DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Debit Mastercard: FAQ - Bankomatkarte adé

, aktualisiert am premium

Debit Mastercard - so heißt die neue Kombi-Karte, auf die die heimischen Geldinstitute jetzt setzen. Sie wird die Maestro-Bankomatkarte verdrängen.

In unserer VKI-Beratung mehren sich wieder Anfragen zum Thema Debit-Bankkarten. Vorreiter Erste Bank/Sparkassen hat bereits 2019 damit begonnen, seinen Kunden Schritt um Schritt diese neuen Kombi-Karten zuzuschicken. Wir haben in KONSUMENT 5/2019 berichtet. Immer mehr Banken folgen diesem Vorbild. Wir liefern die Antworten auf die brennendsten Fragen.
 
Die sogenannte Debitkarte löst die alte Bankomatkarte ab, hier ein Beispiel der Erste Bank/Sparkassen (Foto: Presse Erste Bank)
 
Diese neue Debitkarte, was ist das überhaupt?
Wenn man so will, eine neue Generation von Bankkarte: eine Bankomatkarte, ergänzt durch die Möglichkeit, sie für Zahlungen zu verwenden, die bisher nur mit Kreditkarten möglich waren. Ermöglicht wird das durch Kooperationen der Bankhäuser mit dem Zahlungsdienstleister Mastercard. Entsprechend heißt diese neue Bankkarte offiziell auch Debit Mastercard. Die Banken versichern, dass sich für die Kunden bei Konditionen, Kartenlimits und PIN-Code nichts ändere. (Da werden wir genau hinschauen und freuen uns über Ihre zweckdienlichen Hinweise). Auch Bankomatkarte mit NFC - Bezahlen ohne Code-Eingabe an der (Supermarkt-)Kassa werde weiterhin unterstützt.
 
„Debit“ steht ja auch schon auf meiner alten Maestro-Bankomatkarte aufgedruckt ...
Was in Österreich Bankomatkarte heißt, heißt international eigentlich schon immer Debitkarte. Debit bedeutet so viel wie Lastschrift: Belastungen erfolgen unmittelbar und direkt auf dem Girokonto – anders als bei der Kreditkarte, wo zumeist einmal monatlich abgerechnet wird. Einer EU-Vorgabe zufolge dürfen die heimischen Banken die Bezeichnung Bankomatkarte eigentlich gar nicht mehr verwenden.
 
Welche Banken setzen auf die Debit Mastercard?
Wie bereits erwähnt der Bankenverbund Erste Bank/Sparkassen. Auch die Volksbank und die Direktbank N26 geben bereits solche Karten aus. Und aktuell haben BAWAG P.S.K. und Easybank damit begonnen, sie ihren Kunden zuzuschicken. Laut der Homepage von Mastercard (Stand Ende September 2020) werden Oberbank, BTV und BKS Bank bald folgen.
 

Premium

Weiterlesen mit KONSUMENT-Abo:

  • Alle Artikel auf konsument.at frei zugänglich
  • KONSUMENT als E-Paper
  • Keine Werbung
  • Objektiv und unabhängig
Jetzt weiterlesen

Online-Zugang noch nicht aktiviert? Hier freischalten.

Bereits registriert? Hier anmelden.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang