten- oder Tonerkosten

Fünfseitige Vorlage nach ISO 24712. Es wird je ein Satz Tonerpatronen mit Text (Dr.-Grauert-Brief, 1280 Zeichen, Arial 12, Briefqualität), mit Farbseiten (fünfseitige Vorlage nach ISO 24712) und mit Fotos (zwei vollständig mit Fotos gefüllte DIN-A4-Seiten) verdruckt, um die jeweilige Seitenreichweite festzustellen. Anhand der Preise für denToner werden dann mit diesen Seitenzahlen die Kosten pro Seite für diese drei Arten von Vorlagen ermittelt und bewertet. Die Papierkosten werden dabei nicht miteinbezogen. Sind für einen Drucker Patronen in mehreren Größen erhältlich, werden zur Ermittlung der Tinten- bzw. Tonerkosten die jeweils größten verfügbaren Patronen verwendet.

Handhabung

Gebrauchsanleitung: Bewertet werden Inhalt, Übersichtlichkeit, Verständlichkeit und Lesbarkeit der Anleitungen, die den Geräten gedruckt und auf Datenträgern beiliegen, sowie Hilfe-Funktionen, die in die mitgelieferte Software integriert sind.
Inbetriebnahme: Bewertet wird der Aufwand beim Aufstellen und Anschließen der Geräte, beim Installieren von Treibern und beim Vornehmen der Grundeinstellungen.
Bedienung: Bewertet wird die allgemeine Bedienung beim Drucken, Scannen und Kopieren sowie beim Papierwechsel. Auch die Anzeigen am Drucker oder auf dem Computer-Bildschirm werden beurteilt.
Patronenwechsel und Wartung: Bewertet werden unter anderem der Wechsel von Tintenpatronen bzw. Tonerkartuschen und anderen Verschleißteilen, die Zugänglichkeit des Geräteinneren zum Reinigen und das Beseitigen von Papierstaus.

Vielseitigkeit

Bewertet werden Zusatzfunktionen und Eigenschaften wie Kapazität der automatischen Papierzuführung, automatischer Vorlageneinzug, randloser Druck, Duplexdruck, Drucken von Tablet, Smartphone (Android, iOS und Windows Phone), Digitalkamera und Speicherkarte, das Display, Anschlussmöglichkeiten und Netzwerkfunktionen sowie der Funktionsumfang der mitgelieferten Software und Treiber.

Umwelteigenschaften

Stromverbrauch: Beurteilt wird der Energieverbrauch anhand von zwei Nutzungsprofilen: 21 Stunden ausgeschaltet bzw. 21 Stunden in Bereitschaft sowie jeweils 3 Stunden eingeschaltet – dabei Drucken von fünf Seiten (und bei Kombidruckern zusätzlich Scannen und Kopieren einer A4-Farbseite). Bei allen Geräten werden gegebenenfalls überhöhte Verbräuche im Leerlauf und in ausgeschaltetem Zustand negativ bewertet.
Geräusch: Das Geräusch beim Drucken, Scannen, Kopieren und im Leerlauf wird beurteilt.

Konstruktion und Verarbeitung: Unter anderem werden Stabilität und Materialien des gesamten Geräts beurteilt – insbesondere jene von beweglichen Teilen wie Klappen und Fächern. Auch das Verschmutzungsrisiko (zum Beispiel durch Tonerstaub) wird bewertet

Testplakette

Achten Sie beim Kauf auf die KONSUMENT-Testplakette.

Unternehmen, deren Produkte von uns mit "gut“ oder "sehr gut“ beurteilt wurden, haben die Möglichkeit, eine Testplakette zu erwerben. Deren Nutzung ist zeitlich begrenzt, und unsere strengen Richtlinien sind einzuhalten. Laut einer für die österreichische Bevölkerung repräsentativen Umfrage vom Juli 2019 verbinden Verbraucher mit der KONSUMENT-Testplakette in erster Linie, dass das entsprechende Produkt durch ein objektives Testverfahren geprüft wurde (41,3 %), eine hohe Qualität aufweist (40,1 %) und ein gutes Preis-/ Leistungs-Verhältnis bietet (33,9 %).

Achten Sie beim Kauf auf die KONSUMENT-Testplakette


Mehr unterTestplakette: Info

Links zum Thema

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

alt premium

Tinten- und Laserdrucker - Farbe bekennen

Multifunktionsgeräte dominieren das Angebot. Speziell beim Farbdruck zeigen sich oftmals Schwächen. Ein begrüßenswerter Trend sind Tintentanks.

alt

Drucker - Volltanken, bitte!

Große Tintentanks sind im Kommen und senken die Druckkosten deutlich. Trotzdem haben auch Laserdrucker ihre Berechtigung.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang