Geldwechsel, Flugreisen, Nachtcreme, Zeckenmittel - Service non stop - Konsument 7/2001

Griechenland:
Kostenlos Geld wechseln

Seit Jahresbeginn gehört auch Griechenland zur Euro-Zone. Somit können Urlauber aus Eurostaaten die Gebühren beim Geldwechseln sparen. Prinzipiell lassen sich Euro-Währungen (nur Geldscheine) bei der jeweiligen Nationalbank kostenlos in die Landeswährung tauschen. Die griechische Nationalbank hat nun zahlreiche Wechselstellen zum kostenlosen Umtausch von Euro-Währungen in Drachmen eröffnet.

Allein auf Kreta gibt es drei Filialen der Nationalbank: in Hania, Heraklion und Rethymnon. Infos zum kostenlosen Umtausch von Geldscheinen in der Euro-Zone bietet das Europäische Verbraucherzentrum in Internet unter der Adresse: www.evz.de

Flugreisen: Filme ins Handgepäck!

Neue Kontrollgeräte in Flughäfen können Schäden an den Filmen verursachen. Davor warnte das deutsche Bundesverkehrsministerium. Zum Aufspüren von Sprengkörpern wird eine neuartige Technologie eingesetzt, die Film- und Fotomaterial beeinträchtigen kann. Filme und Kameras mit eingelegten Filmen sollten nicht in die Koffer kommen, die am Abfertigungsschalter aufgegeben werden.

Kontrollgeräte für das Handgepäck sind harmlos. Wer ganz sichergehen will, sollte Filme und Kamera nicht mit auf das Band legen, sondern gesondert durch die Kontrolle tragen, oder in eine Schutztasche packen, wie sie im Fotofachhandel erhältlich ist.

Kosmetikinstitute:
Nachtcremen getestet

Während unseres Tests von Kosmetikinstituten („Konsument“ 6/2001) erstanden unsere Testerinnen auch 31 Nachtcremen. Wir untersuchten sie auf Bakterien und ob sie der Kosmetik-Kennzeichnungsverordnung entsprachen. Nur eine Creme (Biokosmetik im Hundertwasserhaus, Wien 3) war „verdorben“. Hier könnte es zu Hautproblemen wie Ekzemen kommen.

Weniger gut die Kennzeichnung: Sieben Produkte waren nicht oder mangelhaft gekennzeichnet. Sie stammten aus den Salons: La Luna (Wien 9), Waldviertler Kosmetik (Wien 13), Heidrun Ruhdorfer (Wien 6), Parfümerie Huber (Wien 10), Helga Dolezal (Neusiedl/See), La Via (Innsbruck) und wiederum Biokosmetik im Hundertwasserhaus (Wien 3).

Ohne Kennzeichnung tappen besonders Allergikerinnen im Dunkeln, ob für sie schädliche Substanzen enthalten sind. Ebenso ist unklar, wie lange sich die Cremen halten. Unser Rat: Kosmetika ohne solche Angaben links liegen lassen!

Schutz vor Zeckenbissen: Einreibemittel getestet

Unter dem Titel „Bissige Biester“ testete unsere Schwesterorganisation „Stiftung Warentest“ 18 Mittel zum Auftragen auf die Haut. Am besten abgeschnitten haben „Zanzarin Bio-Hautschutz-Lotion“ (öS 100,–) und „Autan Active Lotion“ (öS 89,90 für jeweils 100 Milliliter). Zanzarin hielt die kleinen Blutsauger bis zu sechs Stunden ab, Autan bis zu vier. Allerdings sind die Mittel nicht geeignet für Kinder unter zwei Jahren.

Ein Einreibemittel kann die Impfung gegen FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) nicht ersetzen. Um Zeckenbisse überhaupt zu verhindern, sollten Sie bei Aufenthalten im Wald so wenig nackte Haut wie möglich bieten. Die Mittel werden auf die unbekleideten Stellen aufgetragen. Eventuell zusätzlich Kragen, Ärmel- und Hosenbeinenden behandeln (Vorsicht, Flecken!). Zu Hause Kleidung ausziehen, ausschütteln, Haut nach herumkrabbelnden Zecken absuchen. Zecken beißen meist nicht sofort, sondern suchen sich eine Stelle, wo die Haut dünn ist (Kniekehle, Brust, Bauch, Achselhöhle, Genitalbereich). 

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang

DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.