Handys - Prüf nicht – kauf!

  • Ausprobieren vor dem Kauf ist oft nicht möglich
  • Die Testergebnisse von 11 aktuellen Modellen

Wer ein Handy zu kaufen beabsichtigt, möchte nicht nur über die Produktqualität informiert werden – dazu liefern unsere laufenden Tests die nötige Hintergrundinformation (siehe dazu: Tabellen - " Test GSM Handys 9/2004 "). Man möchte die infrage kommenden Modelle auch einmal in die Hand nehmen und ihre Funktion ausprobieren.

Ausprobieren fast nicht möglich

Das allerdings wird einem verdammt schwer gemacht, wie uns erst kürzlich wieder ein erzürnter Leser berichtete: „Bis jetzt sind all meine Versuche, mir ein Handy vor dem Kauf näher anzusehen, gescheitert. Wo immer Sie hingehen, man wird Ihnen lediglich eine Attrappe in die Hand drücken.“ Aus diesem Grund haben wir – neben dem aktuellen Produkttest – auch den Service im einschlägigen Handel erkundet.

Drei von Zehn waren zufriedenstellend

Das Ergebnis fällt differenziert aus. In drei von zehn besuchten Geschäften auf der Wiener Mariahilfer Straße (ausgenommen Media Markt: Wien Hietzing) konnte man mit der Bedienung und den gebotenen Möglichkeiten einigermaßen zufrieden sein. Den sieben anderen Fällen war – bei allen Unterschieden – eines gemein: Eine seriöse Information war streng genommen unmöglich. Den Vogel schoss dabei der one-Shop ab: „Was, ausprobieren wollen Sie die Handys?“ Der dortige Verkäufer fand das offensichtlich zum Lachen. Und er weiß sich dabei mit einigen Branchenkollegen einig, auch wenn die Ablehnung in anderen Fällen weniger schroff war.

Keine Originale nur Attrappen

Es werden einem hauptsächlich Attrappen gezeigt, während die Originale in Glasvitrinen versperrt sind. Nur selten stehen ein paar Handys zum Probieren bereit. Dieses Angebot konnte man allerdings in gleich zwei Fällen nur sehr eingeschränkt nutzen. Bei Hartlauer waren nämlich zwei der drei gebotenen Mobiltelefone nicht funktionstüchtig, bei Niedermeyer eines von zwei.

Widerwillig

Der Wunsch, darüber hinaus ein Handy seiner Wahl auszuprobieren, wurde zwar in sieben Fällen erfüllt, allerdings zumeist nur widerwillig. Das Ausprobieren der Handys ist offenbar nicht vorgesehen und wird nur ausnahmsweise geduldet – wenn man darauf besteht. Generell herrscht in der Branche die Ansicht vor: „Testgeräte gibt’s keine, die Handys sind für den Verkauf bestimmt und würden durch das Ausprobieren entwertet“, wie uns wiederholte Male angedeutet oder auch ausdrücklich beschieden wurde.

Lieber nicht aus der Hand geben

Manche Verkäufer verstehen unter Ausprobieren eigentlich nur Vorzeigen, aus der Hand geben sie das Telefon lieber nicht. Wenn sie dann auch noch hinter dem Verkaufspult stehen und man gar keine Chance hat, aufs Display zu blicken, lässt sich das eigentlich nicht mehr als Dienst am Kunden bezeichnen, bestenfalls wird da der eigene Spieltrieb befriedigt.

Händler mit Service

Die Möglichkeit, ein beliebiges Handy aus dem vorhandenen Angebot auszuwählen und die Handhabung auch selbst auszuprobieren, wurde nur in drei Fällen geboten: bei Media Markt, Cosmos und im 3Store. Bei letzterem – es handelt sich um eine Verkaufsstelle des Mobilfunkbetreibers Hutchison – ist das Angebot allerdings sehr beschränkt. „Drei“ bietet UMTS-Handys an, und davon gibt es derzeit eben nur wenige.

Alle SIM- Karten vorhanden

Dagegen standen bei den Großmärkten Cosmos und Media Markt alle SIM-Karten zur Verfügung, man konnte jedes beliebige Modell (unabhängig vom Vertrag mit einem Provider) ausprobieren. Bleibt hinzuzufügen, dass diese Erhebung nur jeweils eine Filiale erfasste, in anderen Filialen kann es um die Kundenfreundlichkeit wieder anders bestellt sein. Eine Erkenntnis kann man aber auf jeden Fall daraus ziehen: Wer an eine muffelige Bedienung gerät, muss nicht die Katze im Sack kaufen. Es zahlt sich aus, es im nächsten Geschäft zu versuchen.

So haben wir getestet

Im Rahmen einer europaweiten Kooperation werden regelmäßig neu auf den Markt kommende Mobiltelefone getestet. Wir haben 11 für Österreich relevante Modelle ausgewählt.

Konzept

In dieser Gruppe werden die Ergebnisse für Ergonomie, Handhabung und Haltbarkeit zusammengefasst.

Beurteilt wurden die Bedienschritte beim täglichen Gebrauch und bei der Nutzung häufiger Komfortfunktionen sowie die Ergonomie der Geräte.

Die Bedienungsanleitungen wurden auf Vollständigkeit, Verständlichkeit und Lesbarkeit untersucht.

Gemessen wurde die maximal mögliche Anzahl von Zyklen mit einer dreiminütigen Gesprächszeit und 57 Minuten Stand-by (10 Zyklen pro Tag). Vor den Messungen wurden die Akkus jeweils voll aufgeladen. Beurteilt wurde auch die Anzahl der möglichen Gesprächszyklen bezogen auf das Gesamtgewicht des Gerätes, die Statusanzeige und die Ladezeit.

In einer Fallprüfung mussten die Geräte 50 Fallvorgänge ohne Funktionsstörung überstehen. Zusätzlich wurden die Geräte auf Schweiß- und Regenfestigkeit untersucht.

Telefonfunktion

Über einen Netzwerksimulator wurden die Verständlichkeit beim Sprechen und beim Hören durch akustische Vergleichsmessungen beurteilt.

Für beide Frequenzbereiche (GSM 900 und GSM1800) wurden Messreihen durchgeführt, die Rückschlüsse auf die Eingangsempfindlichkeit und  die Sendeleistung zulassen.

Die Sinnfälligkeit und Lesbarkeit der Displays wurde von mehreren Testpersonen beurteilt.

SMS und MMS

Geprüft wurden Empfang und Versenden von Nachrichten, die Darstellung auf dem Display und die Kamerafunktion (falls vorhanden).

Mobile Office

Bewertet wurden die Zusatzfunktionen für einfache Büroanwendungen unterwegs (eMail, Kalender, Terminverwaltung).

Unterhaltung und Spiele

Die Eignung von Display und Tastatur für mitgelieferte (eingebaute) und für Online-Spiele wurde beurteilt.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang

DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.