Zum Inhalt

Notebook-Akkus von Sony - Rückruf

, aktualisiert am

Gefährliche Produkte: Wir informieren über Sicherheits- und Qualitätsmängel, Rückrufaktionen, geben Warnhinweise und Tipps für mehr Sicherheit. Hier über Akkus von Sony.

Akkurückruf im Vormarsch

Bis Redaktionsschluss dieser Ausgabe ist die Zahl der zurückgerufenen Notebook-Akkus auf fast 10 Millionen Stück gestiegen. Zahlreiche große Notebook-Hersteller haben Rückrufaktionen wegen der Überhitzungsgefahr der von Sony an die gesamte Branche gelieferten Lithium-Ionen-Zellen gestartet. Nach Dell, Apple, Toshiba, IBM/Lenovo, Fujitsu-Siemens, Hitachi und Sharp setzte auch Sony selbst diesen Schritt für seine eigene Baureihe Vaio, vorerst aber nur für China und Japan. Andere Länder sollen später folgen. Auch Fujitsu-Siemens hat zwar ein Austauschprogramm angekündigt, bietet vorerst aber keine konkreten Informationen dazu. Gut informiert wurden bis zuletzt nur Kunden von Apple und Dell. Unter www.dell.com  kann man „Akkurückruf“ anklicken; bei www.apple.com/at  muss man „rückruf“ als Suchbegriff eingeben. Erkundigen Sie sich beim Vertreter des Notebook-Herstellers in Österreich bzw. bei Ihrem Händler über die aktuelle Entwicklung.

Links zum Thema

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

alt

HP: Notebook-Akkus - Feuergefahr


Gefährliche Produkte: Wir informieren über Sicherheits- und Qualitätsmängel, Rückrufaktionen, geben Warnhinweise und Tipps für mehr Sicherheit. Diesmal: Notebook-Akkus von HP.

alt

Sony: Vaio-Computer - Überhitzungsgefahr


Gefährliche Produkte: Wir informieren über Sicherheits- und Qualitätsmängel, Rückrufaktionen, geben Warnhinweise und Tipps für mehr Sicherheit. Diesmal: Vaio-Computer von Sony.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang