DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Mietwagen online buchen - Per Klick zum Urlaubsauto

Wer am Urlaubsort mobil sein will, bucht seinen Mietwagen meist schon im Voraus. Online-Vergleichsplattformen helfen, das günstigste Angebot zu finden.

Ab in den Süden geht’s heute meist mit dem Flieger. Wer sich dort nicht nur zwischen Strand und Hotel bewegen will, braucht ein Auto, ein Mietauto. Dieses besorgt man sich meist vorab übers Internet. Zum einen direkt auf den Seiten der Mietwagenfirmen von Avis bis Sunnycars. Daneben haben sich Internetplattformen auf den Vergleich von Angeboten für Leihwagen spezialisiert, etwa

Aufpassen muss man beim Buchen eines Mietwagens darauf, mit wem der Vertrag abgeschlossen wird: direkt mit der namhaften Mietwagenfirma oder mit einem zwischengeschalteten Vermittler (was möglicherweise nicht so günstig ist).

Günstige Vergleichsplattformen


Diese Plattformen helfen tatsächlich beim Sparen. Das zeigt unser Vergleich. Die Annahmen: eine Woche (7. bis 14. Juli 2012), Kompaktwagen, Versicherung ohne Selbstbehalt, Glas/Reifen sowie Unterboden sind mitversichert.

Generell bucht man bei einem Mietwagen nicht eine bestimmte Automarke oder Type, sondern nur die Kategorie, also Kompaktwagen, Mittelklasse etc. Ein kleinerer Leihwagen für eine Woche Kreta (Chania) kostete laut unserer Erhebung im März/April zwischen 236 Euro (Peugeot 207 von Sunnycars über www.billiger-mietwagen.de sowie www.mietwagen-check.de) und 343,46 (Opel Corsa bei Hertz).

Das Vergleichsportal www.autoeurope.at offeriert einen Opel Corsa bei Avis um 274 Euro. Bemerkenswert: Dieses Angebot gibt es auf der Avis-Homepage selbst nicht! Einen Ford Fiesta (Palma de Mallorca, Flughafen) bietet www.billiger-mietwagen.de  schon um 219 Euro an, während Hertz dafür 295,20 Euro nimmt.

Preise beim Mietwagen: sehr unterschiedlich


Einige Preisdifferenzen sind erstaunlich: 215 Euro berappt man in Antalya (Türkei) für einen Ford Fiesta, wenn man ihn über www.autoeurope.at bucht, aber stolze 540 Euro für ein vergleichbares Fahrzeug direkt bei Sixt. Und ein am Flughafen Dubrovnik (Kroatien) gemieteter Ford Fiesta kommt bei Hertz auf 502 Euro, über www.mietwagen-check.de ist er mit 241 Euro um die Hälfte günstiger. Vergleichen muss man auch Zusatzleistungen, die man eventuell benötigt, wie Navigationsgerät, Einwegmiete (man retourniert das Fahrzeug nicht dort, wo man es ausgeborgt hat) oder Kindersitz. Deren Preise sind aber fix und werden über Vergleichsplattformen nicht günstiger.

Navi kostet zwischen 8 und 14,52 €/Tag

Ein Navi kostet zwischen 8 Euro (Thrifty) und 14,52 Euro (Avis) pro Tag, Europcar verlangt einen Pauschalpreis von 101,64 Euro. Da zahlt es sich fast aus, das Gerät von daheim mitzunehmen ... Bei einem Kindersitz ist das schwerer möglich. Die Preise dafür sind relativ einheitlich: entweder pauschal 40 (Sunny Cars, Avis) bis 48 Euro (Budget, Europcar) oder pro Tag 4 (Holidayautos) bis 5 Euro (Sixt). Falls nicht nur eine Person das Auto lenkt, sondern eine weitere Person als Zusatzfahrerin oder -fahrer eingetragen werden soll, schlägt dies bei Sunny Cars mit 7 Euro pro Tag zu Buche, während Europcar fast 60 Euro für eine Woche verrechnet.

Mietwagen gut versichern

Mietwagen gut versichern

Einen wesentlichen Preisbestandteil bei Mietautos stellt die Versicherung dar. Die gesetzliche Haftpflichtversicherung ist im Preis bereits inkludiert. Da sollte man die Höhe der Versicherungssumme prüfen. In manchen Staaten sind die gesetzlich vorgesehenen Haftpflichtsummen sehr niedrig (in Österreich beträgt die Mindestversicherungssumme 7 Millionen Euro).

Empfehlenswert: Vollkaskoversicherung

Wenn Sie einen Unfall verursachen und die Haftpflicht nicht ausreicht, um die Schäden zu decken, müssen Sie selbst dafür aufkommen! Es lohnt sich daher (und kostet nicht die Welt), niedrige Haftpflichtsummen gegen eine Zusatzprämie aufzustocken. Empfehlenswert, aber nicht vorgeschrieben, ist auch eine Vollkaskoversicherung. Besonderes Augenmerk ist dabei auf den Selbstbehalt zu legen, den Sie im Schadensfall zahlen müssen. Zwar soll ein Selbstbehalt Prämien sparen.

Besser Kasko-Angebote ohne Selbstbehalt

Laut einer Analyse der Plattform www.billiger-mietwagen.de ist die Ersparnis aber relativ: Ohne Selbstbehalt liegt die Prämie im Schnitt um nur 8 Prozent höher. Somit sind – wie auch wir es in unserem Vergleich getan haben – Kasko-Angebote ohne Selbstbehalt zu bevorzugen. Leider aber ist auf Vergleichsplattformen nicht immer ersichtlich, ob das Angebot mit oder ohne Selbstbehalt zu verstehen ist. "Schnäppchen" daher besser hinterfragen, weil sie häufig mit hohen Selbstbehalten geschönt werden.

Super-Cover

Oft sind auch Schäden an Unterboden, Dach, Reifen oder Glas nicht in der Vollkasko inkludiert. Das lässt sich aber durch eine Zusatzprämie ("Super-Cover") abdecken. Hat man solcherart das passende Angebot gefunden, sollte man vor der endgültigen Bestellung auch weitere Vertragsdetails studieren; etwa, welcher Führerschein (national oder international) verlangt wird, oder – wenn Sie das planen – ob Sie mit dem Wagen auch unbefestigte Straßen befahren dürfen.

Mit vollem Tank zurück

Üblich ist, den Wagen mit vollem Tank zurückzugeben. Das kommt auch günstiger als andere Regelungen. Die Geschäftsbedingungen des Autovermieters sollten Sie sich ausdrucken, ebenso die Reservierungsbestätigung.

Upgrade: höhere Spritkosten

Realität vor Ort


Man steigt aus dem Flieger, geht zum Mietwagenschalter und erfährt: "Leider ist der Kleinwagen nicht verfügbar, den Sie gebucht haben – aber Sie können einen größeren haben." In diesem Fall sollten Ihnen lediglich die Kosten eines Fahrzeugs der gebuchten Klasse verrechnet werden. Aber die höheren Spritkosten gehen dann zu Ihren Lasten. Ärger kommt auch auf, wenn sich die Familie in einen Kompaktwagen quetschen muss, weil das gebuchte größere Modell schon weg ist. Dann müssen Sie aber wenigstens nur das kleinere Auto bezahlen.

Wagen auf Mängel kontrollieren


Den Vertrag, der Ihnen zur Unterschrift vorgelegt wird, sollten Sie genau lesen. Sonst könnte Ihnen etwas untergejubelt werden, das Sie nicht wollen, etwa eine zusätzliche Versicherung. Wichtig ist, den Wagen bei der Übernahme sorgfältig auf eventuelle Mängel zu kontrollieren (Blech- und Lackschäden, abgefahrene Reifen, Mängel an Bremsen oder Licht). Dass Sie eine potenziell gefährliche Rostlaube ablehnen, sollte sich von selbst verstehen. Aber auch geringfügige Mängel sollten beim Übernehmen und bei der Rückgabe im Mietvertrag notiert werden, damit Sie nicht für fremde Beulen blechen müssen.

Auto von allen Seiten fotografieren


Aus diesem Grunde sollte man den Wagen besser während der Öffnungszeiten der Leihwagenfirma übernehmen und retournieren. Wenn man das Auto auf den Parkplatz abstellen und den Schlüssel einwerfen muss, sollte man wenigstens das Auto von allen Seiten fotografieren, um später beweisen zu können, dass das Auto in tadellosem Zustand zurückgegeben wurde. Und wird am Mietwagenschalter eine Gebühr verlangt, die vorher nicht vereinbart wurde, sollte man sich bestätigen lassen, dass man diese nur unter Vorbehalt der rechtlichen Klärung bezahlt.

Zusammenfassung

  • Internetvergleich nutzen. Buchung über www.autoeurope.at, www.billiger-mietwagen.de, www.mietwagen-check.de meist günstiger als direkt bei Leihwagenfirmen; Sparmöglichkeiten bis zu 50 Prozent!
  • Versicherung optimieren. Haftpflicht mit hoher Deckungssumme wählen. Vollkaskoversicherung am besten ohne Selbstbehalt. Eventuell Zusatzversicherung für Schäden an Dach, Unterboden, Reifen und Glas.
  • Extras vergleichen. Die Kosten für nötige oder gewünschte Extras (Kindersitz, Navi, Einwegmiete, weiterer Fahrer) sind recht unterschiedlich. Direkt auf Internetseiten der Autoverleiher vergleichen.
  • Wagenkontrolle. Auto bei Übernahme prüfen, vorhandene Schäden im Mietvertrag festhalten. Bei Rückgabe tadellosen Zustand des Wagens bestätigen lassen. Wird das Auto nur auf dem Parkplatz abgestellt, den Zustand mit Fotos dokumentieren.

 

Mehr zum Thema

  • Hotline: Bei Konsumentenproblemen mit Firmen in anderen EU-Staaten hilft die Europäische Verbraucherberatung: Tel. 0810 810 225 (0,0676 €/min).
  • Fachausdrücke: Ein Lexikon englischer Mietwagen-bzw. Versicherungs-Fachausdrücke sowie Informationen über Reisen innerhalb der EU finden Sie im Europakonsument-Artikel "Mit dem Mietwagen auf Tour" .

Leserreaktionen

Selbstbehalt verschleiert

Bei der Autovermietung Car del Mar buchten wir für unseren Kurzurlaub an der Algarve einen Mietwagen für vier Tage, mit All-inclusive-Paket. Wir hatten extra auf Vollkasko ohne Selbstbehalt geachtet. Bei der Abholung am Flughafen erfuhren wir, dass das Auto von der Firma Goldcar vermittelt wurde. Wir sollten nochmals 60 Euro für die Vollkasko bezahlen! Man verwies auf die (auch auf unserem Voucher) kleingedruckten allgemeinen Informationen.

Man klickt im Internet also „Auto mit Vollkasko und ohne Selbstbehalt“ an und bekommt einen Voucher zugeschickt, auf dem dann hinten irgendwo bei den allgemeinen Informationen steht, dass man bis zu 900 Euro Selbstbehalt hat. Nach langer Diskusion bezahlten wir die Vollkasko. Car del Mar war nicht zu erreichen.

Laura Kuttner
E-Mail
(aus KONSUMENT 8/2012)

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang