DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Fahrradschlösser - Gegen Gewalt chancenlos

, aktualisiert am

Sechs Fahrradschlösser mit Schlüssel und vier mit Zahlencode haben unsere Schweizer Kollegen von Saldo untersucht.

Der Fokus der Testung lag dabei auf der Frage, wie leicht und schnell die Absperrhilfen zu öffnen sind. Und zwar einerseits durch Gefühl und Geschick und andererseits durch Gewalt.

Resultat der Prüfung

Wenn es nicht schon zerstörungsfrei geöffnet werden konnte, dann war spätestens gegen den Winkelschleifer Schluss mit Widerstand. Und noch eine Aussage ist leicht zu treffen: Zahlenschlösser schützen schlechter als mit Schlüssel versperrbare. Von den vier schlüssellosen schnitt das ca. 55 Euro teure Kryptonite Kryptolok 990 Combo Chain als bestes mit „genügend“ ab. Alle anderen waren noch schlechter. Bei den Schlössern mit Schlüsseln gab es immerhin vier „gut“. Das Abus Bordo Alarm 6000A (siehe Abb.) um 140 Euro wurde unter anderem wegen des höchsten Diebstahlschutzes am besten bewertet.

Das Abus Bordo Alarm 6000A wurde am besten bewertet. Bild: VKI

Bestes Preis-Leistungsverhältnis für Zweitplatzierten

An zweiter Stelle platzierte sich das B’Twin 900 L vom Sportdiskonter Decathlon. Es hat das beste Preis-Leistungs-Verhältnis und kostet börselfreundliche 30 Euro. Damit lässt es auch die doppelt so teuren Kryptonite Evolution Series 4 1090 und Abus Ivy 9100 hinter sich. In der Handhabung zeigte sich, dass Faltschlösser bei Befestigung und Transport den Kettenschlössern überlegen waren.

Lesen Sie mehr: Fahrradtaschen - Abenteuer und Alltag packen

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang