DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Mietwagen im Urlaub - Sparen beim Fahren

  • Enorme Preisunterschiede
  • Zahlreiche Nebenkosten erschweren den Vergleich
  • Schon daheim zu buchen hat viele Vorteile

Preise vergleichen zahlt sich aus

Das Wichtigste gleich vorab: Es lohnt sich, die Preise von Mietwagen zu vergleichen. Auf Rhodos etwa liegt der Preisunterschied zwischen dem billigsten und dem teuersten Anbieter bei nicht weniger als 212 Prozent. Aber auch dort, wo die Differenz am geringsten war, lässt sich ein schöner Betrag einsparen: In Malta beläuft sie sich immer noch auf 89 Prozent. Erhoben wurden die Preise in europäischen Ferienregionen, die üblicherweise mit dem Flugzeug und nicht mit dem eigenen Pkw angesteuert werden. Das trifft vor allem auf Inseldestinationen zu. Von den 12 Orten befinden sich nur Lissabon (Portugal) und Antalya (Türkei) auf dem Festland.

Erhebung in der Kategorie Kleinwagen

Um am Urlaubsort mobil zu sein, genügt den meisten Urlaubern ein Kleinwagen, deshalb wurde die jeweils kleinste Kategorie erhoben. In der Regel hat man keinen Anspruch auf ein bestimmtes Modell, sondern auf eine Fahrzeugkategorie – das Angebot lautet dann beispielsweise „Opel Corsa oder ähnliche“ (siehe dazu: Bildergalerie - "Angebotene Kleinwagen"). Es kann auch vorkommen, dass die kleinste Klasse von bestimmten Vermietern gar nicht angeboten wird.

Auf Details achten

Zu beachten ist, dass sich die Angaben in der Tabelle für den Autovermieter Sixt auf ein Spezialangebot beziehen, „Holiday Cars“ genannt. Der Sixt-Normalpreis kann deutlich darüber liegen. Sixt „Holiday Cars“ befindet sich jedenfalls immer unter den Billigstbietern. Nicht zu verwechseln mit dem Vermieter „Holiday Autos“, der ebenfalls recht günstig ist.

Bei Online-Buchung und sofortiger Bezahlung günstiger

Sparen kann man aber nicht nur durch geschickte Auswahl des Anbieters. Bei Online-Buchung und sofortiger Bezahlung ist es bei Avis um bis zu 17,8 Prozent günstiger (Kos und Antalya) gegenüber der Bezahlung vor Ort bei Fahrzeugübernahme. Ähnliches gilt auch für Europcar auf den griechischen Inseln. (In der Tabelle ist immer die günstigste Möglichkeit berücksichtigt.)

Auf Selbstbehalt achten

Auf den ersten Blick erscheinen manche Preise im Internet oft noch günstiger, weil die Angebote von unterschiedlichen Voraussetzungen ausgehen. Manche gelten inklusive aller Nebenkosten, bei anderen werden Diebstahl- und Insassenunfallversicherung extra verrechnet. Vom Selbstbehalt der Vollkaskoversicherung kann man sich in einigen Fällen freikaufen, in anderen nicht, oder es gibt erst gar keinen Selbstbehalt.

Variante ohne Selbstbehalt bevorzugen

In unseren Berechnungen wurden diese Details berücksichtigt, um die Vergleichbarkeit zu gewährleisten. Auf jeden Fall ist eine Variante ohne Selbstbehalt zu empfehlen, denn ein Kratzer taucht schnell einmal auf, und dann wären gleich bis an die tausend Euro fällig (Avis Lissabon: Selbstbehalt Kia Picanto 976 Euro).

Ein eigenes Kapitel stellt die Insassenunfallversicherung dar. Vertragsbedingungen und Deckungssummen sind sehr unterschiedlich. Und sie verteuert den Gesamtpreis in der Regel um rund 20 bis 50 Euro, in Italien sogar noch mehr. Manchmal ist sie bei Buchung bereits im Mietpreis enthalten, manchmal kann sie nur vor Ort zusätzlich abgeschlossen werden, und manchmal wird gar keine angeboten.

Kreditkarten oft als Sicherstellung verlangt

Oft ist bei Übernahme eine Kaution zu entrichten, die meist in Höhe des Selbstbehaltes liegt. Andere Anbieter verlangen statt der Kaution die Blanko-Hinterlegung der Kreditkartendaten, wie es bei internationalen Hotelketten üblich ist. Das bedeutet: Wer keine Kreditkarte hat, kann dort kein Auto mieten.

Neun Anbieter im Internet erhoben

In unserer Tabelle finden sich die Angebote von neun international agierenden Autovermietern. Zu beachten ist, dass nicht alle ein Büro oder auch nur einen Telefonanschluss in Österreich unterhalten (etwa Sunny Cars oder Economy Car Rental). Daneben haben wir auch regional tätige Anbieter im Internet erhoben.

Kleine nicht immer billiger

Die Hoffnung auf einen Preisvorteil sollte sich leider in den meisten Fällen als illusorisch erweisen. Denn kleine lokale Anbieter sind übers Internet kaum zu finden. Den Großteil der im Internet anzutreffenden Angebote bilden so genannte „Mietwagen-Broker“, also Vermittlerfirmen, die sich nationaler oder internationaler Mietauto-Servicedienste bedienen. In der Tabelle sind nur jene Vermieter oder Vermittler erfasst, deren Angebot vergleichbar (alle Nebenkosten inkl. Insassenversicherung) und günstiger ist als das der internationalen Mietwagenfirmen.

Nicht nur Preis zählt

Auch einfach anzureisen, um vor Ort ein Auto zu mieten, in der Hoffnung, man bekäme es günstiger, ist vor allem in der Hauptsaison nicht zu empfehlen. Leicht möglich, dass man nur mehr ein großes, deutlich teureres Auto bekommt oder gar keines, oder nur ein völlig zusammengerittenes Vehikel.

Vorteile bei Buchung von zu Hause

Auswahl und Buchung von zu Hause haben den Vorteil, dass es in der eigenen Sprache geschieht. Vertragsbedingungen sind schon in der Muttersprache schwierig genug zu verstehen, noch schwieriger ist es in einer verbreiteten Fremdsprache; aber versuchen Sie einmal, einen griechischen Vertrag zu durchschauen! Vor allem bei Streitigkeiten ist es von Vorteil, wenn der Gerichtsstand Österreich ist, was bei einem Vertragsabschluss im Ausland nicht der Fall sein wird.

Auto bei Übernahme genau ansehen

Keines der eingeholten Angebote enthält eine Kilometerbegrenzung, das heißt, es ist nichts zusätzlich zu bezahlen, wenn man mehr fährt als ursprünglich angenommen. Diese früher weit verbreitete Praxis konnte die Kosten empfindlich steigern. Dennoch kann es auch heute noch passieren, dass man am Ende mehr bezahlen muss als man glaubte.

So sind sehr oft bestimmte Schäden aus der Deckung der Vollkasko-Versicherung ausgenommen, und zwar genau solche, die auf den schlechten Straßen und in den engen Gassen idyllischer Urlaubsorte besonders oft vorkommen – nämlich Reifenpannen, Bruch der Windschutzscheibe oder ein abgebrochener Rückspiegel. Dieses Risiko lässt sich meist nicht ausschließen; umso wichtiger ist es, schon bei Übernahme des Fahrzeugs diese Punkte genau zu kontrollieren.

Eventuell anfallende Kosten vorher abklären

Wer direkt am Flughafen ins Auto umsteigen will, zahlt dafür unter Umständen etwa 10 Euro extra. Weitere 20 bis 30 Euro, in Einzelfällen auch bis zu 50 Euro, kann es kosten, wenn man das Fahrzeug außerhalb der Schalteröffnungszeiten übernehmen möchte, was bei Charterflügen, die sehr oft auch nachts stattfinden, gar nicht selten vorkommt. Wichtig ist auch, mit dem Vermieter schon vorab eine Vereinbarung zwecks Fahrzeugübernahme bei Verschiebungen und Verspätungen des Fluges zu treffen. Auch Straßenbenützungsgebühren (Road Tax) werden gerne extra vor Ort verrechnet. Größenordnung: etwas mehr als ein Euro pro Tag.

Risiko-Lenker und Mindestalter

Besondere Vorkehrungen treffen die Vermieter häufig gegenüber so genannten Risiko-Lenkern, also jungen Führerscheinneulingen. Meist muss dieses Risiko mit Zuschlagszahlungen für unter 25-Jährige abgegolten werden. Oder es gibt überhaupt ein Mindestalter (z.B. 21 Jahre), wobei man bereits seit mindestens einem Jahr einen Führerschein besitzen muss, auch zwei oder drei Jahre Führerscheinbesitz werden manchmal verlangt.

Angebotene Kleinwagen

×

Was bei einem Mietwagen zu beachten ist

Versicherungen, Steuern, Gebühren:

  • Kaskoversicherungs-Selbstbehalt
  • Kosten für zusätzliche Diebstahlversicherung
  • Insassenunfallversicherung und höhere  Deckungssummen
  • Extra Buchungsgebühren und Stornobedingungen
  • Kosten für die Übernahme (Flughafenzustellung, Nachtzuschläge, Verspätungszuschläge)
  • Straßenbenützungsgebühr (Autobahnmauten…)
  • Zusatzgebühren für junge Lenker
  • Kaution oder Kreditkarte

Übernahme und Rückgabe:

  • Öffnungszeiten der Übergabestation 
  • Alter und Ausstattung der Fahrzeuge
  • Genaue Zustandskontrolle bei Übernahme  (Karosserieschäden, Kratzer; besonders Reifen,  Windschutzscheibe, Rückspiegel)
  • Rückgabe mit vollem oder leerem Tank
  • Reinigungskosten

Kompetent mit Konsument

  • Preise vergleichen. In kaum einem anderen Bereich gibt es derartig große Preisunterschiede für ein und dieselbe Leistung. Unter den international tätigen Autovermietern fanden wir bei Economy Car Rental, Sixt, Holiday Autos und Sunny Cars die günstigsten Angebote. Regionale Vermieter sind häufig nicht oder kaum billiger.
  • Nebenkosten beachten. Zum eigentlichen Mietpreis kommen oft erhebliche Gebühren dazu, im Schnitt liegen die effektiven Mietkosten um rund 50 Prozent über den ausgewiesenen.
  • Komplettangebote suchen. Neben dem regulären Mietwagenpreis gibt es bei vielen Vermietern und Vermittlern spezielle Urlaubsangebote, die preislich deutlich unter jenen für Business-Reisende liegen (z.B. „Holiday Cars“ von Sixt).

So haben wir erhoben

Der Preisvergleich verschiedener Mietwagen-Organisationen wurde in Kooperation mit der Arbeiterkammer Wien durchgeführt. Als Zeitraum wurde eine Woche in der Hauptsaison (August 2005) herangezogen.

Urlaubsorte. Als Ferienziele wählten wir 12 Urlaubsorte im Süden Europas. Als Übernahme- und Abgabeort des Mietfahrzeuges wurde immer der jeweilige Flughafen bestimmt.

Wir eruierten den voraussichtlichen vollständigen Mietpreis inklusive Steuern, Haftpflicht-, Vollkasko-, Diebstahl- und Insassenunfallversicherung (sofern angegeben). Ebenfalls wurden allfällige Selbstbehalte (für selbst verschuldete Unfälle, die für Diebstahl können in einigen Fällen höher sein) bzw. Versicherungen zur Verringerung dieser Selbstbehalte in den Mietpreis eingerechnet.

Gesamtpreis. Der Mietpreis des jeweils günstigsten verfügbaren Pkw (in der jeweils günstigsten Kategorie) wurde zum Vergleich herangezogen. Sofern im angeführten Mietpreis nicht alle Kostenelemente bereits inkludiert waren, wurden die in den Mietbedingungen angeführten Nebenkosten hinzugerechnet.

Anbieter . Eingeholt wurden Angebote von 9 internationalen Autovermietern. Darüber hinaus wurden via Internet weitere 186 Angebote eingeholt. Auf verschiedenen internationalen und nationalen Plattformen wurden insgesamt über 280 Angebote geprüft.

Bei einem Großteil der Angebote konnte mangels Angaben vor allem die Insassenunfallversicherung nicht mitkalkuliert werden. In der Tabelle haben wir nur die Angebote der internationalen Autovermieter sowie die Angebote jener regional tätigen Firmen angeführt, bei denen (bei Angabe der vollständigen Kosten) der Gesamtpreis niedriger war als bei den internationalen Vermietern. Unberücksichtigt in dieser Kurztabelle blieben regionale Firmen, deren Angebot im Preisspektrum der internationalen Vermieter lag.

  

Die Erhebung wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert.

Wenn Sie Konsumentenprobleme in anderen EU-Staaten haben, steht Ihnen die Europäische Verbraucherberatung zur Verfügung: 0810 810 225 aus ganz Österreich zum Regionaltarif. Informationen finden Sie auch auf www.europakonsument.at .

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

alt

Leihtransporter - Fahrt ins Blaue


Bei manchen Möbelhäusern sogar gratis
Bei Verleihfirmen zahlen Sie mehr, sind aber flexibler
Versicherungsumfang und Kosten bleiben oft unklar

Wohnmobil parkt am See

Wohnmobile: Ein Heim auf Rädern

Freiheit und Unabhängigkeit lautet das große Versprechen. Wie sieht es damit in der Realität aus? Über Chancen und Risiken eines populären Trends.

alt

Sixt GmbH - Teilweiser Forderungsverzicht

Immer wieder Ärger mit Sixt. Diesmal: Nach dem Abstellen des Autos in der Sixt-Parkgarage möchte die Firma mehrere hundert Euro Reparaturkosten. Der Konsument hat allerdings keinen Schaden verursacht. 

alt

Keddy/Europcar - Büro geschlossen, kein Mietwagen

Gegen einen gewissen Aufpreis kann man den Mietwagen auch nach der regulären Öffnungszeit abholen, aber leider hat niemand auf den Konsumenten gewartet. – Hier berichten wir über Fälle aus unserer Beratung. Betreut hat den Fall Dr. Andreas Herrmann.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang