Notebook-Akkus von Sony - Rückruf

, aktualisiert am

Gefährliche Produkte: Wir informieren über Sicherheits- und Qualitätsmängel, Rückrufaktionen, geben Warnhinweise und Tipps für mehr Sicherheit. Hier über Akkus von Sony.

Akkurückruf im Vormarsch

Bis Redaktionsschluss dieser Ausgabe ist die Zahl der zurückgerufenen Notebook-Akkus auf fast 10 Millionen Stück gestiegen. Zahlreiche große Notebook-Hersteller haben Rückrufaktionen wegen der Überhitzungsgefahr der von Sony an die gesamte Branche gelieferten Lithium-Ionen-Zellen gestartet. Nach Dell, Apple, Toshiba, IBM/Lenovo, Fujitsu-Siemens, Hitachi und Sharp setzte auch Sony selbst diesen Schritt für seine eigene Baureihe Vaio, vorerst aber nur für China und Japan. Andere Länder sollen später folgen. Auch Fujitsu-Siemens hat zwar ein Austauschprogramm angekündigt, bietet vorerst aber keine konkreten Informationen dazu. Gut informiert wurden bis zuletzt nur Kunden von Apple und Dell. Unter www.dell.com  kann man „Akkurückruf“ anklicken; bei www.apple.com/at  muss man „rückruf“ als Suchbegriff eingeben. Erkundigen Sie sich beim Vertreter des Notebook-Herstellers in Österreich bzw. bei Ihrem Händler über die aktuelle Entwicklung.

Links zum Thema

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang

DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.