Diät-Apps - App genommen

Was bringen Diät-Apps für Smartphones? Wir haben acht dieser Diätchoaches untersucht. Fast die Hälfte davon können Sie getrost vergessen. Bei ihnen ist schade um jeden Wischer.

In unserer Testtabelle finden Sie diese Diät-Apps:

AndroidDiät-Apps Android

  • Diet-App - Die 90 Tage Diät (Android Version 1.0)
  • FÜR SIE Diät Coach (Android Version 1.2.1)
  • Noom Coach (Android Version 4.4.1)
  • Mein Diät Trainer (Android Version 3.3.2)

iOSDiät-Apps iOS

  • Bild der Frau Schlank & fit (iOS Version 1.1)
  • Diät-Coach LITE (iOS Version 1.8)
  • Lifesum (iOS Version 4.2.08)
  • SmartLife Diät-Coach (iOS Version 1.1)


Getestet wurden die Funktionen der App (z.B. Sportporgramm, Lebensmittelempfehlung), die Finanzierung bzw. Bewerbung, die Benutzung sowie der Datenschutz. Lesen Sie nachfolgend unseren Testbericht!


Diät-Apps sind kleine auf Smartphones laufende Programme. Mit diesen Anwendungen kann man Ernährungstagebücher führen, ­Rezepte abrufen oder den Nährwert von ­Lebensmitteln berechnen. Sie dienen als ­Informationsquelle, aber auch zur Selbst­kontrolle des Essverhaltens. Wie vertrauenswürdig die Inhalte sind, auf welche die Programme zurück­greifen, ist für Laien allerdings schwer ­erkennbar. Manche Apps sammeln in erster Linie die Daten ihrer Nutzer, um sie ­gewinnbringend an andere Unternehmen zu ver­hökern. Andere versuchen, mit Upgradings Geld zu machen. Viele Apps sind daher nur auf den ersten Blick kostenlos. Wer eine erweiterte Version möchte, muss dafür zahlen.

Das ist uns bei unserem Test von insgesamt 8 Diät-Apps (4 für Android, 4 für iOS) besonders aufgefallen:

Problem Intransparenz. Vier von acht Anwendungen haben kein Impressum bzw. liefern keinen konkreten Hinweis, wer hinter dem Programm steckt. Lediglich die Hälfte der Apps informiert über die Quali­fikation ihres Erfinders. Nur zwei geben die Quellen an, die sie für ihr Programm nutzen.

Kein Ersatz. Apps können Ziele aufzeigen und überprüfen, ob diese eingehalten werden. Sie können Abnehmwillige durch Lob und Tadel motivieren. Keine App kann aber eine professionelle Ernährungsberatung oder einen persönlichen Coach ersetzen.

Alles einsetzen. Wenn rund um die Uhr auf Lebensmittelinformationen zugegriffen wird und Rezepte sowie Insidertipps aktiv genutzt werden, ergeben sich tatsächlich viele Möglichkeiten, per App genauer auf die eigene Ernährung zu achten.

Nur bedingt brauchbar. Zur Unterstützung beim Abnehmen und als Protokollierungshilfe lassen sich Apps gut einsetzen. Für Nutzer, die nur ein geringes Vorwissen in Sachen gesunde Ernährung haben, sind sie aber kaum brauchbar.

Android: Diet-App - Die 90 Tage Diät

Diät-App: SmartLife - Diet-App - Die 90-Tage Diät

Getestet unter Android Version 1.0

 

Bewertung:   Mit dieser Diät können Sie gar nicht abnehmen (Bild: VKI/Haberl)

                     Mit dieser Diät können Sie gar nicht abnehmen


 

Der Fall wurde für den Konsumenten positiv erledigt
  Positives
 

  • Diese App verbraucht am wenigsten Datenvolumen, weil sie so gut wie keine Daten online abruft.
  • Das Programm kann komplett offline benutzt werden.
  • Der Speiseplan enthält viel Obst und Gemüse.

 

Unser VKI-Beratungsteam konnte diesen Fall für den Konsumenten leider nicht positiv erledigen
   Negatives
 

  • Die Menüführung ist aus technischer Sicht mühsam: Um auf Home zurückkehren zu können, muss erst der Back-Button betätigt werden (statt direktem Klick auf Home).
  • Das Navigieren im Programm ist umständlich. Um zur spärlichen Information über die Funktionsweise der App zu kommen, muss auf ein winziges, kaum lesbares „i“ geklickt werden.
  • Es werden kein Impressum und keine Kontaktmöglichkeiten angegeben.
  • Das Prinzip der Trennkost, also der Trennung von Eiweißen und Kohlenhydraten (und im Programm zusätzlich der Trennung von „Vitaminen“) während einer Mahlzeit, hat keine wissenschaftliche Grundlage. In der täglichen Kochpraxis ist die Durchführung außerdem schwierig.
  • Rezepte müssen kostenpflichtig zugekauft werden. Die Angaben bei den Zutaten sind ungenau, die Zusammenstellung der Speisen ist wenig ausgewogen.
  • Eine Änderung des Essverhaltens ist ebenso wenig ein Thema wie Sport.

 

Das meinen wir dazu: Diese App ist für eine langfristige und nachhaltige Gewichtsabnahme ungeeignet. Das Prinzip der Trennkost ist wissenschaftlich nicht haltbar, durch die Trennung von Eiweiß und Kohlenhydraten entstehen keinerlei Vorteile. Die Rezepte sind ungenau und wenig ausgewogen, Sport und Verhaltensänderung sind kein Thema.

Android: FÜR SIE Diät Coach

Diät-App: FÜR SIE - Diät Coach

Getestet unter Android 1.2.1

 

Bewertung:  Mit dieser Diät können Sie mittelmäßig abnehmen (Bild: VKI/Haberl)

                    Mit dieser Diät können Sie mittelmäßig abnehmen

 

 

Der Fall wurde für den Konsumenten positiv erledigt 
  Positives
 

  • Top beim Datenschutz: Programm mit dem geringsten Risiko für Nutzer. Eine echte „private data friendly“ App.
  • Synchronisation mit Onlinekonto möglich
  • praktische Einkaufsliste, die auch bearbeitet werden kann
  • Wird Untergewicht als Wunschgewicht eingegeben, so kommt die Warnung, dass keinesfalls abgenommen werden soll. Auch der BMI wird angezeigt.
  • Es gibt einen vorgegebenen Ernährungsplan.
  • Riesige Lebensmitteldatenbank. In ihr finden sich auch einzelne Marken, Supermärkte oder ländertypische Speisen.
  • große Auswahl an Rezepten, keine Verbote

 

Unser VKI-Beratungsteam konnte diesen Fall für den Konsumenten leider nicht positiv erledigen  
  Negatives
 

  • App bleibt oft hängen
  • Verbraucht am meisten Datenvolumen im Vorder- wie im Hintergrund, obwohl der Funktionsumfang gering ist. Läuft die App ständig, besser einen Flatrate Tarif wählen.
  • einige technische Fehler, Button „profilbild hochladen“ funktioniert nicht
  • ständig Werbung für die kostenpflichtige Pro-Version
  • für Sportvideos muss bezahlt werden, ohne dass vor dem Download darauf hingewiesen wird
  • unverständliche Mengenangaben bei den Rezepten wie „1 Öl“. Genaue Angaben dazu gibt es nur auf der Homepage!
  • Magere Auswahl bei sportlichen Aktivitäten. Die Berechnung der dabei verbrauchten kcal ist sehr ungenau!

 

Das meinen wir dazu: In Sachen Datenschutz die beste App im Test. Verbraucht aber am meisten Datenvolumen, obwohl das Programm nur einen geringen Funktionsumfang hat. Riesige Lebensmitteldatenbank. Viele Rezepte, aber leider einige Mengenangaben bei den Zutaten unverständlich. Schwaches Sportprogramm.

Android: Noom Coach

Diät-App: Noom Coach

Getestet unter Android 4.4.1 (Noom walk: 1.0.20)

 

Bewertung:   Mit dieser Diät können Sie mittelmäßig abnehmen (Bild: VKI/Haberl)

                     Mit dieser Diät können Sie mittelmäßig abnehmen

 

 

Der Fall wurde für den Konsumenten positiv erledigt
  Positives
 

  • Die Bedienung der App ist einfach und übersichtlich.
  • Programm für eine dauerhafte Ernährung geeignet. Es ist nichts verboten.
  • Der Einsatz der Ampelfarben Rot, Gelb und Grün zeigt auf einen Blick, welche Lebensmittel gesund sind und welche nur sparsam konsumiert werden sollten.
  • Viele informative Beiträge, wichtige Informationen sind gelb hinterlegt. Alle Infos werden mit Quellenangaben versehen.
  • praktische Tipps fürs Einkaufen Motivation durch Belohnungen (Punkte und Sternchen)
  • Schrittzähler funktioniert sehr genau! Bei einem Probeversuch mit 1.000 Schritten lag die Abweichung unter 1 %. Auch in der Hosentasche funktionierte die App sehr gut und erfasste alle Schritte!

 

Unser VKI-Beratungsteam konnte diesen Fall für den Konsumenten leider nicht positiv erledigen
  Negatives
 

  • Bei Klick auf die Hilfe-Funktion kommt immer wieder eine Fehlermeldung.
  • Die Kategorien-Liste, aus der ersichtlich wird, welches Lebensmittel welche Ampelfarbe hat, ist nur schwer auffindbar.
  • Informationen wie z.B. über geloggte Lebensmittel erst durch Klick auf ein kaum lesbares „I“ sichtbar.
  • Selbst Haferflocken, Nüsse oder pflanzliche Öle sind gelb markiert, gehören also nicht zu den gesunden Lebensmitteln, was für Verwirrung sorgen kann.
  • Die Hintergrundinformationen sind zwar tadellos, stammen aber manchmal aus unseriösen Quellen (Yahoo, Fitsugar, Mayo Clinic).
  • Ständige Erinnerung an die erweitere, kostenpflichtige Pro-Version, solange diese nicht gekauft ist!
  • Das Sportprogramm ist insgesamt dürftig bzw. nicht vorhanden.

 

Das meinen wir dazu: Die App ist gut zu bedienen. Viele nützliche Infos rund um die Ernährung und ein sehr guter Schrittzähler. Durch die Bewertung mittels Ampelschema wird erlernt, welche Lebensmittel „gut“ und welche „schlecht“ sind. Ohne Vorwissen in Sachen Ernährung bringt aber auch diese App nur wenig!

Android: Mein Diät Trainer

Diät-App: Mein Diät Trainer

Getestet unter Android 3.3.2

 

Bewertung:   Mit dieser Diät können Sie gar nicht abnehmen (Bild: VKI/Haberl)

                     Mit dieser Diät können Sie gar nicht abnehmen

 

 

Der Fall wurde für den Konsumenten positiv erledigt
  Positives
 

  • Es wird sehr viel Wert auf Motivation gelegt.
  • Die zahlreichen Reminder-Vorschläge umfassen alle begleitenden Aktionen, die das Abnehmen erleichtern sollen: Dazu gehört Wasser trinken, Zeit für Sport reservieren, beim Essen die Hälfte des Tellers mit Gemüse füllen usw.
  • Die App stellt täglich Aufgaben, die erledigt werden müssen, wie etwa Treppen steigen oder das Auto weit weg, statt vor der Haustüre parken. Dafür gibt es Punkte, die wiederum der Motivation dienen.

 

Unser VKI-Beratungsteam konnte diesen Fall für den Konsumenten leider nicht positiv erledigen
   Negatives
 

  • Es gibt weder ein Impressum noch Kontaktmöglichkeiten.
  • Zu den Autoren finden sich keine Angaben.
  • Auf eine Abfrage von Körpergewicht, Körpergröße, Alter, Erkrankungen usw. wird verzichtet.
  • Unrealistische Angaben wie „Ich möchte 5.000 kg in 1 Monat abnehmen“ sind möglich. Es gibt keine Fehlermeldung.
  • Der Schwerpunkt liegt auf dem Aussehen bzw. der Selbstkontrolle und nicht auf einer Änderung des Essverhaltens.
  • Im Mittelpunkt steht das Dünnsein.
  • Lebensmittel können nur in der Pro-Version protokolliert werden. Keine Angabe der dafür benutzten Quellen.
  • keine Anhaltspunkte, wie eine ausgewogene Ernährungsweise aussehen soll
  • Wer wenig Wissen über Ernährung hat, kann dieses Programm nicht sinnvoll anwenden.
  • ständiges Drängen, die App gut zu bewerten
  • Sport ist praktisch kein Thema.

 

Das meinen wir dazu: Im Mittelpunkt dieser App für Frauen bzw. junge Mädchen steht gutes Aussehen durch weniger Kilos, Diät und Selbstkontrolle. Das Programm ist mehr virtuelles Spiel als Anleitung für ausgewogene Ernährung. Besonders kritisch: Ermahnungen zum „Nicht-Essen“, was Essstörungen fördern kann!

iOS: Bild der Frau Schlank & fit

Diät-App: Bild der Frau - Schlank & fit

Getestet unter iOS Version 1.1

 

Bewertung:   Mit dieser Diät können Sie mittelmäßig abnehmen (Bild: VKI/Haberl)

                     Mit dieser Diät können Sie mittelmäßig abnehmen

 

 

Der Fall wurde für den Konsumenten positiv erledigt 
  Positives
 

  • Die App ist gratis. Es gibt keine versteckten Kosten.
  • Synchronisation mit dem Online-Konto möglich
  • Große Auswahl und viele schmackhafte Rezepte in der Rezeptdatenbank. Zutaten können direkt in die Einkaufsliste transferiert und bearbeitet werden.
  • sinnvolle Ernährungstipps aus seriösen Quellen wie z.B. von der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung)
  • genaue Mengenangaben bei den Rezepten und Diätplänen
  • Aktuelle Diäten (z.B. die Dukan Diät) werden aus ernährungswissenschaftlicher Sicht und damit kritisch betrachtet.
  • weiterführende Informationen auf der Homepage

 

Unser VKI-Beratungsteam konnte diesen Fall für den Konsumenten leider nicht positiv erledigen
  Negatives
 

  • App stürzt immer wieder ab oder „hängt sich auf“
  • Einblendung von Werbung
  • keine Angaben zu den Autoren
  • Es gibt nicht bei jedem Rezept eine Kalorienangabe.
  • Verhaltensänderung kommt zu kurz
  • vorgeschlagene Diäten sind nur für einen kurzen Zeitraum gedacht (meist 2 bis 5 Tage)
  • Auf Risiken, die Sport mit sich bringen kann – vor allem bei hoher Intensität oder großem Umfang –, wird nicht hingewiesen.
  • Schrittzähler funktioniert sehr schlecht. Selbst bei der Einstellung „Empfindlichkeit“ (Hosentasche, Handtasche, Sport) gab es Abweichungen von über 30 %. Eine Empfehlung für die zurückzulegenden Schritte pro Tag fehlt.
  • keinerlei Hinweise zu sportlichen Aktivitäten, weder zur Art noch zu Häufigkeit, Dauer oder Intensität

 

Das meinen wir dazu: Großes Plus der App ist die Vielzahl schmackhafter und relativ simpler Rezepte sowie die praktische Einkaufsliste. Außerdem ist das Programm gratis – keine Zusatzkosten. Eine Unterversorgung mit diversen Nährstoffen ist bei den vorgegebenen Diäten möglich. Verhaltensänderung und Sport kommen zu kurz.

iOS: Diät-Coach LITE

Diät-App: Diät-Coach LITE

Getestet unter iOS Version 1.8

 

Bewertung:   Mit dieser Diät können Sie gar nicht abnehmen (Bild: VKI/Haberl)

                     Mit dieser Diät können Sie gar nicht abnehmen

 

 

Der Fall wurde für den Konsumenten positiv erledigt
  Positives
 

  • Der Akkuverbrauch des Programms ist gering.
  • Die App kann komplett offline benutzt werden.
  • Berücksichtigung der unterschiedlichen BMI-Werte von Männern und Frauen

 

Unser VKI-Beratungsteam konnte diesen Fall für den Konsumenten leider nicht positiv erledigen
  Negatives
 

  • Es gibt kein Impressum und keine Angaben zu Kontaktmöglichkeiten.
  • Der Text ist schlecht übersetzt und enthält viele Rechtschreibfehler.
  • Die Angaben zu einer möglichen Gewichtsabnahme sind unrealistisch.
  • Mit den Empfehlungen für eine radikale Gewichtsreduktion ist der Jo-Jo-Effekt vorprogrammiert.
  • Immer wieder finden sich wissenschaftlich nicht belegte Behauptungen oder Falschaussagen.
  • Obst und Gemüse spielen praktisch keine Rolle! Es gibt keine, oder nur ungenaue Mengenangaben.
  • Die Speisepläne sind unausgewogen. Die Kalorienaufnahme ist zu gering, ebenso die Kohlenhydratzufuhr. Während zu viel Cholesterin aufgenommen wird, bleibt die Zufuhr einiger wichtiger Nährstoffe zu niedrig.
  • Aus der Kalorientabelle lässt sich nicht erkennen, auf welche Mengen sich die Angaben beziehen (100 g oder je Portion?). Die Auflistung ist zudem unvollständig, wichtige Lebensmittel fehlen.
  • Eine Änderung des Essverhaltens wird nicht thematisiert.
  • Auf Risiken, die Sport mit sich bringen kann – vor allem bei hoher Intensität oder großem Umfang –, wird nicht hingewiesen. Es fehlt außerdem die Methodik, um längerfristig Erfolg zu haben.

 

Das meinen wir dazu: Diese App ist unseriös und zum Abnehmen ungeeignet. Die Speisepläne sind unausgewogen, die Kalorienzufuhr ist zu gering. Mit der Empfehlung für eine radikale Gewichtsabnahme ist nur der Jo-Jo-Effekt garantiert. Keine Änderung des Essverhaltens. Finger weg von diesem Programm!

iOS: Lifesum

Diät-App: Lifesum

Getestet unter iOS Version 4.2.08

 

Bewertung:   Mit dieser Diät können Sie mittelmäßig abnehmen (Bild: VKI/Haberl)

                     Mit dieser Diät können Sie mittelmäßig abnehmen

 

 

Der Fall wurde für den Konsumenten positiv erledigt
  Positives
 

  • Die komplette App ist auch offline nutzbar.
  • Synchronisation mit Onlinekonto auf https://lifesum.com möglich
  • Es gibt keine verbotenen Speisen.
  • Sinnvolle Auswahlmöglichkeiten bei den Portionsgrößen von Lebensmitteln. Neben empfohlenen und normalen Portionen ist auch „eine Handvoll“ möglich.
  • Durch Tracken der protokollierten Nahrungsaufnahme lässt sich feststellen, ob der Eiweiß,- Kohlenhydrat- oder Fettanteil zu hoch oder zu niedrig war.
  • Wird Untergewicht als Wunschgewicht eingegeben, kommt eine Warnung, dass keinesfalls abgenommen werden soll. Auch der BMI wird angezeigt.

 

Unser VKI-Beratungsteam konnte diesen Fall für den Konsumenten leider nicht positiv erledigen
  Negatives
 

  • Die App verbraucht für ihre Funktionen nur ein geringes Datenvolumen, dafür bedient sie sich großzügig am Akku.
  • Ständige, penetrante Hinweise, das teure Gold-Abo zu kaufen.
  • schlechte Übersetzung, Text teilweise noch in Englisch
  • Die tägliche Kalorienaufnahme kann der Nutzer selbst definieren. Selbst wenn unrealistische Werte wie z.B. 10.000 kcal pro Tag eingetragen werden, reagiert das Programm nicht darauf.
  • Bei den vorgestellten Diäten ist unklar, wie sie zusammengesetzt sind. Zudem werden auch nicht sinnvolle oder aus ernährungswissenschaftlicher Sicht kritische Abnehmprogramme vorgeschlagen (nur bei der erweiterten Version sichtbar).
  • Keine Anleitungen oder Empfehlungen zu sportlicher Betätigung.

 

Das meinen wir dazu: Mit der App kann die eigene Ernährungsweise gut protokolliert werden. Erinnerung, Mahlzeiten einzunehmen. Große Datenbank mit vielen Lebensmitteln. Fehlt Vorwissen zu gesunder Ernährung, bleibt der Nutzer sich selbst überlassen. Kein Sportprogramm. Verbraucht viel Akku.

iOS: SmartLife Diät-Coach

Diät-App: SmartLife - Diät-Coach

Getestet unter iOS Version 1.1

 

Bewertung:   Mit dieser Diät können Sie mittelmäßig abnehmen (Bild: VKI/Haberl)

                     Mit dieser Diät können Sie mittelmäßig abnehmen

 

 

Der Fall wurde für den Konsumenten positiv erledigt
   Positives
 

  • Synchronisation mit dem Onlinekonto auf coach.smartlife.de
    möglich
  • praktische Einkaufsliste, keine verbotenen Lebensmittel
  • Warnung, wenn Untergewicht als Wunschgewicht eingegeben wird
  • Es gibt einen vorgegebenen Ernährungsplan.
  • Hinweis, vor Beginn der Ernährungsumstellung bzw. bei starkem Übergewicht mit einem Arzt zu sprechen

 

Unser VKI-Beratungsteam konnte diesen Fall für den Konsumenten leider nicht positiv erledigen
   Negatives
 

  • App ist etwas langsam, weil sie manchmal „hängt“
  • Texte erscheinen teilweise unlesbar.
  • Bei den Rezepten sind manchmal die Mengenangaben unklar und die Portionsangaben verwirrend.
  • Wird Übergewicht eingegeben – z.B. 92 kg bei einer Körpergröße von 165 cm (= BMI 34) –, kommt als Definition „leichtes bis mittleres Übergewicht“. Nach Ansicht von Ernährungsexperten handelt es sich dabei aber bereits um Adipositas, also Fettleibigkeit.
  • Hinweis auf die Premium-Version, jedoch ohne Angabe, was diese enthält oder wie viel sie kostet.
  • Magere Auswahl bei sportlichen Aktivitäten. Die Berechnung der dabei verbrauchten kcal ist sehr ungenau!
  • Auf Risiken, die Sport mit sich bringen kann – vor allem bei hoher Intensität oder großem Umfang –, wird nicht hingewiesen.

 

Das meinen wir dazu: Die App ist langsam, der Text in einigen Bereichen unleserlich. Es gibt einen vorgegebenen Ernährungsplan und praktische Einkaufslisten. Bei Rezepten und Portionsgrößen sind die Angaben oft verwirrend. Was die Premiumversion der App kostet, bleibt lange ein Geheimnis. Schwaches Sportprogramm.

Testtabelle: Diät-Apps

Tabelle öffnen

Testkriterien

Im Test: Untersucht wurden je 4 exemplarisch ausgewählte Diät-Apps für Smartphones aus den App-Stores von Google und Apple, insgesamt also 8 Versionen. Die Apps sollten auf Deutsch sein und sich an medizinische Laien richten.

Die Prüfungen wurden auf dem Asus Nexus mit Android 4.4.4 bzw. dem Apple iPhone 5 mit iOS 8.0.2 von Experten durchgeführt und anhand strukturierter Erhebungsbögen ausgewertet. In Google Play bzw. im App Store wurde mittels Suchbegriff „Diät“ gesucht. Die beliebtesten Apps für Handys (höchste Downloadrate) wurden in den Test inkludiert. Ausgeschlossen wurden Programme, die lediglich eine Ernährungsprotokollierung anbieten.

Beurteilt wurden die Nährstoffversorgung, die Lebensmittelempfehlungen, die Einhaltung der DGE-Kriterien und das Sportprogramm. Außerdem die Finanzierung der App, die Benutzerfreundlichkeit und der Datenschutz.

In der Beschreibung der einzelnen Apps sind die Vor- und Nachteile jedes Programms mit + und – aufgelistet.
In der Kurzfassung unter dem Titel „Das meinen wir dazu“ fassen wir unser abschließendes Urteil zusammen.

Abwertung

Die Finanzierung konnte maximal um eine Note besser sein als der Unterpunkt „Werbung für andere Produkte“.
Das Gesamturteil der App konnte nicht besser sein als das Testurteil für den Prüfpunkt „Diät“.

Bewertungsgrafik

Unsere Bewertung der einzelnen Diät-Apps zeigt Ihnen, ob Sie mit diesem Programm schlank werden oder dick bleiben.

Ist die Figur ganz links hervorgehoben: Mit dieser Diät können Sie schlank werden.

Mit dieser Diät können Sie sehr gut abnehmen (Bild: VKI/Haberl)

Ist die Figur ganz rechts hervorgehoben: Mit dieser Diät werden Sie ziemlich sicher dick bleiben.

Mit dieser Diät können Sie gar nicht abnehmen (Bild: VKI/Haberl)

Voreinstellungen

Bei allen Apps wurden Voreinstellungen zur Testperson vorgenommen:

  • Körpergröße: 165 cm
  • Körpergewicht: 65 kg
  • Geschlecht und Alter: Frau, 30 Jahre
  • Zielgewicht: 63 kg
  • Gewichtsabnahme/Woche: 0,5 kg

Gewichtung Diätprogramm

Eine gute Diät basiert – darin sind sich die Fachleute einig – auf drei Säulen.

  • Die eine ist die Ernährung, also die Zusammenstellung der täglichen Kost,
  • die zweite ist die dauerhafte Veränderung des bisherigen Essverhaltens, und
  • die dritte ist die Erhöhung des Energieverbrauchs durch mehr Bewegung.

50 Prozent der Gesamtnote vergaben wir für die Zusammensetzung der empfohlenen Ernährung (Nährstoffversorgung, Lebensmittelempfehlungen). Außerdem ging in die Endbeurteilung ein, ob die Forderungen der Ernährungswissenschaft eingehalten wurden und welches Sportprogramm empfohlen wurde.

Gewichtung Anwendung der App

Die restlichen 50 Prozent des Gesamturteils vergaben wir bei den Diät-Apps an die Finanzierung (10 Prozent), die Benutzerfreundlichkeit für den User (20 Prozent) und den Datenschutz (20 Prozent).

 

Diätprogramm:

(1) Nährstoffversorgung

Für die Beurteilung der Nährstoffversorgung wurden, falls vorhanden, fertig zusammengestellte 7-Tages Pläne herangezogen. War dies nicht der Fall, wurden aus den Angaben der jeweiligen App 7-Tages-Pläne zusammengestellt und berechnet. Wenn gar keine Angaben zur Ernährung vorhanden waren, so wurde dieser Teil ausgeklammert.
Die Berechnung der Nährstoffversorgung erfolgte mit dem Programm DGE-PC professional, Version 3.0

Entscheidend waren die folgenden Kriterien:

  • mindestens 1.200 Kilokalorien am Tag,
  • Fett unter 30 Energieprozent,
  • Fettzusammensetzung: keine erhöhten Anteile an gesättigten, n-3- und n-6-Fettsäuren,
  • Kohlenhydratanteil mindestens 50 Energieprozent,
  • Eiweißmenge zwischen 10 und 20 Energieprozent,
  • ausreichend Ballaststoffe, also mindestens 30 Gramm,
  • Cholesterin unter 300 Milligramm,
  • Saccharose (Zucker) unter 10 Energieprozent,
  • keine Nährstoffunterversorgungen (kleine Abweichungen waren akzeptabel),
  • keine schädlichen Nährstoffüberversorgungen,
  • Nahrungsergänzungsmittel nicht als fixer Diätbestandteil,
  • kein bis moderater Alkoholkonsum.

(2) Lebensmittelempfehlungen

So wie die Nährstoffversorgung gingen auch die Lebensmittelempfehlungen in die Gesamtbeurteilung ein.
An sie wurden die folgenden Anforderungen gestellt:

  • fünf Portionen (= fünf Handvoll, insgesamt ca. 700 Gramm) Obst und Gemüse am Tag als Teil des Konzepts,
  • keine Liste mit verbotenen Lebensmitteln,
  • keine einseitige Lebensmittelauswahl,
  • mindestens drei Mahlzeiten pro Tag,
  • eine vegetarische Version (inkl. Milch und Eier) mit ausreichender Nährstoffversorgung sollte möglich sein,
  • mittlerer Aufwand für die Zubereitung aller Mahlzeiten (unter 60 Minuten pro Tag),
  • sinnvolle Tipps für den Außer-Haus-Konsum.

Ebenfalls unter die Lupe genommen wurden der Aufwand der Rezepte, die Getränkeempfehlungen und ob das Mitkochen für die Familie beziehungsweise die Mitnahme einer Mittagsmahlzeit leicht möglich ist.

(3) DGE-Kriterien

  • Gewichtsabnahme maximal 0,5 bis 1 Kilogramm pro Woche.
  • Das Lebensmittelangebot muss (in gering modifizierter Form) zur Dauerernährung geeignet sein.
  • Als Dauerernährung darf die Diät keine Risikofaktoren erhöhen oder sonst wie gesundheitsschädlich sein.
  • Verhaltensänderung muss Teil des Konzepts sein und die Tipps dazu möglichst praktikabel.

(4) Sportprogramm

Die Gesamtnote wurde durch einen Sportwissenschaftler vergeben. Falls kein Sportprogramm inkludiert war, lautete das Gruppenurteil in diesem Prüfpunkt „ nicht zufriedenstellend“.

 

Anwendung der App:

(1) Finanzierung

Erhoben wurde der Preis der App sowie potentielle Kosten, die zusätzlich anfallen. Wurde auf notwendige App-In Käufe vor dem Download nicht hingewiesen oder fehlte die Angabe von Preisen, wurde dies mit „ nicht zufriedenstellend“ beurteilt.
Ebenso wurde erhoben, ob es Werbeeinschaltungen gab oder Sponsoren angegeben waren.

(2) Benutzung

Hier wurde geprüft, ob ein Impressum, AGBs sowie Kontaktmöglichkeiten in der App vorhanden waren. Ebenso wurde bewertet, ob es Angaben zu den Datenquellen sowie dem Stand der Information gab bzw. Angaben zu Nutzen und Risiken. Weiters begutachteten wir, ob der Text der App verständlich war sowie die Größe des Speicherplatzes. Wichtig waren auch die Angabe der Autoren der App sowie die Datenquellen und der Stand der jeweiligen Information. Ebenso erhoben wir, ob die App offline benutzbar war und ob nach wichtigen persönlichen Daten wie Alter, Größe, Gewicht, Geschlecht und Erkrankungen des Benutzers gefragt wurde.

(3) Datenschutz

Hier wurde eine Risikoeinschätzung durchgeführt. Unterschieden wurde unter high, moderate und low Risk
High Risk: Eine App hat Root-Rechte.
Moderate Risk: Die App hat Berechtigungen, die über die Functional Requirements hinausreichen.
Low Risk: Die App hat nur Berechtigungen, die im Bereich der Functional Requirements liegen.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang

DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.