DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Smart-TVs mit Sicherheitslücken - Das Risiko surft mit

Smart-TV-Geräte: Machen Sie keine Online-Einkäufe und keine Bankgeschäften. Smarte Fernseher werden immer häufiger gehackt.

Nachdem Hacker sogar über einen internettauglichen Kühlschrank Spam-Mails verschickt haben, verwundert Folgendes eigentlich gar nicht: Mehrfach wurden mittlerweile Sicherheitslücken in Smart-TVs verschiedener Marken aufgezeigt, die es Angreifern trotz verschlüsselter Übertragung einfach machen, sich in den Datenverkehr einzuhängen und so z.B. Benutzerdaten und Passwörter abzufangen.

Sensible Daten nicht über TV

Online-Einkäufe werden dadurch genauso zum Risiko wie das Abwickeln von Bankgeschäften. Die großen Hersteller haben zwar Abhilfe in Form von Updates versprochen, trotzdem muss man dringend davon abraten, sensible Daten über ein TV-Gerät mit dem Internet auszutauschen.

HbbTV verrät unser Nutzungsverhalten

Die immer engere Verknüpfung zwischen TV und Internet sorgt auch ohne Zutun Krimineller dafür, dass unser Leben immer transparenter wird. So liefert etwa das neue Zusatzangebot HbbTV den TV-Sendern, den Geräteherstellern sowie Google automatisch Informationen über unser Nutzungsverhalten.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

alt

Blu-Ray-Player: Sehr gut - Unterschiede bei Ultra-HD

12 Blu-Ray-Player hat die Stiftung Warentest in Augenschein genommen und Erfreuliches erblickt: Die Qualität von Bild wie auch von Ton ist bei allen Geräten sehr gut. Da kann man beim Kauf also fast nichts falsch machen.

alt

Bluetooth-Adapter - Den Fernsehton übertragen

Bluetooth ist der gängige Standard für die kabellose Audioübertragung über kurze Dis­tanzen. Nicht nur Smartphones, Tablets und Laptops sind damit ausgestattet, sondern auch viele TV-Geräte.

alt

Panasonic: Fernseher - Unnötig geschleppt

Hier zeigen wir wir Unternehmen, die nicht sehr entgegenkommend waren oder nur wenig Kulanz zeigten. - In diesem Fall geht es um einen Fernseher von Panasonic.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang