Notebook-Akkus von Dell und Apple defekt - Rückruf

Wir informieren über Sicherheits- und Qualitätsmängel, Rückrufaktionen, geben Warnhinweise und Tipps für mehr Sicherheit; diesmal: Sony-Akkus verursachen größte Rückrufaktion aller Zeiten. Grund: Die Lithium-Ionen-Akkus können überhitzen und in Brand geraten.

Sony-Akkus haben die größte Rückrufaktion aller Zeiten verursacht. Weltweit mussten 6 Millionen Notebooks der Marken Dell und Apple (in Österreich schätzungsweise 30.000) zurückgerufen werden, weil der von Sony gelieferte Lithium-Ionen-Akku überhitzen und in Brand geraten könnte.

Betroffene Modellreihen von Dell (Verkauf 4/2004 bis 7/2006) 

  • Latitude
  • Inspiron
  • Precision
  • XPS

Betroffene Modellreihen von Apple (Verkauf 10/2003 bis 8/2006)

  • 12-Zoll- iBook G4 ,
  • 12-Zoll-PowerBook G4
  • 15-Zoll-PowerBook G4

Näheres: www.dell.com, www.apple.at.

Gefährliche Akkus

Die Gefährlichkeit der Lithium-Ionen-Akkus ist seit Jahren bekannt. Verschärft wird das Problem durch den Preiskampf, der die Hersteller zu massiven Einsparungen veranlasst. Die neue Akku-Technologie findet sich auch in Handys, mobilen Musik-Playern oder Digitalkameras.

Einen ausführlichen Artikel über die Ursachen dieser zahlreichen und weltweiten Akkurückrufaktionen finden findet sich in der Computerzeitschrift c´t: [ c´t - Akkurückruf

Links zum Thema

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang

DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.