Antifaltencremen - Glatte Makulatur

Test: Viele Frauen vertrauen auf die Wirkung von Antifaltencremen. Doch der aktuelle Test von acht Produkten zeigt einmal mehr, dass den Versprechungen der Kosmetik­industrie nicht zu trauen ist.

Folgende Antifaltencremen finden Sie in unserem Test:

  • Diadermine - Lift+Elastin Ultra-Straffende Anti-Falten Tagescreme
  • Estée Lauder - Advanced Time Zone Verjüngende Creme gegen Falten und Linien SPF 15
  • Lancaster - Suractif Fill & Perfect Anti-Falten Tagescreme
  • Lavera - Straffende Tagespflege Anti-Falten Pflege
  • L'Oréal - Revitalift Gesichtspflege Tag Anti-Falten + Extra Straffheit
  • Nivea - Q10 plus Anti-Falten Tagespflege LSF 15
  • Olaz - Anti-Falten Lift Straffende Tagespflege LSF 15
  • Vichy - Liftactiv Supreme Langanhaltende Anti-Falten & Straffheitspflege

In der Testtabelle finden Sie Angaben zu: Inhalt, Preis, Sonnenschutzfaktor, Sonnenschutzfilter, Konservierungsstoffe, Parfum, Mineralölbestandteile, sichtbare Wirkung gegen Falten und Fältchen, Feuchtigkeitsanreicherung, Sonnenschutzfaktor, Anwendung, mikrobiologische Qualität, Verpackung, Werbeaussagen und Beschriftung ... Lesen Sie auch unseren Kommentar Antifaltencremen - Kommentar von B. Matuschak. - Hier der Testbericht:


Cellulite, Altersflecken oder Falten: Geht es um die Beseitigung diverser Schönheitsmakel, vertrauen viele Frauen auf Kosme­tika. Einer repräsentativen Umfrage der Stiftung Warentest zufolge ist jede zweite Frau davon überzeugt, dass etwa Antifalten­cremen Falten im Gesicht deutlich reduzieren beziehungsweise vollkommen beseitigen. Für die Branche schlägt sich dies in milliarden­schweren Umsätzen nieder. Die Kundinnen glauben offenbar, was ihnen über die ­Werbung suggeriert wird – dass sich mit Stoffen wie Hyaluron, Coenzym Q10 oder Tocopherol Falten mehr oder weniger wegcremen lassen. Auch die acht in diesem Test untersuchten Antifaltencremen sollen dies schaffen, und zwar innerhalb von längstens vier Wochen. So geben es die meisten Hersteller zumindest auf der Verpackung bzw. auf Nachfrage an. Die Antifaltencreme von Olaz will sogar in nur 14 Tagen Falten sichtbar reduzieren.

240 Frauen testeten die Produkte

Doch was ist von derartigen Versprechungen zu halten? Die Stiftung Warentest hat es überprüft. 240 Frauen cremten sich vier ­Wochen lang morgens und abends ein. Auf die eine Gesichtshälfte trugen sie das Testprodukt auf, die andere Seite wurde mit einer guten Feuchtigkeitscreme behandelt. Jedes Produkt wurde also von 30 Frauen getestet. Vor und nach der Testphase wurden beide Gesichtshälften im selben Winkel und bei gleicher Beleuchtung mithilfe einer Fotobox fotografiert. Bei der Beurteilung konzen­t­rierten sich die beigezogenen Experten auf Ausschnitte der Augenpartien. Sie verglichen die Bilder, ohne zu wissen, welche vor und ­welche nach der Testphase aufgenommen worden waren und ob die Probandinnen das getestete Produkt oder die Feuchtigkeits­creme angewandt hatten. 

Werbeversprechen nicht gehalten

Keine sichtbaren Verbesserungen

Das Ergebnis des Versuchs war ernüchternd: Keine einzige der Cremen schaffte es, Fältchen und Falten so zu glätten, dass mit ­bloßem Auge eine Verbesserung zu erkennen war. Bei einigen Frauen wurden von Experten zwar Verbesserungen bei feinen Fältchen ­unter den Augen festgestellt, bei anderen hatte die Ausprägung der Falten jedoch zugenommen. Bei den meisten der 30 Testerinnen pro Creme ließ sich kein Effekt beobachten, erst recht keine Reduzierung gröberer Falten. Da alle Cremen bei der für sie ausgelobten Antifaltenwirkung ver­sagten, blieb am Ende auch für alle Produkte nur das Testurteil „nicht zufriedenstellend“.

Werbeversprechungen

Doch wie kommen die Hersteller dann zu ­ihren Werbeversprechungen? Nach Wirksam­keitsbelegen für ihre Behauptungen gefragt, gaben sich die Branchenriesen eher zugeknöpft. Manche hielten ihre Studien unter Verschluss. Andere gaben an, die Falten­ausprägung vor und nach der Anwendung von einem Dermatologen anhand einer Skala einordnen zu lassen. Einige Hersteller belegen die Wirkung ihrer Produkte mit ­einem dreidimensionalen Verfahren. Dabei wird der Hautzustand fotografiert und ­winzige Veränderungen der Hautoberfläche ­werden gemessen. So lassen sich Veränderungen feststellen, die im Bereich von Bruch­teilen eines Millimeters liegen. Mit bloßem Auge sind derartige Veränderungen nicht zu sehen, doch genau das behaupten die Hersteller in ihrer Werbung.

Selbsteinschätzung

In Werbespots beliebt sind auch Befragungen der Anwenderinnen. Diese fallen – ­zumindest in der Werbung – oft positiv aus. Auch die Frauen in diesem Test äußerten sich häufig zufrieden. Vor allem bei kleineren Fältchen bemerkten nicht wenige der Anwende­r­innen eine Verbesserung. „Bei den tieferen Linien auf der Stirn habe ich keinen Unterschied bemerkt, bei den kleinen Fältchen um die Augen aber schon“, befand etwa eine der Probandinnen. Anhand der Vorher-nachher-Bilder waren diese Ver­änderungen aber beim besten Willen nicht erkenn­bar.

Stark verdünnte Wirkstoffe

Unerwünschte Wirkungen

Diese Untersuchung von Antifaltencremen bestätigt die Ergebnisse unserer früheren Tests zu vergleichbaren Produkten, etwa zu Anti-Cellulite-Präparaten oder Cremen ­gegen Altersflecken: Sie alle halten nicht, was die Werbung verspricht. Sie können es auch gar nicht, denn Produkte, die Falten wegcremen, Organgenhaut glätten oder Alters­flecken zum Verschwinden bringen, müssten hochwirksame Chemikalien ent­halten; sie wären verschreibungspflichtig. Vitamin-A-Verbindungen etwa schaffen es in sehr hoher Konzentration beziehungsweise mit hohem Säuregehalt tatsächlich, dass die Haut ein jugendlicheres Aussehen bekommt. Doch weil die Gefahr unerwünschter Wirkungen wie Rötungen oder gar Verbrennungen dann stark zunimmt, müssen derartige Verbindungen so stark verdünnt werden, dass ihre Wirkung eben nur mehr unter dem ­Mikroskop sichtbar ist.

Die besonders wirksame Vitamin-A-Säure etwa darf in der EU in Kosmetika aufgrund ihrer Nebenwirkungen überhaupt nicht eingesetzt werden. Bezüglich anderer Substanzen (etwa Coenzym Q10 oder Polypeptide) stützt sich die Anti-Aging-Branche gerne auf Studien, die ihre Wirksamkeit belegen sollen. In ­diesen Arbeiten wird der jeweilige Wirkstoff allerdings oft isoliert betrachtet. In der Gesamt­rezeptur einer Creme ist er jedoch stark verdünnt.

Feuchtigkeitsanreicherung

Feuchtigkeitsanreicherung

Wenn die oft sündteuren Präparate schon gegen Altersflecken, Cellulite oder Falten nichts ausrichten können, sollten sie zumindest das können, was gute Hautcremen auch schaffen: die Haut mit Feuchtigkeit an­reichern. Doch ausgerechnet die teuerste Antifaltencreme dieses Tests, Advanced ­Time Zone der US-Kosmetikfirma Estée ­Lauder, schaffte nicht einmal das. Die Prä­parate von Lancaster und Nivea reichern die Haut sehr gut mit Feuchtigkeit an. Ein ähnlich guter ­Effekt ist jedoch mit einer ­klassischen Feuchtigkeitscreme ohne Anti-Aging-Effekt deutlich preisgünstiger zu ­haben (Test Gesichtscremen mit UV-Schutz, KONSUMENT 4/2014).

Anti-Aging-Programm

Dem Alter mithilfe von Kosmetika ein Schnippchen schlagen zu können, bleibt also leider eine Illusion, zumal die Faltenbildung der Haut auch genetisch bedingt sein kann. Schnellen Erfolg versprechen Schönheitseingriffe. Doch die sind nicht nur teuer, sondern auch mit Risiken für Gesundheit und Aus­sehen verbunden. Das beste Anti-Aging-­Programm ist immer noch ein darauf aus­gerichteter Lebensstil. Gut für das Hautbild sind genügend Schlaf, UV-Schutz, Nikotinverzicht, ausreichende Flüssigkeitszufuhr ­(wenigstens 1,5 Liter pro Tag, am besten Wasser pur oder verdünnte Säfte) sowie eine Ernährung, die vor allem auf Obst, Gemüse und Salat basiert.

Testtabelle: Antifaltencremen

Tabelle öffnen

Wirkversprechen der Anbieter

Ausgewählte Wirkversprechen der Anbieter

Diadermine – Feine Linien werden sichtbar gemindert.

Estée Lauder – ... um das Erscheinungsbild von Falten und feinen Linien sichtbar zu reduzieren.

Lancaster – Tag für Tag erscheinen Falten sichtbar reduziert.

Lavera – ... spendet der Haut intensive Feuchtigkeit, polstert die Haut von innen auf und glättet Falten sichtbar.

L‘Oréal – Nach 4 Wochen werden Falten sichtbar gemildert.

Nivea – Mildert Falten sichtbar.

Olaz – Sichtbar reduzierte Falten in 14 Tagen.

Vichy – ... tiefe Falten werden gemildert, und die Haut wirkt sichtbar straffer.

Zusammenfassung

  • Antifaltencremen: Lassen Sie sich von der Werbung nichts vormachen. Trotz mehrerer Jahrzehnte Testerfahrung ist uns noch nie eine Antifaltencreme untergekommen, die hält, was sie verspricht.
  • Feuchtigkeitsanreicherung: Was die Cremen im besten Fall schaffen, ist eine gute Feuchtigkeitsanreicherung der Haut. Diese ist jedoch auch mit vergleichsweise günstigeren Hautcremen zu erreichen.
  • Anti-Aging: Der beste Weg, der Hautalterung vorzubeugen, ist ein gesunder Lebensstil. Wichtig sind ausreichend Schlaf, UV-Schutz für die Haut vor allem im Sommer und in hohen Lagen, Nikotinverzicht und eine Ernährung, bei der auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr (Wasser) geachtet wird und die auf Gemüse, Obst und Salat basiert.

Testkriterien

Im Test der Stiftung Warentest: 8 Tagescremen, die eine sichtbare Wirkung gegen Falten und/oder Fältchen ausloben, davon 3 mit ausgelobtem Lichtschutzfaktor.

30 Probandinnen trugen 4 Wochen lang morgens und abends auf einer Gesichtshälfte das anonymisierte Testprodukt auf, auf der anderen eine Standard-Feuchtigkeitscreme - ohne zu wissen, welches das Testprodukt und welches die Standard-Feuchtigkeitscreme war.

Sichtbare Wirkung gegen Fältchen

Zur Beurteilung wurde ein Halbseitentest im Vergleich zu einer Standard-Feuchtigkeitscreme durchgeführt. Die Gesichtshälften wurden vor dem ersten auftragen der Cremes und zirka 16 Stunden nach der letzten Anwendung mittels standardisierter, computergesteuerter Gesichtsfotografie aufgenommen. Drei Experten betrachteten die Vorher-nachher-Fotos der Gesichtshälften im direkten Vergleich am Flachbildschirm. Sie wussten nicht, welches Foto vor und welches nach der Anwendung aufgenommen worden war bzw. auf welcher Gesichtshälfte die Probandinnen das Testprodukt und auf welcher die Standard-Feuchtigkeitscreme aufgetragen hatten. Sie beurteilten, ob sich die Ausprägung der Falten und Fältchen unter und neben dem Auge sichtbar verändert hat.

Feuchtigkeitsanreicherung

Die Feuchtigkeit der Haut wurde mit einem Corneometer ermittelt. Dabei wurde der Ausgangszustand der Haut vor der ersten Anwendung der Antifalten- und Standard-Feuchtigkeitscreme mit dem Zustnad der Haut zirka 16 Stunden nach der letzten Anwendung verglichen.

Sonnenschutz

Bei Cremes, die einen Sonnenschutzfaktor ausloben, wurde der Sonnenschutzfaktor (UVB) in Anlehnung an EN ISO 24444:2010 (E), den UVA-Schutz in Anlehnung an EN ISO 24443:2012 (E) überprüft.

Anwendung

Die Probandinnen beurteilten die Konsistenz, die Verteilbarkeit und das Einziehen sowie das Hautgefühl (z.B. Glätte, Elastizität).

Mikrobiologische Qualität

Die Gesamtkeimzahl wurde ermittelt und das jeweilige Produkt auf bestimmte Mikroorganismen in Anlehnung an das Europäische Arzneibuch, Ph. Eur., Ausgabe 8, 2.6.12/2.6.13; in Anlehnung an Ausgabe 8, 5.1.3 und an DIN ISO EN 11930:2012 überprüft. Dazu wurde ein Konservierungsbelastungstest unter Berücksichtigung der SCCS-Leitlinien durchgefüht.

Verpackung

Die 30 Probandinnen beurteilten, wie sich die Tiegel öffnen und schließen lassen und wie sich die Creme entnehmen lässt. Überprüft wurde zudem, ob es eine Originalitätssicherung gab. Ein Sachverständiger prüfte auf Mogelpackungen. Laut Paragraf 7 Abs. 2 Eichgesetz dürfen Fertigpackungen nicht mehr Inhalt vortäuschen, als sie enthalten.

Werbeaussagen, Beschriftungen

Ein Experte und die Probandinnen bewerteten die Werbeaussagen. Ein Sachverständiger überprüfte die Deklaration gemäß EU-Kosmetik-Verordnung, der Fertigpackungsverordnung und des LFGB. Drei Fachleute beurteilten Leserlichkeit und Übersichtlichkeit.

Weitere Untersuchungen

Die Produkte wurden auf aromatische und gesättigte Mineralöl-Kohlenwasserstoffe, MOAH und MOSH, mittels LC-CG/FID überprüft, wenn laut Anbieter/INCI mineralölbasierte Inhaltsstoffe enthalten waren.

Inhalstsstoffe laut Deklaration

Angaben zu Sonnenschutzfiltern, Konservierungsstoffen, Parfüm wurden der Deklaration entnommen.

 

Anbieter

Diadermine: Henkel Central Eastern Europe GmbH
Schwalbengasse 10
A-1030 Wien
01 711 04
Henkel

Estée Lauder Cosmetics GmbH
IZD Tower Wagramer Straße 19
A-1220 Wien
01 534 20-0
Estée Lauder

Lancaster: Coty Prestige Austria GmbH
Wienerbergstraße 41
A-1120 Wien
01 810 05 03
Coty

Lavera: AL Naturkost Handels-GmbH
Am Ökopark 3
A-8230 Hartberg
03332 65 43-0
Laverana

L'ORÉAL Österreich GmbH
Am-Euro-Platz 3
A-1120 Wien
01 536 51-600
LOreal

Nivea: Beiersdorf GmbH
Laxenburger Straße 151
A-1100 Wien
01 614 00-0
Beiersdorf AG

Olaz: Procter & Gamble Austria GmbH
Guglgasse 7-11
A-1030 Wien
01 588 57-0
Procter & Gamble Deutschland

Vichy: L'ORÉAL Österreich GmbH
Am-Euro-Platz 3
A-1120 Wien
01 536 51-600
LOreal
 

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang

DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.