DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Internet: Beschwerden - Viel Ärger

Die Internet-Ombudsstelle konstatiert eine steigende Anzahl von Beschwerden.

Eine steigende Anzahl von Beschwerden konstatiert die Internet-Ombudsstelle - im Vorjahr 5.428 Fälle. Fast die Hälfte davon betraf Vertragsstreitigkeiten (Rücktrittsrecht, Aboverlängerung etc.), vor allem bei Partnerbörsen, Reisebuchungen, E-Mail-Services oder Erotik-Abos. Ebenfalls häufig beanstandet: vermeintliche Gratis-Angebote. Eine Negativliste findet sich auf Watchlist Internet

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

alt

Internet-Beratungsstelle - Neuer Name

Mehr Information, leichter Beschwerden einreichen. Die Internet Ombudsstelle (vormals: Internet Ombudsmann) informiert Konsumenten, mit neuem Außenauftritt, zu digitalen Konsumentenschutzthemen.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang