Zum Inhalt

Windows-Gadgets - Praktische Miniprogramme

Konsument-Computertipps: Wir zeigen wie Sie Umwege vermeiden, Probleme lösen und informieren über nützliche Alternativen. Diesmal: Windows-Gadgets.

Der Begriff "Gadget" meint im Englischen u. a. eine technische Spielerei. Etliche der Minianwendungen, wie Sie in den deutschen Ausgaben der Betriebssysteme Windows Vista bzw. 7 heißen, sind aber mehr als das. Sie sind nützliche Helfer, die Arbeitsschritte verkürzen, mehr Überblick verschaffen und auf einen Blick interessante Informationen liefern.

Uhr, Kalender, Notizen

Sie tun dies z.B. in Form einer Analoguhr, eines Kalenderblatts, eines Währungsumrechners, eines Notizzettels, einer Wettervorhersage usw., die am Bildschirmrand eingeblendet werden. Eine Handvoll dieser Programme wird mit den Betriebssystemen mitgeliefert. Sie finden Sie in Windows Vista unter >>Start/Systemsteuerung/Programme<< und danach unter dem Punkt "Windows Sidebar-Eigenschaften" Klick auf: >>Minianwendungen zur Sidebar hinzufügen<< bzw. in Windows 7 unter >>Start/Systemsteuerung/Programme/Minianwendungen<<

Auf den Desktop ziehen

Wählen Sie jetzt eine Minianwendung aus, stellen Sie den Mauszeiger darauf und ziehen Sie sie bei gedrückter linker Maustaste aus dem Fenster heraus auf den Desktop, also die Bildschirmoberfläche. Dort lassen Sie die Maustaste los. Gleichfalls mit der gedrückten Maustaste können Sie die Position der Gadgets auf dem Bildschirm verändern. Anders als bei Vista, wo die Gadgets in eine Sidebar, also eine Seitenleiste eingebunden werden, hängen sie bei 7 freischwebend auf dem Desktop (daher auch die englischen Bezeichnungen SideShow-Gadgets bzw. Desktop-Gadgets).

Wenn Sie den Mauszeiger über ein Gadget bewegen, eröffnen sich verschiedene Optionen, ebenso wenn Sie direkt auf einem Gadget einen Rechtsklick ausführen. Mittels Rechtsklick können Sie unter Vista auch die gesamte Sidebar auf einmal schließen. Das Schließen eines einzelnen Gadgets wiederum deaktiviert dieses. 

Neue Gadgets laden, alte löschen

In dem Auswahlfenster mit den vorinstallierten Minianwendungen finden Sie weiters einen Internetlink, über den Sie weitere, von anderen Usern bewertete Gadgets herunterladen können. Über dieses Fenster und Rechtsklick auf das betreffende Gadget ist es auch das Deinstallieren, also das vollständige Entfernen von Minianwendungen von Ihrem PC möglich. 

Alternativen von Google und Yahoo!

Microsoft hat die Gadgets freilich nicht für sich alleine gepachtet. Abgesehen davon, dass Apple diese bereits viel früher ins Betriebssystem integriert hat, gibt es Alternativen von Yahoo! und Google, die auch für Benutzer von Windows XP geeignet sind. Mit diesen gleichfalls kostenlosen Angeboten befassen wir uns in der Folge Widgets und Gadgets 2/2011 unserer "Computertipps".

Buchtipp: "Das Beste aus dem Internet"

Das Internet ist ein beinahe endloses Labyrinth an Informationen, Diensten und Angeboten – unser aktualisiertes Buch gibt Orientierung und wertvolle Tipps. Eine Auswahl von 1.800 Links hilft Ihnen, die Vielfalt des (oft sogar kostenlosen) Angebots im WWW zu finden und zu Ihrem Vorteil zu nutzen.

www.konsument.at/beste-internet

Aus dem Inhalt

  • Sinnvolle Software: gratis oder fast gratis
  • Suchen und finden: nicht nur mit Google
  • Preisvergleich: das günstigste Angebot finden
  • Musik, Bücher, Filme: kostenlos und legal
  • Social Media: Facebook, Twitter & Co
  • Sicherheit: So schützen Sie Ihre Privatsphäre

280 Seiten, 19,90 € + Versand

 

 

KONSUMENT-Buch: Das Beste aus dem Internet (Bild: VKI)

 

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

E-Mails und Datenschutz - Sorgsamer Umgang

E-Mails und Datenschutz - Sorgsamer Umgang

Mittel und Wege, wie Sie bei der Nutzung von Smartphone und Computer Ihre Privatsphäre besser schützen, Ihre Daten sichern und Bedrohungen erkennen und abwenden können.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums 

Sozialministerium

Zum Seitenanfang