DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Musikverwaltung auf dem PC - Die Hits kommen mit

Das Verschieben von Musik­dateien auf eine externe ­Festplatte läuft nur teilweise automatisch ab. So gelingt es mit dem "Windows ­Media Player" bzw. mit "iTunes".

Der unter den Windows-Betriebssystemen standardmäßig installierte "Windows Media Player" und Apples "iTunes" sind im PC-­Bereich die größten Konkurrenten. Wobei es nicht nur um das Abspielen von Musikdateien geht, sondern auch um deren Verwaltung mithilfe sogenannter Wiedergabelisten (engl. Playlists).

Wiedergabelisten: individuelle Zusammenstellung

Diese haben den großen Vorteil, kein Abbild des ursprünglichen Musikalbums sein zu ­müssen. Bei ihrer individuellen Zusammenstellung kann man aus der kompletten Musiksammlung schöpfen, ohne dabei die Originaldateien zu verändern oder einzelne Titel aus ihrem Zusammenhang zu reißen.

Verweise auf den Speicherort ...

In einer Wiedergabeliste werden nicht die ­Musikdateien selbst abgelegt, sondern sie enthält lediglich Verweise auf deren genauen ­Speicherort. Wiedergabelisten sind sozusagen Orientierungshilfen für den Media Player und keine Bestandteile der Musikdateien.

... können ins Leere gehen

Das bedeutet aber auch, dass die Wiedergabe­listen ihre Funktion verlieren können, wenn die Musikdateien verschoben werden. Dann geht nämlich der Verweis auf den Speicherort ins Leere.

Die Notwendigkeit, die Dateien zu über­siedeln, kann sich dann ergeben, wenn Sie auf einen neuen PC umsteigen oder wenn Sie auf der Festplatte Platz schaffen und die ­Musikdateien auf eine externe Festplatte auslagern möchten.

Computerwechsel mit Windows EasyTransfer

Computerwechsel: Windows EasyTransfer

Der erstgenannte Fall, also der Computerwechsel, sollte keine Probleme verursachen. Sinnvollerweise sollten Sie dafür Windows EasyTransfer zu Hilfe nehmen. Das ist eine kostenlose Software-Lösung, die dazu dient, Daten sowie die Einstellungen von Benutzerkonten vom alten aufs neue Gerät zu übertragen.

In Windows Vista und 7 >>Start/Alle Programme/Zubehör/Systemprogramme<< bzw. Windows 8 (>>(Rechtsklick auf den Startbildschirm)/Alle Apps<<) ist Windows-EasyTransfer bereits integriert. Für Windows XP finden Sie es im "Downloadcenter" auf www.microsoft.at bzw. können Sie es nach dem Start von EasyTransfer am neuen Gerät auf einen USB-Stick herunterladen und von dort auf dem alten Computer installieren. Zur Übertragung der Daten verwenden Sie am besten eine externe Festplatte.

1:1 Umkopieren der Dateien

Das Prinzip von Windows EasyTransfer ist, dass die Daten 1:1 auf den neuen Computer kopiert werden, d.h. Dateipfad (z.B. C:\Users\(Benutzername)\Eigene Musik etc.) und ­Speicherort bleiben erhalten, sodass sich der Media-Player sofort zurechtfindet. Das Um­kopieren der Dateien können Sie theoretisch auch manuell erledigen, sofern Sie darauf ­achten, alle Bestandteile an den richtigen Platz zu geben. Im Falle von iTunes handelt es sich um den gesamten Inhalt des Ordners "iTunes Media", zu finden unter "Eigene ­Musik" (Windows 8: "Music").

Datenbank des Windows Media Players berücksichtigen

Der Ordner "Eigene Musik" ist der Standard-Speicherort für Musikdateien, auf den auch der Windows Media Player zugreift. Außerdem legt er dort die Wiedergabelisten ab. ­Zusätzlich finden Sie an einem anderen Ort weitere wichtige Dateien, darunter die Datenbank des Windows Media Players: Diese befindet sich bei Windows XP unter >>C:\Dokumente und Einstellungen\(Benutzername)\­Lokale Einstellungen\Anwendungsdaten\­Microsoft\Media Player<< bzw. bei Windows Vista, 7 und 8 unter >>C:\Users\(Benutzer­name)\AppData\Local\Microsoft\Media Player<<. Auch diesen Ordner müssen Sie beim Exportieren auf den neuen Computer berücksichtigen.

Alle Dateien und Ordner anzeigen lassen

Ein Tipp, falls Sie den Ordner "AppData" nicht finden: Klicken Sie unter XP, Vista und 7 in der Explorer-Menüleiste auf >>Extras/Ordneroptionen/Ansicht/(Erweiterte Einstellungen)/(Versteckte Dateien und Ordner)/Alle Dateien und Ordner anzeigen/OK<<. Im Explorer von Windows 7 erscheint die Menüleiste nach Drücken der Taste "Alt". Unter Windows 8 klicken Sie in der Menüleiste auf >>Ansicht<< und setzen vor die Option "Ausgeblendete Elemente" einen Haken.

iTunes: Musik-Daten verschieben

iTunes: Daten an anderen Speicherort verschieben

Anders als beim Windows Media Player ist in iTunes die Möglichkeit zum Verschieben der Dateien an einen anderen Speicherort, wie etwa auf eine externe Festplatte, integ­riert. Klicken Sie dazu auf >>Bearbeiten/Einstellungen/Erweitert<< und legen Sie durch Klick auf die Schaltfläche >>Ändern<< sowie die anschließende Auswahl eines neuen Ordners einen anderen Speicherort fest. iTunes verschiebt in der Folge automatisch den kompletten Datensatz.

Windows: manuelles Verschieben und Probleme mit Wiedergabelisten

Beim Windows Media Player fehlt eine ­solche Möglichkeit. Das manuelle Verschieben ist zwar möglich, kann jedoch zu den eingangs genannten Fehlfunktionen der Wiedergabelisten führen; speziell dann, wenn die in einer Liste enthaltenen Lieder aus unterschiedlichen Musikalben stammen.

Wiedergabelisten korrigieren

Wiedergabelisten korrigieren

So gehen Sie vor: Kopieren Sie die Musik­dateien in einen Ordner auf der neuen Festplatte. Wenn Sie die Wiedergabelisten gleichfalls verschieben, dann kann es sein, dass diese in der Folge doppelt in der Mediathek aufscheinen und Sie jeweils eine davon ­löschen müssen. Sie können die Wiedergabelisten aber auch am ursprünglichen Speicherort belassen, denn diese benötigen wenig Speicherplatz.

Neuen überwachten Ordner hinzufügen

Nun öffnen Sie den Windows Media Player und fügen unter >>Organisieren/Bibliotheken verwalten/Musik<< einen neuen überwachten Ordner hinzu, den Sie mittels Rechtsklick als Standardspeicherort definieren. Sind keine Wiedergabelisten auf der Festplatte verblieben, dann können Sie jetzt den ursprünglichen Ordner aus der Liste der überwachten Ordner entfernen.

Fehlerhafte Wiedergabelisten in Editor öffnen

Nun folgt der aufwendigste Schritt: Sie ­müssen kontrollieren, welche Wiedergabelisten funktionieren und welche nicht. Letztere werden vom Windows Media Player mit einem Ruf­zeichen markiert und es folgt eine Fehlermeldung. Merken Sie sich die betroffenen Wiedergabelisten. Starten Sie nun das Programm "Editor" – zu finden unter >>Start/Alle Programme/Zubehör<< bzw. in Windows 8 unter >>(Rechtsklick auf die Startseite)/Alle Apps<< – und öffnen Sie durch Klick auf >>Datei/­Öffnen<< die erste Wiedergabeliste (Auswahl rechts unten von "Textdateien" auf "Alle ­Dateien ändern"!).

Dateipfad ändern

Nun müssen Sie für jeden darin enthaltenen ­Titel den Dateipfad entsprechend dem neuen Speicherort ändern. Dieser Pfad wird im Zweifelsfall im Fenster mit den überwachten Ordnern angezeigt, dahinter folgt die entsprechende Musikdatei. Befindet sich der neue Speicherort auf einer externen Festplatte, dann könnte die Dateipfadangabe in der Wiedergabeliste etwa lauten: >>E:\Musik\The Beatles\Let it Be\Get Back.mp3<<. Vor dem Verschieben hätte der Pfad z.B. gelautet: >>C:\User\(Benutzername)\Eigene Musik\The Beatles\Let it Be\Get Back.mp3<<.

Auch wenn in der ursprünglichen Wiedergabeliste die Laufwerksangabe fehlen sollte, müssen Sie den neuen Dateipfad vollständig eingeben. Sie müssen jedenfalls nur einen Teil des ­Pfades ändern, weil Sie die Musikdateien selbst und deren Unterordner ja unberührt lassen. Beachten Sie, dass Sie bei Pfad­angaben nicht den nach rechts geneigten Schrägstrich (engl. Slash), sondern den nach links geneigten (engl. Backslash) setzen müssen (Tastenkombination: "Alt Gr"+"ß").

Buchtipp: "Musik & Fotos am PC"

Langspielplatten, Musik-Cassetten, Dias ...
so manche Sammlung mit lieb gewonnenen Erinnerungsstücken führt mittlerweile ein Schattendasein. Doch die „alten Schätze“ lassen sich in die digitale Welt hinüberretten. Unser Buch erklärt leicht verständlich und Schritt für Schritt, wie Sie dabei am besten vorgehen.

www.konsument.at/musik-foto-pc

Aus dem Inhalt

  • LPs und MCs digitalisieren und bearbeiten
  • Bilder importieren, verwalten, präsentieren
  • Ordnung schaffen, den Überblick bewahren
  • Hilfreiche Hard- und Software
  • Datensicherung, Heimnetzwerk, Cloud Computing

144 Seiten, 14,90 € + Versand

 KONSUMENT-Buch: Musik & Fotos am PC

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang