DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Internet: nützliche Websites - Finden mit Links

Im Internet gibt es viel Schrott, aber auch sehr nützliche Infos. Wir stellen Ihnen besonders interessante Angebote vor.

Eines der umfangreichsten kos­tenlosen Online-Wörterbücher finden Sie unter http://dict.leo.org. Derzeit werden Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Russisch und – für uns ­etwas exotisch – Chinesisch ­unterstützt. Die Suche auf LEO funktioniert in beide Richtungen, d.h. Sie geben ins Suchfeld entweder den deutschen oder den fremdsprachigen Begriff ein und erhalten eine detaillierte Trefferliste mit diversen Über­setzungsmöglichkeiten und Anwendungsbeispielen.

Foren für Spezialfragen

Ergänzend dazu gibt es User-Foren, in denen versucht wird, Problemfälle gemeinsam zu lösen. Ebenfalls praktisch: Hörbeispiele zur richtigen Aussprache, wobei im Englischen sowohl die britische als auch die amerikanische Version berücksichtigt wird.

Suchmaschine für Kinder

Einen kindergerechten Einstieg ins Internet bietet die Such­maschine www.blinde-kuh.at.

Das Projekt wird vom deutschen Familienministerium unterstützt und enthält – neben der Suchfunktion – auf der Startseite eine Vielzahl von interessanten, informativen und nützlichen Links, die sorgfältig ausgewählt wurden.

Aufklärung statt Zensur

Kindgerecht bedeutet übrigens nicht, dass z.B. die Suche nach dem Begriff "Sex" ins ­Leere führt. Anders als etwa bei Google oder Bing gelangt man über die Blinde-Kuh-Suche aber zu Seiten mit altersgerechter ­Behandlung des Themas.

Online-Übersetzungsdienst

Haben Sie sich auch schon über unverständliche Bedienungsanleitungen aus Fernost geärgert?

Übersetzungssoftware ist zwar weit entwickelt, an komplexen Texten mit Schachtelsätzen, Fachausdrücken, grammatikalischen oder auch regionalen sprachlichen Besonderheiten scheitert sie aber. Einfache Aussagesätze sind hingegen meist kein Problem (wobei natürlich niemand für die Richtigkeit der Übersetzung garantiert).

Dies gilt auch für Online-Übersetzungsdienste wie den Bing Translator (www.microsofttranslator.com), der sich durchaus als nützlich erweist. Ausgangssprache wählen ("Auto-Erkennen" funktioniert nur bedingt) – Zielsprache wählen – Text ins große Feld tippen oder kopieren – und auf Knopfdruck erhalten Sie die Übersetzung.

Melodiesuche: musicline.de

www.musicline.de ist eine Website, die sich ganz dem Thema Musik verschrieben hat.

Integ­riert ist die Suchmöglichkeit nach Titeln, Genre, Künstlern oder Komponisten. Damit aber nicht genug. Unter dem Link >Weitere Suchfunktionen/­Melodiesuche< hat musicline.de ein besonders ausgefeiltes Feature integriert: "Query by Humming", wörtlich: Abfrage durch Summen. Am besten funktioniert das beim Anschluss eines externen Mikrofons an den Computer.

Vor Verwendung der Suche müssen Sie noch die in ­einem eigenen Fenster auf­scheinende Sicherheitsfrage des Browsers bestätigen. Danach starten Sie die Aufnahme und summen die Melodie. Die Suchmaschine durchforstet dann ­eine derzeit 3.500 Titel umfassende Datenbank und liefert Vorschläge. Gänzlich ausgereift ist diese Funktion freilich noch nicht. Falsche Ergebnisse sind nicht zwingend auf die Un­musikalität des Benutzers zurückzuführen.

Zeitungsverzeichnis: zeitung.de

Es gibt kaum ein Printmedium, das heutzutage auf eine Präsenz im Internet verzichtet.

 Das kos­tenlos nutzbare Verzeichnis www.zeitung.de erleichtert die Suche, indem es die Links zu den Homepages deutsch- und fremdsprachiger Tages- und ­Wochenzeitungen aus aller Welt auflistet.

Der Schwerpunkt liegt auf Deutschland, gefolgt von Österreich und der Schweiz. Aber auch sonst ist von Argentinien über die USA bis zum Vatikan so ziemlich alles vertreten, was in der Zeitungslandschaft Rang und Namen hat. Inwieweit die Inhalte frei zugänglich sind, hängt allerdings vom jeweiligen Anbieter ab.

Historische Namens-Hitlisten

Internetseiten mit Vornamen, die werdenden Eltern die Auswahl erleichtern möchten, gibt es viele.

 Dazu gehört z.B. www.beliebte-vornamen.de. Als interessante Besonderheit bietet diese Site allerdings auch Hitlisten der beliebtesten Vornamen von 1890 bis heute.

Darüber hinaus wirft sie einen Blick zurück ins 17. und 16. Jahrhundert sowie ins Spätmittelalter. Viele der dort ver­öffentlichten Listen beruhen natürlich auf Daten aus Deutschland, es gibt unter dem Link >Namen International< aber auch viele interessante Infor­mationen aus der ganzen Welt, inklusive Österreich.

Den Weltraum erkunden

Bilder des Weltalls hat die Nasa auf einer eigenen Website gesammelt.

Die unbekannte Rückseite des Mondes, der Saturn aus lediglich 5,3 Millionen Kilometern Entfernung, eine Erd-Sonnenfinsternis aus dem Weltall gesehen, die Apollo- und die Spaceshuttle-Missionen, Neil Armstrong, Buzz Aldrin etc. Rund 100.000 Fotos und Videos, die bis ins Jahr 1949 zurückreichen, hat die amerikanische Weltraumbehörde NASA bisher auf www.nasaimages.org veröffentlicht.

Natürlich sind längst nicht alle davon für Außenstehende interessant, doch immer wieder gibt es Spannendes und Faszinierendes zu entdecken. Und man kann die Fotos sogar herunterladen oder inklusive Beschreibung ausdrucken.

Raumklang Erlebnis

Geräusche und Klänge - erstaunliche Hörerlebnisse.

Neben der praktischen Seite des Internets gibt es natürlich auch die verspielte – und die soll ebenfalls nicht zu kurz kommen."Holophonics" ist der Markenname für ein Raumklangsystem der besonderen Art. Dieses kommt nämlich ohne aufwendige Anlage aus. ­

Alles, was Sie benötigen, um in den Genuss wirklich erstaunlicher Hörerlebnisse zu kommen, sind der QuickTime Player (www.apple.com/at/quicktime/download) sowie Kopfhörer, die Sie an Ihren Computer anschließen. Danach rufen Sie die Seite www.acousticintegrity.com auf und klicken auf >Sound Samples<. Wählen Sie mit dem Mauszeiger eines der dort angebotenen Geräusche (besonders empfehlenswert: "Haircut"); haben Sie einen Moment Geduld, bis die Tondatei geladen ist, und starten Sie dann über den kleinen Pfeil die Wiedergabe.

Buchtipp: "Das Beste aus dem Internet"

Das Internet ist ein beinahe endloses Labyrinth an Informationen, Diensten und Angeboten – unser aktualisiertes Buch gibt Orientierung und wertvolle Tipps. Eine Auswahl von 1.800 Links hilft Ihnen, die Vielfalt des (oft sogar kostenlosen) Angebots im WWW zu finden und zu Ihrem Vorteil zu nutzen.

www.konsument.at/beste-internet

Aus dem Inhalt

  • Sinnvolle Software: gratis oder fast gratis
  • Suchen und finden: nicht nur mit Google
  • Preisvergleich: das günstigste Angebot finden
  • Musik, Bücher, Filme: kostenlos und legal
  • Social Media: Facebook, Twitter & Co
  • Sicherheit: So schützen Sie Ihre Privatsphäre

280 Seiten, 19,90 € + Versand

 

 

KONSUMENT-Buch: Das Beste aus dem Internet (Bild: VKI)

 

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang