DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Internet-Tipps - Einfach durchklicken

Eine Auswahl an nützlichen Links, beispielhaft für die Vielfalt des WWW. Im KONSUMENT-Buch "Das beste aus dem Internet" finden Sie mehr davon.

Österreichische Nationalbibliothek (Bild: Screenshot: http://anno.onb.ac.at/VKI) 

ANNO – AustriaN Newspaper Online heißt die digitale Sammlung historischer österreichischer Zeitungen und Zeitschriften der Österreichischen Nationalbibliothek (http://anno.onb.ac.at). Von der „Fugger-Zeitung“ (ab 1568) über die „Neue Freie Presse“, die „Arbeiter-Zeitung“ und den „Pester Lloyd“ bis hin zur „Österreichisch-Ungarischen Badezeitung“ und der Frauenzeitschrift „Die Unzufriedene“ findet man hier so manches gedruckte Schmankerl. Die Sammlung ist bei Weitem noch nicht vollständig, aber das Stöbern und Schmökern macht auf jeden Fall jetzt schon Spaß.

Reisen mit der Kinderzeitmaschine

Kinderzeitmaschine (Bild: Screenshot: www.kinderzeitmaschine.de/VKI) 

Die Geschichte der Menschheit ist ein spannendes Feld, aber nicht jedes Kind vertieft sich gerne in Bücher. Auf www.kinderzeitmaschine.de, einer von deutschen Ministerien geförderten Seite, gibt es die Möglichkeit, auf virtuellem Wege die Vergangenheit zu erforschen. Von der Vorgeschichte über die frühen Hochkulturen, die Antike und das Mittelalter bis hin zu den großen Entdeckern spannt sich der Bogen der kompakt aufbereiteten und durch Animationen, Karten sowie Wissensrätsel ergänzten Seite. Hier können auch Erwachsene noch etwas lernen oder ihre Kenntnisse auffrischen.

Englisch-Wörterbuch Linguee

Englisch-Wörterbuch Linguee (Bild: Screenshot: www.linguee.de/VKI) 

Im Internet gibt es eine Handvoll großer Online-Wörterbücher mit unterschiedlichen Ansätzen – vom eher traditionellen Nachschlagewerk (www.pons.eu) über Projekte mit reger User-Beteiligung (http://dict.leo.org, http://dict.cc) bis hin zum redaktionellen Wörterbuch mit zahllosen Zitaten, die ein gesuchtes Wort in verschiedensten inhaltlichen Zusammenhängen darstellen (www.linguee.de). Anders als die eingangs genannte Konkurrenz beschränkt sich Linguee auf die englische Sprache, dafür ist seine Datenbank schier unermesslich, trotzdem übersichtlich gestaltet und kann im Zweifelsfall wertvolle Hilfestellung leisten.

Gratis-Bücher auf Project Gutenberg

Gratis-Bücher auf Project Gutenberg (Bild: Screenshot: www.gutenberg.org/VKI) 

Abgesehen von ausgewählten Texten namhafter Autoren sowie den Werken von Hobbyschriftstellern findet man im Internet kaum frei zugängliche Literatur, die jünger als 70 Jahre ist. Sieben Jahrzehnte nach dem Tod des Autors endet nämlich das Urheberrecht. Dies macht sich das amerikanische Project Gutenberg zunutze (www.gutenberg.org). Mit der Hilfe unzähliger freiwilliger Mitarbeiter wurden bisher rund 40.000 Titel digitalisiert und stehen zum Online-Lesen bzw. zum kostenlosen Download bereit (für Computer, mobile Geräte oder E-Book-Reader). Rund 5.000 dieser Werke liegen in deutscher Sprache vor. Eine gute Möglichkeit, sich einige Klassiker der Literaturgeschichte zu Gemüte zu führen.

Terminfindung mit Doodle

Doodle Terminfindung (Bild: Screenshot: http://doodle.com/VKI) 

Doodle (zu deutsch: „Kritzelei“) ist nicht nur die Bezeichnung der immer wieder zu bestimmten Anlässen auf der Google-Startseite zu findenden Grafiken und Animationen, sondern auch eines kostenlosen Dienstes, der es im beruflichen wie im privaten Bereich erleichtert, einen gemeinsamen Termin zu finden. Trägt man hingegen statt möglicher Alternativtermine z.B. die benötigten Speisen für das Buffet beim Schulfest ein, erleichtert dies den administrativen Aufwand erheblich (http://doodle.com). Zur Nutzung des Basisdiensts ist es nicht einmal notwendig, sich persönlich anzumelden. Der Anbieter, der dahintersteckt, ist ein Schweizer Unternehmen.

Dateiendungen entschlüsseln

Dateiendungen entschlüsseln (Bild: Screenshot: www.endungen.de/VKI) 

Mitunter ist man am Computer mit Dateien konfrontiert, mit deren Endungen man nichts anfangen kann. Während .doc, .pdf oder .jpg relativ bekannt sind, stehen die meisten User bei .rar oder .odf vermutlich vor einem Rätsel. Die Website www.endungen.de kann Abhilfe schaffen. Hier erfährt man nicht nur, was die Endung bedeutet, sondern auch, welche Programme mit Dateien dieser Art umgehen können – weiterführende Links inklusive. Somit geht der Nutzen von endungen.de über den eines reinen Lexikons hinaus.

Besuch im Tiergarten Schönbrunn

Tiergarten Schönbrunn (Bild: Screenshot: www.zoovienna.at/VKI) 

Der Tiergarten Schönbrunn in der Bundeshauptstadt ist immer wieder einen Besuch wert. Damit man sich von zu Hause aus über die Neuigkeiten informieren kann, ist der Tiergarten auch online recht aktiv und nutzt die verschiedensten Möglichkeiten, die das Internet bietet. Die klassische Homepage findet man unter der – nicht ganz auf der Hand liegenden – Adresse www.zoovienna.at. Hier gibt es alle aktuellen Infos, Öffnungszeiten, Fütterungstermine, Fotos, Videos, Kurzbeschreibungen aller dort lebenden Tierarten sowie diverse Links. Mit der Homepage verlinkt ist auch die Facebook-Seite des Tiergartens unter www.facebook.com/zoovienna. Und schließlich findet man auf YouTube eine Sammlung der aktuellen und bisherigen Tiervideos, die Lust auf mehr machen (www.youtube.com/thezoovienna).

Aufklärung über "wahre" Geschichten

Hoax-Info - Falschmeldungn im Internet (Bild: Screenshot: www.hoax-info.de/VKI) 

E-Mails mit haarsträubenden oder rührenden Geschichten, Virenwarnungen, Gewinnverständigungen etc. kursieren zuhauf im Internet. Oft wird man darin aufgefordert, die E-Mail an möglichst viele Menschen weiterzuleiten, also quasi einen elektronischen Kettenbrief daraus zu machen. „Hoax“ lautet die gängige Bezeichnung für diese Falschmeldungen. Der Betreiber der Website www.hoax-info.de befasst sich seit vielen Jahren mit dieser Thematik und hat eine umfangreiche Sammlung angelegt, die einem die Augen öffnen kann. Manche Hoaxes kursieren bereits seit Jahren und haben eine nicht zu stoppende Eigendynamik entwickelt. Es lohnt sich jedenfalls, auf Hoax-Info vorbeizuschauen und nicht blindlings dem Inhalt einer E-Mail zu vertrauen, deren Ursprung man nicht zurückverfolgen kann.

Buchtipp: "Das Beste aus dem Internet"

Das Internet ist ein beinahe endloses Labyrinth an Informationen, Diensten und Angeboten – unser aktualisiertes Buch gibt Orientierung und wertvolle Tipps. Eine Auswahl von 1.800 Links hilft Ihnen, die Vielfalt des (oft sogar kostenlosen) Angebots im WWW zu finden und zu Ihrem Vorteil zu nutzen.

www.konsument.at/beste-internet

Aus dem Inhalt

  • Sinnvolle Software: gratis oder fast gratis
  • Suchen und finden: nicht nur mit Google
  • Preisvergleich: das günstigste Angebot finden
  • Musik, Bücher, Filme: kostenlos und legal
  • Social Media: Facebook, Twitter & Co
  • Sicherheit: So schützen Sie Ihre Privatsphäre

280 Seiten, 19,90 € + Versand

 

 

KONSUMENT-Buch: Das Beste aus dem Internet (Bild: VKI)

 

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang