DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

VPN-Dienste - Anonym im Web

KONSUMENT-Computertipps: Wir zeigen, wie Sie Umwege vermeiden, Probleme lösen und informieren über nützliche Alternativen. - Diesmal: VPN-Dienste bieten Anonymität im Internet und schützen vor Spionen an öffentlichen Hotspots.

InWLAN-Hotspots - Grenzen, Gefahren, Tipps haben wir die Möglichkeit der Einrichtung eines Virtuellen Privaten Netzwerks (Virtual Private Network/VPN) erwähnt, das die Sicherheit beim Surfen an öffentlichen Hotspots deutlich erhöhen und für sehr weitreichende Anonymität im Netz sorgen kann.

VPN legales Mittel um Inhaltssperren im Ausland zu umgehen

Verwendet wird auch der Begriff des „privaten Tunnels“. Der Hintergrund ist der, dass man sich via VPN nicht unter der eigenen, sondern unter einer fremden Identität im Internet bewegt und z.B. vorgibt, von den USA aus mit einer dort gültigen IP-Adresse zu surfen. Ein VPN ist daher auch ein (legales) Mittel zur Umgehung von landesspezifischen Inhaltssperren, wie man sie sogar bei YouTube findet.

PrivateTunnel Logo

 

 

 

 

 

PrivateTunnel

CyberGhost Logo

CyberGhost

PrivateTunnel und CyberGhost

Der einfachste Weg zur VPN-Einrichtung ist die Nutzung eines der mittlerweile unzähligen VPN-Dienste, wie PrivateTunnel - VPN Einrichtung oderCyberGhost-VPN: mehr Privatspähre, um zwei Anbieter mit anwenderfreundlichen Produkten herauszugreifen. Beide bieten eine kostenlose Variante, allerdings nicht ohne Beschränkungen.

In der Kostenlos-Variante nur eingeschränkt nutzbar

Bei PrivateTunnel beträgt das frei nutzbare Datenlimit lediglich 100 MB, bei CyberGhost wird die Verbindung nach einer bestimmten Zeit getrennt, es ist nicht das gesamte Angebot nutzbar und zu Spitzenzeiten werden zahlende Kunden bevorzugt. Auch die Preisgestaltung ist unterschiedlich, nämlich Datenvolumen ohne zeitlichen Ablauf versus Jahresabonnement. Für fallweises sicheres Surfen in der Öffentlichkeit eignen sich beide Dienste in ihren kostenlosen Varianten, die es sowohl für Computerbetriebssysteme als auch für mobile Betriebssysteme gibt.

CyberGhost für Einsteiger zu empfehlen

Flexibler im Internet unterwegs ist man mit CyberGhost. In der Windows-Version kann man hier sogar die Browsersprache nach außen hin auf jene des simulierten Landes setzen und die Übermittlung von Informationen über den Browser und das Betriebssystem unterdrücken. Weitere Vorteile von CyberGhost: Die Homepage ist deutschsprachig und die Bedienung ist leicht verständlich, sodass auch weniger versierte Computernutzer den Versuch wagen können.


Lesen Sie alle Computertipps auf konsument.at

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang